Das VXLAN-Netzwerk wird für logisches Schicht-2-Switching über Hosts hinweg verwendet, die mehrere zugrunde liegende Schicht-3-Domänen umfassen können. Sie konfigurieren VXLAN pro Cluster, wobei Sie jeden Cluster, der an NSX teilnehmen soll, einem vSphere Distributed Switch (VDS) zuordnen. Wenn Sie einem verteilten Switch einen Cluster zuordnen, wird jeder Host in diesem Cluster für logische Switches aktiviert. Die hier gewählten Einstellungen werden beim Erstellen der VMkernel-Schnittstelle verwendet.

Voraussetzungen

Weitere Informationen zu den Voraussetzungen finden Sie unter Konfigurieren des VXLAN vom primären NSX Manager aus.

Prozedur

  1. Sie können sich mithilfe des vSphere Web Client bei dem vCenter Server-System anmelden, das bei dem NSX Manager registriert ist, der geändert werden soll.

    Wenn sich die vCenter Server-Systeme in Ihrer Cross-vCenter NSX-Umgebung im erweiterten verknüpften Modus befinden, können Sie auf jeden zugeordneten NSX Manager von jedem verknüpften vCenter Server-System aus durch Auswahl im Dropdown-Menü NSX Manager zugreifen.

  2. Wechseln Sie zu Home > Networking & Security > Installation und wählen Sie die Registerkarte Hostvorbereitung (Host Preparation) aus.
  3. Stellen Sie sicher, dass der richtige NSX Manager im Dropdown-Menü NSX Manager ausgewählt ist.
  4. Klicken Sie auf Nicht konfiguriert (Not Configured) in der Spalte VXLAN.
  5. Richten Sie logische Netzwerke ein.

    Dazu müssen Sie einen vSphere Distributed Switch, eine VLAN-ID, eine MTU-Größe, einen IP-Adressmechanismus und eine NIC-Gruppierungsrichtlinie auswählen.

    Diese Beispiele zeigen eine Konfiguration für einen Verwaltungs-Cluster mit einem IP-Pool-Adressbereich von 182.168.150.1-192.168.150.100, gesichert von VLAN 150, und einer Failover-NIC-Gruppierungsrichtlinie.

    Die Anzahl der VTEPs ist in der Benutzeroberfläche nicht bearbeitbar. Die VTEP-Anzahl ist so festgelegt, dass sie der Anzahl der dvUplinks auf dem vSphere Distributed Switch entspricht, die vorbereitet werden.

    Für Rechen-Cluster können Sie andere IP-Adresseinstellungen verwenden (z. B. 192.168.250.0/24 mit VLAN 250). Das hängt vom Design des physischen Netzwerks ab und wahrscheinlich ist es in kleinen Bereitstellungen nicht erforderlich.