„Transparent“ gibt an, ob Client-IP-Adressen für die Backend-Server sichtbar sind. Ist die Option „Transparent“ nicht ausgewählt (Standardwert), sehen die Backend-Server als IP der Datenverkehrsquelle die interne Load-Balancer-IP. Wurde die Option „Transparent“ ausgewählt, stellt die Quell-IP-Adresse die reale Client-IP-Adresse dar und NSX Edge muss sich auf dem Pfad der Serverantwort befinden. Ein typisches Konzept ist die Verwendung des NSX Edge als Server-Standard-Gateway.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Weitere Informationen finden Sie unter Logischer Load Balancer.

Prozedur

In der Konfiguration der Serverpools aktivieren Sie unter Verwalten > Load Balancer > Pools (Manage > Load Balancer > Pools) den transparenten Modus.