VMware Remote Console | 24. Januar 2018 | Build 11818843

Überprüfen Sie, ob Ergänzungen und Updates für diese Versionshinweise zur Verfügung stehen.

Inhalt dieser Versionshinweise

Diese Versionshinweise behandeln die folgenden Themen:

Neuigkeiten

Diese Version von VMware Remote Console umfasst die folgenden Änderungen:

  • Aktualisierte Versionen von OpenSSL (1.0.2q), libxml2 (2.9.8) und cURL (7.6.1)
  • Zusätzliche Problembehebungen, wie unter Behobene Probleme beschrieben

Kompatibilität und Installation

Sie können diese Version auf den im Folgenden aufgeführten Hostbetriebssystemen installieren:

64-Bit- und 32-Bit-Windows

  • Windows Server 2016
  • Windows Server 2012 R2
  • Windows Server 2012
  • Windows Server 2008 R2 SP1
  • Windows Server 2008 R2
  • Windows 10
  • Windows 8.1
  • Windows 8
  • Windows 7

Mac

  • macOS 10.14
  • macOS 10.13
  • macOS 10.12
  • OS X 10.11

Linux

  • VMware Remote Console kann grundsätzlich auf den gleichen Linux-Distributionen wie die im selben Zeitraum veröffentlichten VMware Workstation-Versionen ausgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie im VMware-Kompatibilitätshandbuch.

Dokumentation

In den folgenden Handbüchern finden Sie Informationen zur Installation und Anwendung von VMware Remote Console:

Behobene Probleme

Die behobenen Probleme sind in folgende Kategorien unterteilt.

Allgemein

In dieser Version werden die folgenden allgemeinen Probleme behoben.

  • Sie können die Anzahl der vCPUs einer virtuellen Maschine nicht ändern, ohne auf Hostebene Anzeigeberechtigungen zu haben.

    Wenn Sie Berechtigungen auf der Ebene der virtuellen Maschine hatten, aber keine Anzeigeberechtigungen auf Hostebene, konnten Sie die Anzahl der vCPUs auf einer virtuellen Maschine nicht ändern.

    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben. 

  • Wenn Sie eine Verbindung zu einer virtuellen Maschine herstellen, wird das VMware Remote Console-Fenster möglicherweise nicht in die richtige Größe geändert.

    Das VMware Remote Console-Fenster behielt sporadisch die Standardauflösung bei, anstatt sie entsprechend der Auflösung des Gastcomputers zu ändern.

    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.

  • Wenn Sie eine direkte Verbindung mit einem ESXi-Host herstellen und einen Netzwerkadapter mit einer verteilten Portgruppe anhängen, wird eine irreführende Fehlermeldung angezeigt.

    Die Meldung Unzulässiges Gerät: Netzwerkadapter: Ungültige Konfiguration für Gerät '0'. wurde angezeigt, wenn Sie versuchten, einen mit einer verteilten Portgruppe verbundenen Netzwerkadapter hinzuzufügen oder neu zu konfigurieren. Diese Konfiguration ist nur verfügbar, wenn Sie eine Verbindung über vCenter Server herstellen.

    Wenn Sie eine direkte Verbindung mit einem ESXi-Host hergestellt haben, lässt die Schnittstelle nicht mehr zu, dass ein mit einer verteilten Portgruppe verbundener Netzwerkadapter hinzugefügt oder neu konfiguriert wird.

Windows

In dieser Version werden die folgenden Windows-Probleme behoben.

  • VMware Remote Console kann keine Verbindung mit einer vCloud Director- oder vRealize Automation-VM über einen Proxyserver herstellen, der mit einer PAC-Datei (Proxy-Auto-Konfiguration) konfiguriert wurde.

    Bisher konnte VMware Remote Console keine Proxyserver-Informationen aus einem WebSocket-URI-Schema (ws oder wss) abrufen.

    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.

  • VMware Remote Console kann keine Verbindungen zu virtuellen Maschinen herstellen, wenn IPv6 blockiert ist.

    Wenn alle IPv6-Verbindungen, einschließlich derjenigen zu einer Loopback-Adresse, durch eine Firewall blockiert sind, erstellt VMware Remote Console erfolgreich einen Socket, es kann jedoch keine Verbindung zu ihm hergestellt werden. Da der Socket erstellt wurde, greift VMware Remote Console nicht auf IPv4 zurück.

    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben. IPv4 wird verwendet, wenn IPv6 nicht verfügbar oder blockiert ist.

Mac

In dieser Version wurden die folgenden Mac-Probleme behoben.

  • Das Aktivieren/Deaktivieren des Kontrollkästchens „Netzwerkadapter verbinden“ kann dazu führen, dass ein Netzwerkadapter seine Backing-Informationen verliert.

    Wenn Sie einen von einem vSphere Distributed Switch gestützten Netzwerkadapter umschalteten, konnten die Informationen über diesen Distributed Switch verloren gehen. Sie konnten den Netzwerkadapter dann nicht mehr erneut verbinden.

    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.

