Die Installation von NSX beinhaltet die Bereitstellung mehrerer virtueller Appliances, einige vorbereitende Schritte für den ESX-Host sowie etwas Konfiguration, um die Kommunikation zwischen allen physischen und virtuellen Geräten zu ermöglichen.

Zu Beginn des Prozesses steht die Bereitstellung einer OVA/OVF-Vorlage für NSX Manager. Zudem muss sichergestellt werden, dass NSX Manager vollständig mit allen Verwaltungsschnittstellen des zu verwaltenden ESX-Hosts verbunden ist. Daraufhin müssen NSX Manager und eine vCenter-Instanz in einem Registrierungsvorgang miteinander verknüpft werden. Dies ermöglicht dann die Bereitstellung eines Clusters aus NSX Controllern. NSX Controller werden ebenso wie NSX Manager als virtuelle Appliances auf ESX-Hosts ausgeführt. Als nächster Schritt erfolgt die Vorbereitung der ESX-Hosts für NSX, indem mehrere VIBs auf den Hosts installiert werden. Diese VIBs ermöglichen die Schicht 2-VXLAN-Funktionalität, verteiltes Routing und die Verteilte Firewall. Nach der Konfiguration der VXLANs, Angabe der Bereiche der virtuellen Netzwerkschnittstelle (VNI) und der Erstellung von Transportzonen können Sie den Aufbau Ihrer NSX-Overlay-Topologie vornehmen.

In diesem Installationshandbuch werden die einzelnen Schritte des Verfahrens detailliert beschreiben.

Diese auf jede NSX-Bereitstellung anwendbare Anleitung beschreibt auch durch die Erstellung einer NSX-Overlay-Topologie anhand eines Beispiels, das zu Übungs-, Orientierungs- und Referenzzwecken verwendet werden kann. Das Overlay-Beispiel verfügt über einen einzelnen NSX Distributed Logical Router (manchmal auch als DLR bezeichnet), ein Edge Services Gateway (ESG) und einen logischen Transit-Switch, der die beiden NSX-Routing-Geräte verbindet. Das Topologie-Beispiel enthält zudem Underlay-Elemente, darunter zwei Beispiel-VMs. Diese virtuellen Maschinen sind jeweils mit einem separaten logischen NSX-Switch verbunden, der die Konnektivität über den logischen NSX-Router (DLR) ermöglicht.