NSX-VIBs sind spezifisch für die auf dem Host installierte ESXi-Version. Bei einem ESXi-Upgrade müssen Sie die neuen entsprechenden NSX-VIBs für die neue ESXi-Version installieren.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Wenn Sie ein Upgrade auf ESXi 6.5 durchführen, während NSX 6.3.x installiert ist, sind VM-vMotion-Verschiebungen auf VXLAN-vorbereitete vSphere Distributed Switches für den aktualisierten Host bis zur Installation der neuen NSX-VIBs blockiert.

VMware empfiehlt, mit vSphere Upgrade Manager ein Upgrade für die Hosts auf ESXi 6.5 in einer NSX 6.3.x-Umgebung durchzuführen.

Ganz gleich, welche Methode Sie für das ESXi-Upgrade anwenden, Sie sollten den folgenden Workflow befolgen. Gehen Sie auf einem Host jeweils wie folgt vor:

  1. Upgrade von ESXi durchführen

    Nach Abschluss des ESXi-Upgrades beendet der Host den Wartungsmodus. Sie können die mit logischen Switches verbundenen VMs jedoch erst verschieben, wenn der nächste Schritt durchgeführt wurde.

  2. Upgrade der NSX-VIBs

    Nachdem ein Upgrade der VIBs erfolgt ist und sich der Host nicht mehr im Wartungsmodus befindet, können Sie die mit logischen Switches verbundenen VMs auf den Host verschieben.

Wichtig:

Die Hostupgrades müssen jeweils einzeln erfolgen. Wählen Sie kein Cluster oder Datencenter für die Standardisierung aus, wenn Sie ein ESXi-Upgrade durchführen.

Die installierten NSX-VIBs hängen von der ESXi- und NSX-Version ab. Wenn NSX 6.3.3 oder höher installiert ist und Sie eine Upgrade von ESXi 5.5 auf 6.5 ausführen, werden die VIBs „esx-vsip“ und „esx-vxlan“ entfernt und durch „esx-nsxv“ ersetzt.

ESXi-Version

NSX-Version

Installierte VIBs

5.5

Alle 6.3.x

  • esx-vsip

  • esx-vxlan

6.0 oder höher

6.3.2 oder früher

  • esx-vsip

  • esx-vxlan

6.0 oder höher

6.3.3 oder höher

  • esx-nsxv

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass NSX 6.3.x installiert ist.

  • Prüfen Sie anhand der VMware-Produkt-Interoperabilitätsmatrix, welche Versionen von vSphere und ESXi mit Ihrer NSX-Installation kompatibel sind. Weitere Informationen dazu finden Sie unter http://www.vmware.com/resources/compatibility/sim/interop_matrix.php.

    Wichtig:

    NSX 6.3.x ist nicht mit der ersten Version von ESXi 6.5 kompatibel. Sie müssen ein Upgrade auf ESXi 6.5.0a oder höher durchführen, um die Kompatibilität mit NSX 6.3.0 zu gewährleisten. Aktuelle Informationen zur Interoperabilität finden Sie in der Interoperabilitätsmatrix.

  • Detaillierte Anweisungen zu einem Upgrade von vSphere, einschließlich vSphere-Upgrade-Handbuch und Handbuch zum Installieren und Verwalten von VMware vSphere Update Manager, finden Sie in der entsprechenden Version der vSphere-Dokumentation.

  • Stellen Sie sicher, dass für die Platform Services Controller- und vCenter Server-Systeme ein Upgrade auf die neue vSphere-Version erfolgt ist.

  • Stellen Sie sicher, dass vSphere Update Manager installiert und konfiguriert ist.

  • Stellen Sie sicher, dass die vollqualifizierten Domänennamen (FQDNs) all Ihrer Hosts aufgelöst werden können.

  • Wenn DRS deaktiviert ist, schalten Sie die VMs aus oder verschieben Sie sie mit vMotion manuell, bevor Sie das Upgrade starten.

