In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie die Informationen überprüft werden können, die der DLR zum Weiterleiten von Paketen benötigt.

Als Beispiel für eine Routing-Topologie soll eine Gruppe logischer Switches und ein DLR in NSX erstellt werden.

Abbildung 1. Beispieltopologie für das Routing

Im Diagramm sind folgende Komponenten dargestellt:

  • vier logische Switches, die jeweils über ein eigenes Subnetz verfügen,

  • drei VMs, die jeweils mit einem logischen Switch verbunden sind und

    • jeweils eine eigene IP-Adresse und ein IP-Gateway sowie

    • jeweils eine MAC-Adresse (die letzten beiden Oktette werden dargestellt) besitzen.

  • Ein DLR ist mit den vier logischen Switches verbunden. Ein logischer Switch ist für die „Uplink“-Verbindung und die übrigen Switches sind für den internen Datenverkehr zuständig.

  • Ein externes Gateway, etwa ein ESG, das als Upstream-Gateway für den DLR dient.

Für den obigen DLR wird im Assistenten der Bildschirm „Bereit zum Abschließen“ angezeigt.

Nachdem die Bereitstellung des DLR abgeschlossen ist, kann mit ESXi-CLI-Befehlen der verteilte Status des fraglichen DLR auf den beteiligten Hosts angezeigt und überprüft werden.