Als Erstes muss bestätigt werden, dass die DLR-Instanz erstellt wurde und dass seine Steuerungskomponente aktiv ist.

  1. In der NSX Manager-Shell führen Sie show cluster all zum Abrufen der Cluster-ID aus.

  2. Führen Sie show cluster cluster-id zum Abrufen der Host-ID aus.

  3. Führen Sie show logical-router host hostID dlr all verbose zum Abrufen der Statusinformationen aus.

nsxmgr# show logical-router host host-id dlr all verbose

VDR Instance Information :
---------------------------

Vdr Name:                   default+edge-1
Vdr Id:                     1460487509
Number of Lifs:             4
Number of Routes:           5
State:                      Enabled
Controller IP:              192.168.110.201
Control Plane Active:       Yes
Control Plane IP:           192.168.210.51
Edge Active:                No

Es muss Folgendes beachtet werden:

  • Dieser Befehl stellt alle vorhandenen DLR-Instanzen auf dem jeweiligen ESXi-Host dar.

  • „Vdr Name“ (Vdr-Name) besteht aus „Tenant“ + „Edge Id“ (Mandant+Edge-ID). In diesem Beispiel wurde für „Tenant“ (Mandant) keine Angabe gemacht, deshalb ist „default“ (Standard) angegeben. Die „Edge Id“ (Edge-ID) lautet „edge-1“. Diese wird in der NSX-Benutzeroberfläche dargestellt.

    • Befinden sich viele DLR-Instanzen auf einem Host, können Sie zur Ermittlung der gewünschten Instanz die Edge-ID der Benutzeroberfläche „NSX Edges“ entnehmen.

  • „Vdr Id“ (Vdr-ID) ist hilfreich für weitere Suchvorgänge, auch nach Protokollen.

  • „Number of Lifs“ (Anzahl der LIFs) bezieht sich auf die LIFs dieser speziellen DLR-Instanz.

  • Der Wert für „Number of Routes“ (Anzahl der Routen) beträgt in diesem Fall 5. Dabei handelt es sich um vier direkt verbundene Routen (eine für jede LIF) und um eine Standardroute.

  • „State“ (Status), „Controller IP“ (Controller IP) und „Control Plane Active“ (Steuerungskomponente aktiv) geben den Status der Steuerungskomponente des DLR an und müssen die korrekte Controller-IP mit der Einstellung „Yes“ (Ja) für „Control Plane Active“ enthalten. Denken Sie daran, dass die DLR-Funktion aktive Controller erfordert. Die oben dargestellte Ausgabe stellt die Voraussetzungen für eine fehlerfreie DLR-Instanz dar.

  • „Control Plane IP“ (IP der Steuerungskomponente) verweist auf die IP-Adresse, über die der ESXi-Host mit dem Controller kommuniziert Bei dieser IP handelt es sich immer um die der Verwaltungs-vmknic des ESXi-Hosts zugeordnete IP. In den meisten Fällen ist dies vmk0.

  • „Edge Active“ (Edge aktiv) gibt an, ob es sich bei diesem Host um denjenigen handelt, auf dem die Kontroll-VM für diese DLR-Instanz im aktiven Zustand ausgeführt wird.

    • Die Position der aktiven DLR-Kontroll-VM bestimmt, welcher ESXi-Host für die Ausführung des NSX L2-Bridging (wenn aktiviert) verwendet wird.

  • Es ist auch eine „Kurzversion“ des oben dargestellten Befehls verfügbar, die eine komprimierte Variante für einen schnellen Überblick ausgibt. Beachten Sie, dass „Vdr Id“ (Vdr-ID) hier im hexadezimalen Format dargestellt wird:

nsxmgr# show logical-router host host-id dlr all brief

VDR Instance Information :
---------------------------

State Legend: [A: Active], [D: Deleting], [X: Deleted], [I: Init]
State Legend: [SF-R: Soft Flush Route], [SF-L: Soft Flush LIF]

Vdr Name             Vdr Id     #Lifs   #Routes State      Controller Ip    CP Ip
--------             -------    -----   ------- -----      -------------    ------
default+edge-1       0x570d4555 4       5       A          192.168.110.201  192.168.210.51

Die Status für „Soft Flush” geben die kurzlebigen vorübergehenden Statuszustände des LIF-Lebenszyklus an und werden in einem funktionsfähigen DLR in der Regel nicht dargestellt.