  • Wenn DRS aktiviert ist, werden die gestarteten VMs während des Hostcluster-Upgrades automatisch verschoben. Stellen Sie vor dem Starten des Upgrades sicher, dass DRS in Ihrer Umgebung funktioniert.

    • Stellen Sie sicher, dass DRS auf den Hostclustern aktiviert ist.

    • Stellen Sie sicher, dass vMotion ordnungsgemäß funktioniert.

    • Überprüfen Sie den Zustand der Hostverbindung mit vCenter.

    • Stellen Sie sicher, dass sich mindestens drei ESXi-Hosts in jedem Hostcluster befinden. Bei einem NSX-Upgrade ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass bei einem Hostcluster mit nur einem oder zwei Hosts Probleme bei der DRS-Zugangssteuerung auftreten. Für ein erfolgreiches NSX-Upgrade empfiehlt VMware, dass jeder Hostcluster über mindestens drei Hosts verfügt. Wenn ein Cluster weniger als drei Hosts enthält, wird empfohlen, die Hosts manuell zu evakuieren.

    • Wenn sich in einem kleinen Cluster nur zwei oder drei Hosts befinden und Sie Anti-Affinitätsregeln definiert haben, die besagen, dass sich bestimmte VMs auf separaten Hosts befinden müssen, verhindern diese Regeln möglicherweise, dass DRS die VMs während des Upgrades verschiebt. Fügen Sie entweder weitere Hosts zum Cluster hinzu oder deaktivieren Sie die Anti-Affinitätsregeln während des Upgrades und aktivieren Sie sie wieder, nachdem das Upgrade abgeschlossen ist. Navigieren Sie zum Deaktivieren einer Anti-Affinitätsregel zu Hosts und Cluster (Hosts and Clusters) > Cluster > Einstellungen (Manage) > verwalten (Settings) > VM-/Host-Regeln (VM/Host Rules). Bearbeiten Sie die Regel und deaktivieren Sie die Option Regel aktivieren (Enable rule).

Prozedur

  1. Navigieren Sie im vSphere Web Client zu Update Manager > Update Manager-Objekt (Update Manager Object) > Verwalten (Manage).
  2. Befolgen Sie die Anweisungen unter Importieren von Host-Upgrade-Images und Erstellen von Host-Upgrade-Baselines, um ein Upgrade-Image für den Host zu importieren und eine Host-Upgrade-Baseline zu erstellen.
    1. Klicken Sie auf die Registerkarte ESXi-Images (ESXi Images), klicken Sie auf ESXi-Image importieren (Import ESXi Image) und navigieren Sie zu dem Image, das Sie hochladen möchten.
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Host-Baselines (Host Baselines) und auf Neue Baseline (New Baseline). Erstellen Sie mithilfe des Assistenten für neue Baselines eine neue Baseline, und wählen Sie Host-Upgrade (Host Upgrade) für den Baseline-Typ aus.
  3. Führen Sie die Hostupgrades einzeln durch. Wiederholen Sie diese Schritte für alle Hosts.
    1. Navigieren Sie zu Hosts und Cluster (Hosts and Clusters), und wählen Sie einen Host für das Upgrade aus. Wählen Sie kein Cluster oder Datencenter aus.
    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Host und wählen Sie Update Manager > Baseline anhängen... (Attach Baseline...) aus. Wählen Sie mithilfe des Assistenten zum Anhängen einer Baseline oder des Baseline-Gruppenassistenten eine Baseline aus. Vollständige Anweisungen finden Sie unter Anhängen von Baselines und Baseline-Gruppen an Objekte in der vSphere-Dokumentation.
    3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Host und wählen Sie Update Manager > Standardisieren... (Remediate...) aus. Wählen Sie mithilfe des Assistenten zum Standardisieren eine Baseline aus. Vollständige Anweisungen finden Sie unter Standardisieren von Hosts für eine Upgrade-Baseline in der vSphere-Dokumentation.
    4. Wenn der Host nach dem Neustart den Status Nicht verbunden aufweist, stellen Sie eine Verbindung mit dem Host her. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Host und wählen Sie Verbindung (Connection) > Verbinden (Connect) aus.
    5. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass das Upgrade abgeschlossen ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Host und wählen Sie Update Manager > Auf Updates prüfen... (Scan for Updates...) aus. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Upgrades, um die Upgrade-Übereinstimmung zu prüfen. Wenn der Übereinstimmungsstatus „Konform“ lautet, ist das Upgrade abgeschlossen.

