Ein logischer NSX-Switch bildet die Switching-Funktionalität (Unicast, Multicast, Broadcast) in einer virtuellen Umgebung ab, die vollständig von der zugrunde liegenden physischen Hardware entkoppelt ist. Logische Switches sind mit VLANs insofern vergleichbar, da sie Netzwerkverbindungen bereitstellen, an die virtuelle Maschinen angefügt werden können. Logische Switches sind lokal für eine einzelne vCenter NSX-Bereitstellung. In einer Cross-vCenter NSX-Bereitstellung können Sie globale logische Switches erstellen, die alle vCenter überspannen können. Die Transportzone bestimmt, ob der neue Switch ein logischer oder ein globaler logischer Switch ist.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Wenn Sie einen logischen Switch erstellen, müssen Sie zusätzlich zur Auswahl einer Transportzone und eines Replizierungsmodus zwei Optionen konfigurieren: die IP-Ermittlung und der MAC-Lernvorgang.

Die IP-Ermittlung minimiert das Fluten durch den ARP-Datenverkehr innerhalb einzelner VXLAN-Segmente – mit anderen Worten zwischen VMs, die mit demselben logischen Switch verbunden sind. Die IP-Ermittlung ist standardmäßig aktiviert.

Anmerkung:

Sie können die IP-Ermittlung nicht deaktivieren, wenn Sie einen globalen logischen Switch erstellen. Sie haben aber die Möglichkeit, die IP-Ermittlung nach der Erstellung des globalen logischen Switch über die API zu deaktivieren. Diese Einstellung wird auf jedem NSX Manager gesondert verwaltet. Weitere Informationen finden Sie unter Handbuch zu NSX-API.

Der MAC-Lernvorgang erstellt auf jeder vNIC eine VLAN/MAC-Paar-Lerntabelle. Diese Tabelle wird als Teil der dvfilter-Daten gespeichert. Während eines vMotion-Vorgangs speichert dvfilter die Tabelle und stellt sie am neuen Speicherort wieder her. Der Switch gibt anschließend RARPs für alle VLAN/MAC-Einträge in der Tabelle aus. Sie möchten eventuell den MAC-Lernvorgang aktivieren, wenn Ihre virtuellen Maschinen über mehrere MAC-Adressen verfügen oder virtuelle Netzwerkkarten verwenden, die das VLAN-Trunking unterstützen.

Voraussetzungen

Tabelle 1. Voraussetzungen für die Erstellung von logischen oder globalen logischen Switches.

Logischer Switch

Globaler logischer Switch

  • vSphere Distributed Switches müssen konfiguriert werden.

  • NSX Manager muss installiert werden.

  • Controller müssen bereitgestellt werden.

  • Hostcluster müssen für NSX vorbereitet werden.

  • VXLAN muss konfiguriert werden.

  • Ein Segment-ID-Pool muss konfiguriert werden.

  • Eine Transportzone muss erstellt werden.

  • vSphere Distributed Switches müssen konfiguriert werden.

  • NSX Manager muss installiert werden.

  • Controller müssen bereitgestellt werden.

  • Hostcluster müssen für NSX vorbereitet werden.

  • VXLAN muss konfiguriert werden.

  • Es muss ein primärer NSX Manager zugewiesen sein.

  • Es muss ein globaler Segment-ID-Pool konfiguriert sein.

  • Es muss eine globale Transportzone erstellt sein.

Legen Sie den entsprechenden NSX Manager fest, bei dem Sie Änderungen durchführen möchten.

  • In einer eigenständigen oder einzelnen vCenter NSX-Umgebung gibt es nur einen NSX Manager, sodass Sie keinen auswählen müssen.

  • Universelle Objekte müssen vom primären NSX Manager verwaltet werden.

  • Lokale Objekte einer NSX Manager-Instanz müssen von diesem NSX Manager aus verwaltet werden.

  • In einer Cross-vCenter NSX-Umgebung, in der der erweiterte verknüpfte Modus nicht aktiviert ist, müssen Sie Konfigurationsänderungen von der vCenter-Instanz aus vornehmen, die mit dem NSX Manager verknüpft ist, den Sie ändern möchten.

  • In einer Cross-vCenter NSX-Umgebung im erweiterten verknüpften Modus können Sie Konfigurationsänderungen an beliebigen NSX Manager-Instanzen von jeder verknüpften vCenter-Instanz aus vornehmen. Wählen Sie den geeigneten NSX Manager aus dem Dropdown-Menü „NSX Manager“ aus.

Prozedur

  1. Wechseln Sie zu Home > Networking & Security > Logische Switches (Home > Networking & Security > Logical Switches):
  2. Wählen Sie den NSX Manager aus, auf dem Sie den logischen Switch erstellen möchten. Um einen globalen logischen Switch zu erstellen, müssen Sie den primären NSX Manager auswählen.
  3. Klicken Sie auf Neuer logischer Switch (New Logical Switch) (Neuer logischer Switch).
  4. Geben Sie einen Namen und eine optionale Beschreibung für den logischen Switch ein.
  5. Wählen Sie die Transportzone aus, in der Sie den logischen Switch erstellen möchten. Wenn Sie eine globale Transportzone ausgewählt haben, können Sie nur einen globalen logischen Switch erstellen.

    Standardmäßig übernimmt der logische Switch den Steuerungskomponenten-Modus der Replikation aus der Transportzone. Sie können auch einen anderen verfügbaren Modus auswählen. Die verfügbaren Modi sind Unicast, Hybrid und Multicast.

    Wenn Sie einen universellen logischen Switch erstellen und als Replizierungsmodus den Hybridmodus auswählen, müssen Sie sicherstellen, dass die verwendete Multicast-Adresse nicht mit anderen Multicast-Adressen in Konflikt steht, die auf einem NSX Manager in der Cross-vCenter NSX-Umgebung zugewiesen wurden.

  6. (Optional) Klicken Sie auf IP-Erkennung aktivieren (Enable IP Discovery), um die ARP-Unterdrückung zu aktivieren.
  7. (Optional) Klicken Sie auf MAC-Lernvorgang aktivieren (Enable MAC learning).

Logischer Switch und globaler logischer Switch

Die App ist ein logischer Switch, der mit einer Transportzone verbunden ist. Er ist nur auf dem NSX Manager verfügbar, auf dem er erstellt worden ist.

Universal-App ist ein globaler logischer Switch, der mit einer globalen Transportzone verbunden ist. Er ist auf jedem NSX Manager innerhalb der Cross-vCenter NSX-Umgebung verfügbar.

Der logische Switch und der globale logische Switch haben Segment-IDs aus unterschiedlichen Segment-ID-Pools.

Logischer Switch und globaler logischer Switch

Nächste Maßnahme

Fügen Sie VMs zu einem logischen Switch oder einem globalen logischen Switch hinzu.

Erstellen Sie einen logischen Router und fügen Sie ihn an die logischen Switches an, um die Konnektivität zwischen VMs zu aktivieren, die mit verschiedenen logischen Switches verbunden sind.

Erstellen Sie einen universellen logischen Router und fügen Sie ihn an die universellen logischen Switches an, um die Konnektivität zwischen VMs zu aktivieren, die mit verschiedenen universellen logischen Switches verbunden sind.