Bei der Hostvorbereitung handelt es sich um den Vorgang, bei dem NSX Manager zum einen NSX-Kernel-Module auf ESXi-Hosts, die Mitglieder von vCenter-Clustern sind, installiert; und zum anderen das Fabric der Steuerungsebene und der Verwaltungsebene für NSX errichtet. In VIB-Dateien gepackte NSX-Kernel-Module werden im Hypervisor-Kernel ausgeführt und stellen Dienste wie Distributed Routing, Verteilte Firewall und VXLAN-Bridging-Funktionen bereit.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Um Ihre Umgebung für die Netzwerkvirtualisierung vorzubereiten, müssen Sie die Netzwerkinfrastruktur gegebenenfalls für jeden vCenter Server pro Cluster installieren. Auf diese Weise wird die erforderliche Software auf allen Hosts im Cluster bereitgestellt. Wird ein neuer Host zu diesem Cluster hinzugefügt, wird die Software darauf automatisch installiert.

Wenn Sie ESXi im statusfreien Modus verwenden (ESXi seinen Status nach Neustarts also nicht aktiv beibehält), müssen Sie die NSX-VIBs manuell herunterladen und sie dem Host-Image hinzufügen. Die Download-Pfade für die NSX-VIBs finden Sie auf der folgenden Seite: https://<NSX_MANAGER_IP>/bin/vdn/nwfabric.properties. Beachten Sie, dass die Download-Pfade von Version zu Version von NSX variieren können. Um die jeweils richtigen VIBs zu erhalten, informieren Sie sich stets auf der Seite https://<NSX_MANAGER_IP>/bin/vdn/nwfabric.properties. Unter „Bereitstellen von VXLAN durch automatische Bereitstellung“ https://kb.vmware.com/kb/2041972 finden Sie weitere Informationen.

Voraussetzungen

  • Registrieren Sie vCenter Server bei NSX Manager und stellen Sie NSX Controller bereit.

  • Stellen Sie sicher, dass das DNS-Reverse-Lookup einen vollständig qualifizierten Domänennamen zurückgibt, wenn dieser mit der IP-Adresse von NSX Manager abgefragt wird. Beispiel:

    
    C:\Users\Administrator>nslookup 192.168.110.42
    Server:  localhost
    Address:  127.0.0.1
    
    Name:    nsxmgr-l-01a.corp.local
    Address:  192.168.110.42
    
    

  • Überprüfen Sie, ob die Hosts den DNS-Namen von vCenter Server auflösen können.

  • Überprüfen Sie, ob die Hosts sich über Port 80 mit vCenter Server verbinden können.

  • Stellen Sie sicher, dass die Netzwerkzeit auf vCenter Server und ESXi-Hosts synchronisiert ist.

  • Überprüfen Sie für jeden Host-Cluster, der an NSX teilnimmt, ob dessen Hosts einem gemeinsamen vSphere Distributed Switch (VDS) angefügt sind.

    Angenommen, Sie haben einen Cluster mit Host1 und Host2. Host1 wird mit VDS1 und VDS2 verbunden. Host2 wird mit VDS1 und VDS3 verbunden. Wenn Sie einen Cluster für NSX vorbereiten, können Sie auf dem Cluster NSX nur mit VDS1 verknüpfen. Wenn Sie dem Cluster einen weiteren Host (Host3) hinzufügen und Host3 nicht mit VDS1 verbunden wird, ist die Konfiguration ungültig und Host3 steht für NSX-Funktionen nicht bereit.

  • Wenn in Ihrer Umgebung vSphere Update Manager (VUM) vorhanden ist, müssen Sie diesen vor der Vorbereitung von Clustern für die Netzwerkvirtualisierung deaktivieren. Informationen dazu, wie man überprüft, ob VUM aktiviert ist und wie man VUM bei Bedarf deaktiviert, finden Sie unter http://kb.vmware.com/kb/2053782.

  • Stellen Sie vor Beginn der NSX-Hostvorbereitung immer sicher, dass der Cluster sich im aufgelösten Zustand befindet und die Option Auflösen (Resolve) nicht in der Aktionsliste (Actions) des Clusters angezeigt wird.

    Beispiel:

    Die Option Auflösen (Resolve) wird manchmal angezeigt, weil einer oder mehrere Hosts im Cluster neu gestartet werden müssen.

    In anderen Fällen wird die Option Auflösen (Resolve) angezeigt, weil ein Fehler vorliegt, der behoben werden muss. Klicken Sie auf den Link Nicht bereit (Not Ready), um den Fehler anzuzeigen. Löschen Sie, soweit möglich, den Fehler. Wenn Sie einen Fehler auf einem Cluster nicht löschen können, können Sie das Problem umgehen, indem Sie die Hosts auf einen neuen oder einen anderen Cluster verschieben und den alten Cluster löschen.

