Eine Transportzone kontrolliert, welche Hosts von einem logischen Switch erreicht werden können, und kann einen oder mehrere vSphere-Cluster umspannen. Transportzonen bestimmen, welche Cluster und damit auch welche VMs bei der Verwendung eines bestimmten Netzwerks teilnehmen können. Globale Transportzonen können sich über vSphere-Cluster in einer Cross-vCenter NSX-Umgebung erstrecken.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Es darf nur eine globale Transportzone in einer Cross-vCenter NSX-Umgebung vorhanden sein.

Voraussetzungen

Legen Sie den entsprechenden NSX Manager fest, bei dem Sie Änderungen durchführen möchten.

  • In einer eigenständigen oder einzelnen vCenter NSX-Umgebung gibt es nur einen NSX Manager, sodass Sie keinen auswählen müssen.

  • Universelle Objekte müssen vom primären NSX Manager verwaltet werden.

  • Lokale Objekte einer NSX Manager-Instanz müssen von diesem NSX Manager aus verwaltet werden.

  • In einer Cross-vCenter NSX-Umgebung, in der der erweiterte verknüpfte Modus nicht aktiviert ist, müssen Sie Konfigurationsänderungen von der vCenter-Instanz aus vornehmen, die mit dem NSX Manager verknüpft ist, den Sie ändern möchten.

  • In einer Cross-vCenter NSX-Umgebung im erweiterten verknüpften Modus können Sie Konfigurationsänderungen an beliebigen NSX Manager-Instanzen von jeder verknüpften vCenter-Instanz aus vornehmen. Wählen Sie den geeigneten NSX Manager aus dem Dropdown-Menü „NSX Manager“ aus.

Prozedur

  1. Wechseln Sie zu Home > Networking & Security > Installation und wählen Sie die Registerkarte Vorbereitung des logischen Netzwerks (Logical Network Preparation) aus.
  2. Klicken Sie auf Transportzonen (Transport Zones) und anschließend auf das Symbol Neue Transportzone (New Transport Zone) (Neue Transportzone).
  3. (Optional) : Wählen Sie Dieses Objekt für globale Synchronisierung markieren (Mark this object for universal synchronization), um eine globale Transportzone hinzuzufügen.
  4. Wählen Sie den Replizierungs-Modus aus:
    • Multicast: Multicast-IP-Adressen auf dem physischen Netzwerk werden für die Steuerungskomponente verwendet. Dieser Modus wird nur empfohlen, wenn Sie Upgrades von älteren VXLAN-Bereitstellungen aus durchführen wollen. Erfordert PIM/IGMP im physischen Netzwerk.

    • Unicast: Die Steuerungskomponente wird von einem NSX Controller verwendet. Der komplette Unicast-Datenverkehr verwendet die optimierte Kopfendereplikation. Es sind keine Multicast-IP-Adressen oder bestimmte Netzwerkkonfigurationen erforderlich.

    • Hybrid: Lagert eine Replizierung des lokalen Datenverkehrs auf das physische Netzwerk aus (L2 Multicast). Erfordert IGMP-Snooping auf dem ersten Hop-Switch und Zugriff auf einen IGMP-Abfrager in jedem VTEP-Subnetz, aber keinen PIM. Der erste Hop-Switch steuert die Datenverkehrsreplizierung für das Subnetz.

    Wichtig:

    Wenn Sie eine universelle Transportzone erstellen und als Replizierungsmodus den Hybridmodus auswählen, müssen Sie sicherstellen, dass die verwendete Multicast-Adresse nicht mit einer auf einen NSX Manager in der Umgebung zugewiesenen Multicast-Adresse in Konflikt steht.

  5. Wählen Sie die Cluster aus, die zur Transportzone hinzugefügt werden sollen.

Ergebnisse

Transport-Zone ist eine Transportzone, die für den NSX Manager, auf dem sie erstellt worden ist, gilt.

Universal-Transport-Zone ist eine globale Transportzone, die auf allen NSX Managern in einer Cross-vCenter NSX-Umgebung verfügbar ist.

Transportzonen

Nächste Maßnahme

Wenn Sie eine Transportzone hinzugefügt haben, können Sie logische Switches hinzufügen.

Wenn Sie eine globale Transportzone hinzugefügt haben, können Sie globale logische Switches hinzufügen.

Wenn Sie eine globale Transportzone hinzugefügt haben, können Sie die sekundären NSX Manager auswählen und ihre Cluster zur globalen Transportzone hinzufügen.