NSX verfügt über zwei verschiedene Arten von Routing-Subsystemen, die für zwei zentrale Anforderungen optimiert sind.

Es handelt sich um folgende NSX-Routing-Subsysteme:

  • Das Routing innerhalb eines logischen Raums, auch als „Ost-West“-Routing bezeichnet, wird vom Distributed Logical Router (DLR) bereitgestellt.

  • Das Routing zwischen physischem und logischem Raum, auch als „Nord-Süd“-Routing bezeichnet, wird von den Edge Services Gateways (ESG) bereitgestellt.

Beide Subsysteme bieten Optionen für die horizontale Skalierung.

Sie können das verteilte „Ost-West“-Routing über den DLR horizontal skalieren.

Der DLR unterstützt die Ausführung jeweils eines einzelnen dynamischen Routing-Protokolls (OSPF oder BGP), während das ESG beide Routing-Protokolle zeitgleich ausführen kann. Der Grund liegt darin, dass der DLR als ein „Stub“-Router mit nur einem Ausgangspfad entwickelt wurde, d. h., erweiterte Routing-Konfigurationen sind meist nicht erforderlich.

Sowohl der DLR wie das ESG unterstützen eine Kombination aus statischen und dynamischen Routen.

DLR und ESG unterstützen beide ECMP-Routen.

Beide stellen eine L3-Domänentrennung bereit, d. h., jede Instanz eines Distributed Logical Router oder eines Edge Services Gateway verfügt über seine eigene L3-Konfiguration ähnlich der L3VPN-VRF.

Abbildung 1. Erstellen eines DLR