Wenn NSX Edge-Dienste nach einer erzwungenen Synchronisierung nicht wie erwartet funktionieren, können Sie die NSX Edge-Instanz erneut bereitstellen.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Anmerkung:

Das erneute Bereitstellen ist eine Aktion, die den Betrieb unterbricht. Es empfiehlt sich, zuerst eine erzwungene Synchronisierung durchzuführen und erst, wenn sich das Problem dadurch nicht beheben lässt, eine erneute Bereitstellung vorzunehmen.

Das erneute Bereitstellen einer NSX Edge-Instanz führt zu den folgenden Aktionen:

  • Edge-Appliances werden gelöscht und mit der aktuellsten Konfiguration neu bereitgestellt.

  • Logische Router werden vom Controller gelöscht und dann mit der neuesten Konfiguration neu erstellt.

  • Verteilte logische Router-Instanzen auf Hosts werden gelöscht und dann mit der neuesten Konfiguration neu erstellt.

OSPF-Nachbarschaften sind von der erneuten Bereitstellung ausgenommen, wenn Graceful Restart nicht aktiviert wurde.

Wichtig:

In einer Cross-vCenter-Umgebung ist es erforderlich, dass zuerst die NSX Edge-Instanz auf dem primären NSX Manager erneut bereitgestellt wird und erst nach Abschluss dieser Bereitstellung die erneute Bereitstellung der NSX Edge-Instanz auf den sekundären NSX Manager-Instanzen erfolgt. Es müssen sowohl der primäre als auch die sekundären NSX Manager erneut bereitgestellt werden.

Voraussetzungen

  • Überprüfen Sie, ob der Host über ausreichend Ressourcen für die Bereitstellung zusätzlicher NSX Edge Services Gateway-Appliances während des Upgrades verfügt. Unter Systemvoraussetzungen für NSX werden die für jede NSX Edge-Größe erforderlichen Ressourcen dargestellt.

    • Für eine einzelne NSX Edge-Instanz befinden sich während der erneuten Bereitstellung zwei NSX Edge-Appliances der geeigneten Größe im eingeschalteten Status.

    • Für eine NSX Edge-Instanz mit Hochverfügbarkeit (HA, High Availability) werden beide Ersetzungs-Appliances bereitgestellt, bevor die alten Appliances ersetzt werden. Das bedeutet, dass sich während des Upgrades einer bestimmten NSX Edge vier NSX Edge-Appliances der geeigneten Größe im eingeschalteten Status befinden. Nach der Bereitstellung der NSX Edge-Instanz kann jede HA-Appliance die aktive sein.

  • Stellen Sie sicher, dass die Hostcluster, die im konfigurierten und aktuellen Speicherort für die NSX Edge-Appliance aufgeführt sind, für NSX vorbereitet sind und dass für deren Messaging-Infrastruktur der Status GREEN (GRÜN) gilt. Wenn der konfigurierte Speicherort nicht verfügbar ist, etwa weil der Cluster nach der Erstellung der NSX Edge-Appliance entfernt wurde, überprüfen Sie nur den aktuellen Speicherort.

    • Suchen Sie die ID des ursprünglich konfigurierten Speicherorts (configuredResourcePool > Id) und des aktuellen Speicherorts ( resourcePoolId) mit der GET https://NSX-Manager-IP-Address/api/4.0/edges/{edgeId}/appliances-API-Anforderung.

    • Ermitteln Sie mit der GET https://NSX-Manager-IP-Address/api/2.0/nwfabric/status?resource={resourceId}-API-Anforderung den Status der Hostvorbereitung und der Messaging-Infrastruktur für diese Cluster, wobei resourceId die ID des konfigurierten und des aktuellen Speicherorts der NSX Edge-Appliances darstellt, die zuvor gefunden wurden.

      • Suchen Sie im Antworttext nach dem Status, der der featureId von com.vmware.vshield.vsm.nwfabric.hostPrep entspricht: Der Status muss GREEN (GRÜN) lauten.

        <nwFabricFeatureStatus>
          <featureId>com.vmware.vshield.vsm.nwfabric.hostPrep</featureId>
          <featureVersion>6.3.1.5124716</featureVersion>
          <updateAvailable>false</updateAvailable>
          <status>GREEN</status>
          <installed>true</installed>
          <enabled>true</enabled>
          <allowConfiguration>false</allowConfiguration>
        </nwFabricFeatureStatus>
      • Suchen Sie im Antworttext nach dem Status, der der featureId von com.vmware.vshield.vsm.messagingInfra entspricht: Der Status muss GREEN (GRÜN) lauten.

        <nwFabricFeatureStatus>
          <featureId>com.vmware.vshield.vsm.messagingInfra</featureId>
          <updateAvailable>false</updateAvailable
          <status>GREEN</status>
          <installed>true</installed>
          <enabled>true</enabled>
          <allowConfiguration>false</allowConfiguration>
        </nwFabricFeatureStatus>

Prozedur

  1. Melden Sie sich beim vSphere Web Client an.
  2. Klicken Sie auf Networking & Security und anschließend auf NSX Edges.
  3. Wählen Sie eine NSX Edge-Instanz aus.
  4. Klicken Sie auf das Symbol Aktionen (Actions) (Symbol „Weitere Aktionen“) und wählen Sie Edge erneut bereitstellen (Redeploy Edge).

Ergebnisse

Die virtuelle NSX Edge-Maschine wird durch eine neue virtuelle Maschine ersetzt und alle Dienste werden wiederhergestellt. Wenn das erneute Bereitstellen nicht funktioniert, schalten Sie die virtuelle NSX Edge-Maschine aus und wiederholen Sie den Vorgang.NSX Edge

Anmerkung:

Das erneute Bereitstellen gelingt in den folgenden Fällen möglicherweise nicht.

  • Der Ressourcenpool, auf dem NSX Edge installiert wurde, befindet sich nicht mehr in der vCenter-Bestandsliste oder seine MO-ID (Managed Objekt-ID) hat sich geändert.

  • Der Datenspeicher, auf dem NSX Edge installiert wurde, ist beschädigt, nicht gemountet oder unzugänglich.

  • Die dvportGroups, mit denen die NSX Edge-Schnittstellen verbunden waren, befinden sich nicht mehr in der vCenter-Bestandsliste oder ihre MO-ID (Bezeichner in vCenter Server) hat sich geändert.

Wenn eine der oben genannten Bedingungen zutrifft, müssen Sie die MO-ID des Ressourcenpools, des Datenspeichers oder der dvPortGroup mit einem REST API-Aufruf aktualisieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie im NSX API-Programmierhandbuch.

Wenn der FIPS-Modus für NSX Edge aktiviert ist und ein Fehler auftritt, lässt NSX Manager die erneute Edge-Bereitstellung nicht zu. Sie sollten versuchen, Infrastrukturprobleme bei Kommunikationsfehlern aufzulösen, anstatt das Edge neu bereitzustellen.