Prozedur

  1. Melden Sie sich mithilfe des vSphere Web Client bei dem vCenter Server-System an, das bei dem NSX Manager registriert ist, der zum primären NSX Manager werden soll.

    Wenn sich die vCenter Server-Systeme in Ihrer Cross-vCenter NSX-Umgebung im erweiterten verknüpften Modus befinden, können Sie auf jeden zugeordneten NSX Manager von jedem verknüpften vCenter Server-System aus durch Auswahl im Dropdown-Menü NSX Manager zugreifen.

  2. Wechseln Sie zu Home > Networking & Security > Installation und wählen Sie die Registerkarte Hostvorbereitung (Host Preparation) aus.
  3. Klicken Sie bei allen Clustern, die ein logisches NSX-Switching, NSX-Routing und NSX-Firewalls erfordern, auf Aktionen (Actions) () und dann auf Installieren (Install).

    Ein Computing-Cluster ist ein Cluster mit Anwendungs-VMs (Web, Datenbank usw.). Wenn ein Computing-Cluster über NSX-Switching, NSX-Routing oder NSX-Firewalls verfügen soll, klicken Sie für den Computing-Cluster auf Installieren (Install).

    In einem (wie im Beispiel dargestellten) gemeinsam genutzten „Management- und Edge-Cluster“ teilen sich NSX Manager- und NSX Controller-VMs einen Cluster mit Edge-Geräten wie zum Beispiel Distributed Logical Routern (DLRs) und Edge Services Gateways (ESGs). In diesem Fall ist es obligatorisch, für den gemeinsam genutzten Cluster auf Installieren (Install) zu klicken.

    Verfügen Management und Edge hingegen – wie in einer Produktionsumgebung empfohlen – jeweils über einen eigenen, nicht gemeinsam genutzten Cluster, klicken Sie im Falle des Edge-Clusters auf Installieren (Install), im Falle des Management-Clusters jedoch nicht.

    Anmerkung:

    Führen Sie während der Installation keine Upgrades aus, stellen Sie keine Dienste oder Komponenten bereit und deinstallieren Sie keine Dienste oder Komponenten.

  4. Überwachen Sie die Installation, bis in der Spalte Installationsstatus (Installation Status) ein grünes Häkchen angezeigt wird.

    Wenn in der Spalte Installationsstatus (Installation Status) eine rotes Warnsymbol und Nicht bereit (Not Ready) angezeigt wird, klicken Sie auf Auflösen (Resolve). Durch Klicken auf Auflösen (Resolve) könnte ein Neustart des Hosts ausgelöst werden. Wenn die Installation immer noch nicht erfolgreich ist, klicken Sie auf das Warnsymbol. Alle Fehler werden angezeigt. Führen Sie die nötige(n) Aktion(en) aus und klicken Sie wieder auf Auflösen (Resolve).

    Wenn die Installation abgeschlossen ist, werden in der Spalte Installationsstatus (Installation Status) die Version und das Build des installierten NSX angezeigt. Die Spalte Firewall enthält die Anzeige Aktiviert (Enabled). Beide Spalten zeigen ein grünes Häkchen an. Wenn in der Spalte Installationsstatus (Installation Status) „Auflösen“ angezeigt wird, klicken Sie auf „Auflösen“ und aktualisieren Sie danach Ihr Browser-Fenster.

Ergebnisse

Bei allen Hosts innerhalb des vorbereiteten Clusters werden VIBs installiert und registriert: Der installierten VIBs sind unterschiedlich, je nachdem, die welche Versionen von NSX und ESXi installiert sind.

ESXi-Version

NSX-Version

Installierte VIBs

5.5

Alle 6.3.x

  • esx-vsip

  • esx-vxlan

6.0 oder höher

6.3.2 oder früher

  • esx-vsip

  • esx-vxlan

6.0 oder höher

6.3.3 oder höher

  • esx-nsxv

Um zu überprüfen, SSH auf jeden host und führen Sie den Befehl esxcli software vib list und die Kontrollkästchen für die relevanten VIBs. Neben den VIBs wird durch diesen Befehl auch die Version der installierten VIBs angezeigt.

[root@host:~] esxcli software vib list | grep esx
esx-XXXX      6.0.0-0.0.XXXXXXX    VMware  VMwareCertified   2016-12-29

Wenn Sie einem vorbereiteten Cluster einen Host hinzufügen, werden die NSX VIBs automatisch auf dem Host installiert.

Wenn Sie einen Host auf einen nicht vorbereiteten Cluster verschieben, werden die NSX VIBs automatisch vom Host deinstalliert.