Eine Datenverkehrsklasse wird durch eine Kombination aus Priorität (Hoch (High), Normal oder Niedrig (Low)) und Dienstklasse (Echtzeit (Real-Time), Transaktional (Transactional) oder Massen (Bulk)) definiert, die zu einer 3x3-Matrix mit neun Datenverkehrsklassen führt. Sie können die Gewichtung von Anwendung/Kategorie und Planer diesen Datenverkehrsklassen zuordnen. Alle Anwendungen innerhalb einer Verkehrsklasse werden mit der aggregierten QoS-Behandlung angewendet, einschließlich Planung (Scheduling) und Überwachung (Policing).

Alle Anwendungen in einer bestimmten Datenverkehrsklasse verfügen über eine garantierte minimale aggregierte Bandbreite während der Überlastung basierend auf der Planergewichtung (oder dem Prozentsatz der Bandbreite). Wenn keine Überlastung vorhanden ist, sind die Anwendungen in der maximal aggregierten Bandbreite zulässig. Ein Policer kann angewendet werden, um die Bandbreite für alle Anwendungen in einer bestimmten Datenverkehrsklasse zu begrenzen. Die nachstehende Abbildung zeigt eine Standardkonfiguration der Anwendung/Kategorie und Datenverkehrsklassen-Zuordnung.

configure-profile-business-policy-cos-mapping

Die Unternehmensrichtlinie beinhaltet die einsatzbereite Funktion für intelligente Standardwerte, die mehr als 2.500 Anwendungen Datenverkehrsklassen zuordnet. Sie können anwendungsbezogene QoS verwenden, ohne eine Richtlinie definieren zu müssen. Jeder Datenverkehrsklasse wird im Planer eine Standardgewichtung zugewiesen, und diese Parameter können in der Unternehmensrichtlinie geändert werden. Nachfolgend finden Sie die Standardwerte für die 3x3-Matrix mit neun Datenverkehrsklassen. Die nachstehende Abbildung zeigt eine Standardkonfiguration der Gewichtungs- und Datenverkehrsklassen-Zuordnung.

configure-profile-business-policy-cos-mapping_fig2

Beispiel:

In diesem Beispiel hat ein Kunde eine Internetverbindung mit 90 Mbit/s und 10 Mbit/s MPLS auf dem Edge. Die Gesamtbandbreite beträgt 100 Mbit/s. Basierend auf der obigen Standardzuordnung für Gewichtung und Datenverkehrsklasse verfügen alle Anwendungen, die der geschäftlichen Zusammenarbeit zugeordnet sind, über eine garantierte Bandbreite von 35 MBit/s, und alle Anwendungen, die E-Mails zugeordnet sind, verfügen über eine garantierte Bandbreite von 15 Mbit/s. Beachten Sie, dass Unternehmensrichtlinien für eine ganze Kategorie wie geschäftliche Zusammenarbeit, Anwendungen (z. B. Skype for Business) sowie detailgenauere Unteranwendungen (z. B. Skype-Dateiübertragung, Skype Audio und Skype Video) definiert werden können.

Konfigurieren der Overlay-QoS-CoS-Zuordnung

Hinweis: Die Funktion „SD-WAN-Datenverkehrsklassen- und Gewichtungszuordnung“ (SD-WAN Traffic Class and Weight Mapping) kann nur bearbeitet werden, wenn sie von Ihrem Operator aktiviert wird. Um Zugriff auf diese Funktion zu erhalten, wenden Sie sich an Ihren Operator.

So aktivieren Sie die Overlay-QoS-CoS-Zuordnung:

  1. Navigieren Sie zu Konfigurieren (Configure) > Profile (Profiles).
  2. Klicken Sie auf den Link des entsprechenden Konfigurationsprofils.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Unternehmensrichtlinie (Business Policy).
  4. Geben Sie im Bereich SD-WAN-Datenverkehrsklassen- und Gewichtungszuordnung (SD-WAN Traffic Class and Weight Mapping) nach Bedarf die numerischen Werte für Echtzeit (Real Time), Transaktional (Transactional) und/oder Massen (Bulk) ein.
  5. Aktivieren Sie bei Bedarf das Kontrollkästchen Überwachung (Policing) für eine Dienstklasse.

configure-profile-business-policy-cos-mapping-class and weight-mapping-dialog