      Vollständige Anweisungen finden Sie unter Manuelles Initiieren einer Prüfung der ESXi-Hosts in der vSphere-Dokumentation.

    6. Navigieren Sie zu Networking & Security > Installation > Hostvorbereitung (Host Preparation).
    7. Suchen Sie den Host, auf dem Sie das ESXi-Upgrade durchgeführt haben. Für den Installationsstatus wird Nicht bereit (Not Ready) angezeigt.

      Klicken Sie auf Nicht bereit (Not Ready), um weitere Informationen anzuzeigen.

    8. Wählen Sie den Host aus und klicken Sie auf Aktionen (Actions) > Auflösen (Resolve), um die NSX-VIB-Installation zu starten.

      Wenn Sie ein Upgrade von ESXi 5.5 durchführen und der Cluster DRS-fähig ist, versucht DRS, den Host auf kontrollierte Weise neu zu starten, damit die VMs weiterhin ausgeführt werden können. Wenn der DRS aus irgendeinem Grund fehlschlägt, wird die Aktion Auflösen (Resolve) gestoppt. In diesem Fall müssen Sie die virtuellen Maschinen gegebenenfalls manuell verschieben und dann versuchen, die Aktion Auflösen (Resolve) erneut auszuführen. Alternativ können Sie den Host manuell in den Wartungsmodus versetzen und neu starten.

      Wenn Sie ein Upgrade von ESXi 6.0 durchführen und der Cluster DRS-fähig ist, versucht DRS, den Host auf kontrollierte Weise in den Wartungsmodus zu versetzen, damit die VMs weiterhin ausgeführt werden können. Wenn der DRS aus irgendeinem Grund fehlschlägt, wird die Aktion Auflösen (Resolve) gestoppt. In diesem Fall müssen Sie die virtuellen Maschinen gegebenenfalls manuell verschieben und dann versuchen, die Aktion Auflösen (Resolve) erneut auszuführen. Alternativ können Sie den Host manuell in den Wartungsmodus setzen.

      Wichtig:

      Wenn Sie ein Upgrade von ESXi 6.0 durchführen und einen Host manuell in den Wartungsmodus versetzen, um die Host-VIBs zu installieren, müssen Sie sicherstellen, dass die Installation der Host-VIBs abgeschlossen ist, bevor Sie den Wartungsmodus für den Host beenden. Unter Hostvorbereitung (Host Preparation) wird der Installationsstatus Wird installiert angezeigt, auch wenn die Installation bereits abgeschlossen ist.

      1. Stellen Sie im Bereich „Aktuelle Aufgaben“ von vSphere Web Client sicher, dass alle Installationsaufgaben abgeschlossen sind.

      2. Stellen Sie eine Verbindung mit der Host-Befehlszeile her und führen Sie den Befehl esxcli software vib list aus. Im ersten Teil der VIB-Version wird die ESXi-Version für den VIB angezeigt.

        Beispiel: Nach dem Upgrade auf ESXi 6.5 mit NSX 6.3.2 oder früher:

        [root@host-1:~] esxcli software vib list
        ...
        esx-vsip    6.5.0-0.0.XXXXXXX    VMware  VMwareCertified   2017-01-23
        esx-vxlan   6.5.0-0.0.XXXXXXX    VMware  VMwareCertified   2017-01-23
        ...

        Nach dem Upgrade auf ESXi 6.5 mit NSX 6.3.3 oder höher:

        [root@host-2:~] esxcli software vib list
        ...
        esx-nsxv    6.5.0-0.0.XXXXXXX    VMware  VMwareCertified   2017-08-10
        ...