Dieses Szenario stellt eine Situation dar, in der das Unternehmen ACME Enterprise im ACME_Datencenter über zwei Cluster mit mehreren ESX-Hosts verfügt. Die Engineering-Abteilung (mit der Portgruppe „PG-Engineering“) sowie die Finance-Abteilung (mit der Portgruppe „PG-Finance“) befinden sich auf Cluster1. Die Marketing-Abteilung (PG-Marketing) verwendet Cluster2. Beide Cluster werden von einem einzelnen vCenter Server 5.5 verwaltet.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Abbildung 1. Netzwerk von ACME Enterprise vor der Implementierung logischer Switches

vor

ACME verfügt auf Cluster1 über unzureichende Rechenressourcen, während Cluster2 nicht ausgelastet ist. Der Netzwerk-Supervisor von ACME bittet Peter Admin (Virtualisierungsadministrator bei ACME) zu ermitteln, wie eine Nutzung der Cluster2-Maschinen durch die Engineering-Abteilung aussehen könnte, bei der die virtuellen Maschinen der Engineering-Abteilung auf beiden Clustern miteinander kommunizieren. Dies würde es ACME ermöglichen, durch Ausdehnen der L2-Schicht die Rechenkapazität beider Cluster zu nutzen.

Wenn Peter Admin diese Aufgabenstellung auf eine herkömmliche Weise lösen würde, müsste er die beiden VLANs auf eine besondere Weise verbinden, um beiden Clustern die Zugehörigkeit zur selben L2-Domäne zu ermöglichen. Das würde bedeuten, dass ACME ein neues physisches Gerät für die Trennung des Datenverkehrs anschaffen müsste, und es würde Probleme wie VLAN-Sprawl, Netzwerk-Loops sowie einen Mehraufwand bei Administrations- und Management-Aufgaben nach sich ziehen.

Peter Admin erinnert sich an eine Vorführung eines logischen Netzwerks, die er auf der VMworld gesehen hat, und beschließt, NSX zu testen. Er kommt zu dem Schluss, dass ihm der Aufbau eines virtuellen Switches auf dvSwitch1 und dvSwitch2 ermöglichen wird, die L2-Schicht bei ACME auszuweiten. Da Peter Admin den NSX Controller nutzen kann, braucht er die physische Infrastruktur von ACME nicht anzurühren, denn NSX funktioniert basierend auf bestehenden IP-Netzwerken.

Abbildung 2. ACME Enterprise implementiert einen logischen Switch

nach

Nachdem Peter Admin den logischen Switch auf den beiden Clustern aufgebaut hat, kann er die virtuellen Maschinen mithilfe von vMotion innerhalb des vDS verschieben.

Abbildung 3. vMotion in einem logischen Netzwerk

nach

Lassen Sie uns nachvollziehen, welche Schritte Peter Admin durchführen muss, um bei ACME Enterprise ein logisches Netzwerk aufzubauen.