Die Assistenten für die ESG- und DLR-Bereitstellung unterscheiden sich in einigen Bereichen.

Der erste Bereich ist der Bildschirm „Bereitstellungskonfiguration“:

Bei einem ESG ermöglicht der Bildschirm „Bereitstellungskonfiguration“ die Auswahl der Edge-Größe. Wird ein ESG nur für das Routing verwendet, ist „Groß“ die typische Größeneinstellung, die für die meisten Szenarien adäquat ist. Durch Auswahl einer höheren Größeneinstellung werden für die Routing-Vorgänge des ESG nicht mehr CPU-Ressourcen bereitgestellt und der Durchsatz wird nicht erhöht.

Es lässt sich auch ein ESG ohne Bereitstellung erstellen, wofür aber dennoch die Konfiguration einer Edge-Appliance erforderlich ist.

Ein „nicht bereitgestelltes“ Edge kann später über einen API-Aufruf oder mit der Option „Bereitstellen“ der Benutzeroberfläche bereitgestellt werden.

Ist die Edge HA ausgewählt, müssen Sie mindestens eine „interne“ Schnittstelle erstellen. Andernfalls fällt die HA (High Availability) ohne Rückmeldung aus und es kommt zu einem „Split-Brain“-Szenario.

Mit der NSX-Benutzeroberfläche und -API kann ein Operator die letzte „interne“ Schnittstelle entfernen, die zum nicht angezeigten Ausfall der HA führt.