Während des Upgrade-Vorgangs wird eine neue virtuelle Edge-Appliance neben der bereits vorhandenen bereitgestellt.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Wenn das neue Edge bereit ist, werden die vNICs des alten Edge getrennt und die vNICs des neuen Edge verbunden. Das neue Edge sendet dann einige ARP-Pakete (GARP), um den ARP-Cache verbundener Switches zu aktualisieren. Wenn HA bereitgestellt ist, wird der Upgrade-Vorgang zwei Mal durchgeführt.

Dieser Vorgang kann vorübergehend die Paketweiterleitung beeinträchtigen. Sie können die Auswirkungen minimieren, indem Sie das Edge so konfigurieren, dass es im ECMP-Modus funktioniert.

OSPF-Nachbarschaften sind vom Upgrade ausgenommen, wenn Graceful Restart nicht aktiviert wurde.

Führen Sie ein Upgrade für die NSX Edges in allen NSX-Installationen der Cross-vCenter NSX-Umgebung durch.

Voraussetzungen

  • Vergewissern Sie sich, dass für NSX Manager ein Upgrade durchgeführt wurde.

  • Stellen Sie sicher, dass für den NSX Controller-Cluster und die Hostvorbereitung ein Upgrade durchgeführt wurde, bevor die logischen Router aktualisiert werden.

  • Stellen Sie sicher, dass ein lokaler Segment-ID-Pool vorhanden ist, auch wenn Sie nicht vorhaben, logische NSX-Switches zu erstellen.

  • Stellen Sie sicher, dass die Hosts über ausreichend Ressourcen zur Bereitstellung zusätzlicher NSX Edge Services Gateway-Appliances im Rahmen des Upgrades verfügen. Das ist vor allem dann wichtig, wenn Sie ein Upgrade für mehrere NSX Edge-Appliances gleichzeitig durchführen. Unter Systemvoraussetzungen für NSX werden die für jede NSX Edge-Größe erforderlichen Ressourcen dargestellt.

    • Für eine einzelne NSX Edge-Instanz befinden sich während des Upgrades zwei NSX Edge-Appliances der geeigneten Größe im eingeschalteten Status.

    • Für eine NSX Edge-Instanz mit Hochverfügbarkeit (HA, High Availability) werden beide Ersetzungs-Appliances bereitgestellt, bevor die alten Appliances ersetzt werden. Das bedeutet, dass sich während des Upgrades einer bestimmten NSX Edge vier NSX Edge-Appliances der geeigneten Größe im eingeschalteten Status befinden. Nach dem Upgrade der NSX Edge-Instanz kann jede HA-Appliance aktiv werden.

  • Stellen Sie sicher, dass die Hostcluster, die im konfigurierten und aktuellen Speicherort für die NSX Edge-Appliance aufgeführt sind, für NSX vorbereitet sind und dass für deren Messaging-Infrastruktur der Status GREEN (GRÜN) gilt. Wenn der konfigurierte Speicherort nicht verfügbar ist, etwa weil der Cluster nach der Erstellung der NSX Edge-Appliance entfernt wurde, überprüfen Sie nur den aktuellen Speicherort.

    • Suchen Sie die ID des ursprünglich konfigurierten Speicherorts (configuredResourcePool > Id) und des aktuellen Speicherorts ( resourcePoolId) mit der GET https://NSX-Manager-IP-Address/api/4.0/edges/{edgeId}/appliances-API-Anforderung.

    • Ermitteln Sie mit der GET https://NSX-Manager-IP-Address/api/2.0/nwfabric/status?resource={resourceId}-API-Anforderung den Status der Hostvorbereitung und der Messaging-Infrastruktur für diese Cluster, wobei resourceId die ID des konfigurierten und des aktuellen Speicherorts der NSX Edge-Appliances darstellt, die zuvor gefunden wurden.

      • Suchen Sie im Antworttext nach dem Status, der der featureId von com.vmware.vshield.vsm.nwfabric.hostPrep entspricht: Der Status muss GREEN (GRÜN) lauten.

        <nwFabricFeatureStatus>
          <featureId>com.vmware.vshield.vsm.nwfabric.hostPrep</featureId>
          <featureVersion>6.3.1.5124716</featureVersion>
          <updateAvailable>false</updateAvailable>
          <status>GREEN</status>
          <installed>true</installed>
          <enabled>true</enabled>
          <allowConfiguration>false</allowConfiguration>
        </nwFabricFeatureStatus>
      • Suchen Sie im Antworttext nach dem Status, der der featureId von com.vmware.vshield.vsm.messagingInfra entspricht: Der Status muss GREEN (GRÜN) lauten.

        <nwFabricFeatureStatus>
          <featureId>com.vmware.vshield.vsm.messagingInfra</featureId>
          <updateAvailable>false</updateAvailable
          <status>GREEN</status>
          <installed>true</installed>
          <enabled>true</enabled>
          <allowConfiguration>false</allowConfiguration>
        </nwFabricFeatureStatus>

  • Machen Sie sich während der Durchführung des Upgrades mit den operativen Auswirkungen des NSX Edge-Upgrades vertraut. Siehe „Operative Auswirkungen von NSX-Upgrades“ im Upgrade-Handbuch für NSX.

  • Wenn Sie ein Upgrade von NSX 6.0.x durchführen und L2 VPN auf einem NSX Edge aktiviert ist, müssen Sie vor dem Upgrade die L2 VPN-Konfiguration löschen. Nach dem Upgrade können Sie L2 VPN neu konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie im Dokument Installationshandbuch für NSX unter „Überblick über L2 VPN“.

Prozedur

  1. Wählen Sie im vSphere Web Client Networking & Security > NSX Edges aus.
  2. Wählen Sie für jede NSX Edge-Instanz die Option Upgrade-Version (Upgrade Version) aus dem Menü Aktionen (Actions) () aus.

    Falls das Upgrade mit der Fehlermeldung „Fehler beim Bereitstellen der Edge-Appliance“ fehlschlägt, stellen Sie sicher, dass der Host, auf dem die NSX Edge-Appliance bereitgestellt wird, verbunden ist und sich nicht im Wartungsmodus befindet.

Ergebnisse

Nach dem erfolgreichen Upgrade des NSX Edge lautet der Status „Bereitgestellt“ und in der Spalte Version wird die neue NSX-Version angezeigt.

Falls das Upgrade eines Edge fehlschlägt und kein Rollback auf die alte Version erfolgt, klicken Sie auf das Symbol NSX Edge erneut bereitstellen (Redeploy NSX Edge) und führen Sie dann das Upgrade erneut aus.

Nächste Maßnahme

Nach dem Upgrade von NSX Edges 6.2.4 oder früher auf die Version 6.2.5 oder höher müssen Sie den Start der virtuellen Maschine von vSphere für jede NSX Edge-Instanz in einem Cluster deaktivieren, für den vSphere HA aktiviert ist und Edges bereitgestellt sind. Öffnen Sie dazu den vSphere Web Client und suchen Sie nach dem ESXi-Host, auf dem sich die virtuelle NSX Edge-Maschine befindet: Klicken Sie auf Verwalten (Manage) > Einstellungen (Settings) und wählen Sie unter „Virtuelle Maschinen“ die Option „Starten/Herunterfahren von virtuellen Maschinen“ aus. Klicken Sie auf Bearbeiten (Edit) und vergewissern Sie sich, dass für die virtuelle Maschine der Modus „Manuell“ festgelegt ist (d. h., dass sie sich nicht in der Liste für ein automatisches Starten/Herunterfahren befindet).

Upgrade von Guest Introspection in Cross-vCenter NSX