  • Wenn Sie eine Verbindung zu vCloud Director oder vRealize Automation herstellen, ist die Option „Strg+Alt+Entf senden“ nicht verfügbar.

    Wenn Sie eine Sitzung mit vCloud Director oder vRealize Automation starteten, konnten Sie die Tastenkombination Strg+Alt+Entf nicht an die virtuelle Maschine senden.

    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.

  • Wenn Sie eine clientseitige Diskette oder CD/DVD-Image-Datei zum Mounten wählen, wird die Datei möglicherweise als „Unbenannt“ angezeigt und nicht gemountet.

    Wenn Sie ein clientseitiges Image auswählten, bevor Sie das VM-Remotegerät ausgewählt hatten, wurde das Image als „Unbenannt“ angezeigt. Und wenn Sie zuerst ein VM-Remotegerät, dann ein clientseitiges Image und dann eine zweites clientseitiges Image auswählten, wurde das zweite Image als Name des ersten Image angezeigt.

    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.

Linux

In dieser Version werden die folgenden Linux-Probleme behoben.

  • Durchsuchen von Dateien wird auf Remoteservern nicht unterstützt.

    In früheren Versionen wurden die Inhalte des lokalen Hosts selbst dann angezeigt, wenn Sie versuchten, Dateien auf einem Remoteserver zu durchsuchen.

    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.

Bekannte Probleme

Die bekannten Probleme sind in folgende Kategorien unterteilt.

Mac

Die folgenden bekannten Mac-Probleme sind in dieser Version vorhanden.

  • VMware Remote Console wird auf macOS 10.13 oder höher nicht gestartet

    Wenn Sie versuchen, VMware Remote Console auf macOS 10.13 oder höheren Versionen zu starten, wird auf dem Mac die Meldung Systemerweiterung blockiert angezeigt.

    Problemumgehung: Rufen Sie als Benutzer mit Administratorrechten Systemeinstellungen > Sicherheit > Privatsphäre auf. Auf der Registerkarte „Allgemein“ wird im unteren Bereich eine Meldung angezeigt, die darauf hinweist, dass Software von VMware blockiert wird. Klicken Sie auf Erlauben. Weitere Informationen finden Sie im Knowledgebase-Artikel 2151770.

  • Geräteoptionen

    Bei der Ausführung von VMware Remote Console auf einem Mac sind bestimmte Geräteoptionen nicht verfügbar. Beispielsweise können Sie keine neuen Geräte hinzufügen und keine Soundkarteneinstellungen anzeigen. Die nicht verfügbaren Mac-Optionen sind gegebenenfalls in der Dokumentation vermerkt.

Linux

Die folgenden bekannten Linux-Probleme sind in dieser Version vorhanden.

  • Auf neueren Linux-Verteilungen schlagen terminalbasierte Installationen oder Online-Upgrades möglicherweise fehl.

    Zum Installieren von VMware Remote Console ist Version 5 der ncurses-Bibliothek erforderlich. Neuere Versionen einiger Linux-Verteilungen, wie etwa Fedora 28 und SUSE Linux Enterprise Server 15, enthalten jedoch standardmäßig nur Version 6. Dies kann dazu führen, dass der Online-Upgrade- und der terminalbasierte Installationsprozess fehlschlagen.

    Problemumgehung: Installieren Sie ncurses 5 manuell auf Ihrem Computer.

    • Führen Sie im Fall von Fedora 28 oder 29 den Befehl dnf install ncurses-compat-libs.x86_64 aus.
    • Verwenden Sie im Fall von SUSE Linux Enterprise Server 15 YaST, um das Paket ncurses 5 zu installieren.
  • VMware Remote Console und VMware Workstation können nicht auf demselben Computer installiert werden.

    Da bestimmte Komponenten sowohl von VMware Remote Console als auch von VMware Workstation verwendet werden, können diese Produkte nicht auf demselben Linux-Computer installiert werden.

    Problemumgehung: Keine.

  • Wayland-Protokoll wird nicht unterstützt

    VMware Remote Console erfordert Xorg und wird nicht für Wayland-Sitzungen installiert oder ausgeführt. Es treten Fehler bei der Installation auf neueren Betriebssystemen auf, die Wayland verwenden, wie z. B. Fedora 25.

    Problemumgehung: Keine

  • Hilfelink wird nicht aufgelöst

    Sie klicken in VMware Remote Console auf die Hilfeoption und erhalten eine Fehlermeldung, dass die Datei nicht gefunden wurde.

    Problemumgehung: Gehen Sie in einem Browser direkt zu https://docs.vmware.com/de/VMware-Remote-Console/index.html

  • Virtuelle Maschinen werden automatisch eingeschaltet

    Durch VMware Remote Console werden automatisch virtuelle Maschinen gestartet, wenn eine Verbindung zu nicht aktivierten virtuellen Maschinen hergestellt wird.

    Problemumgehung: Keine

  • VMware Remote Console wird automatisch beendet

    VMware Remote Console wird automatisch beendet, wenn eine virtuelle Remote-Maschine heruntergefahren wird.

    Problemumgehung: Keine

check-circle-line exclamation-circle-line close-line
Scroll to top icon