Sie können Virtual Router Redundancy Protocol (VRRP) auf einem Edge konfigurieren, um Nächster Hop-Redundanz im SD-WAN Orchestrator-Netzwerk durch Peering mit einem CE-Router von Drittanbietern zu ermöglichen. Sie können einen Edge als VRRP-Master konfigurieren und das Gerät mit einem Router eines Drittanbieters koppeln.

Die folgende Abbildung zeigt ein Netzwerk, das mit VRRP konfiguriert ist:

Voraussetzungen

Beachten Sie vor dem Konfigurieren von VRRP die folgenden Leitlinien:

  • Sie können VRRP nur zwischen dem SD-WAN Edge und einem Router von einem Drittanbieter aktivieren, der über einen L2-Switch mit demselben Subnetz verbunden ist.
  • Sie können nur einen SD-WAN Edge zur VRRP-HA-Gruppe in einer Zweigstelle hinzufügen.
  • Sie können Aktiv-Standby-HA und VRRP-HA nicht gleichzeitig aktivieren.
  • VRRP wird auf primären gerouteten Ports, Teilschnittstellen und VLAN-Schnittstellen unterstützt.
  • SD-WAN Edge muss als VRRP-Master konfiguriert werden, indem eine höhere Priorität festgelegt wird, um den Datenverkehr über SD-WAN zu steuern.
  • Wenn der SD-WAN Edge als DHCP-Server konfiguriert ist, werden virtuelle IP-Adressen als Standard-Gateway-Adresse für die Clients festgelegt. Wenn Sie ein separates DHCP-Server-Relay für das LAN verwenden, muss der Administrator die virtuelle VRRP-IP-Adresse als Standard-Gatewayadresse konfigurieren.
  • Wenn der DHCP-Server sowohl auf dem SD-WAN Edge als auch im Router des Drittanbieters aktiviert wird, müssen Sie den DHCP-Pool zwischen dem Edge und dem Router des Drittanbieters aufteilen, um Überschneidungen von IP-Adressen zu vermeiden.
  • VRRP wird auf einer mit WAN-Overlay aktivierten Schnittstelle, die sich auf dem WAN-Link befindet, nicht unterstützt. Wenn Sie den gleichen Link für LAN verwenden möchten, erstellen Sie am besten eine Teilschnittstelle und konfigurieren VRRP auf der Teilschnittstelle.
  • Sie können nur eine VRRP-Gruppe in einer Broadcast-Domäne in einem VLAN konfigurieren. Sie können keine zusätzliche VRRP-Gruppe für die sekundären IP-Adressen hinzufügen.
  • Fügen Sie keinen WLAN-Link zum VRRP-fähigen VLAN hinzu. Da der Link niemals ausfallen würde, bleibt der SD-WAN Edge immer als Master erhalten.

Prozedur

  1. Klicken Sie im Unternehmensportal auf Konfigurieren (Configure) > Edges.
  2. Klicken Sie entweder auf das dem Edge entsprechende Gerätesymbol oder auf den Edge und dann auf die Registerkarte Gerät.
  3. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Gerät (Device) unter Hochverfügbarkeit (High Availability) das Kontrollkästchen VRRP mit Drittanbieter-Router (VRRP with Third-Party Router).
  4. Konfigurieren Sie in den VRRP-Einstellungen (VRRP Settings) die folgenden Einstellungen:
    1. VRID: Geben Sie die VRRP-Gruppen-ID ein. Der Bereich liegt zwischen 1 und 255.
    2. Schnittstelle (Interface) – Wählen Sie eine physische oder VLAN-Schnittstelle aus der Liste aus. Das VRRP wird auf der ausgewählten Schnittstelle konfiguriert.
    3. Virtuelle IP (Virtual IP) – Geben Sie eine virtuelle IP-Adresse ein, um das VRRP-Paar zu identifizieren. Stellen Sie sicher, dass die virtuelle IP-Adresse nicht mit der IP-Adresse der Edge-Schnittstelle oder des Drittanbieter-Routers identisch ist.
    4. Ankündigungsintervall – Geben Sie das Zeitintervall ein, mit dem der VRRP-Master VRRP-Ankündigungspakete an andere Mitglieder der VRRP-Gruppe sendet.
    5. Priorität (Priority) – Um den Edge als VRRP-Master zu konfigurieren, geben Sie einen Wert ein, der den Prioritätswert des Drittanbieter-Routers überschreitet. Der Standardwert ist 100.
    6. Verzögerung der Vorbelegung (Preempt Delay) – Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, damit der SD-WAN Edge den Drittanbieter-Router, der derzeit der Master ist, nach der angegebenen Vorbelegungsverzögerung vorbelegen kann.
  5. Klicken Sie auf Änderungen speichern (Save Changes).

Ergebnisse

Wenn der Edge in einem Zweigstellennetzwerk-VLAN nicht mehr verfügbar ist, werden die Clients hinter dem VLAN durch den Backup-Router umgeleitet.

Der SD-WAN Edge, der als VRRP-Master fungiert, wird zum Standard-Gateway für das Subnetz.

Wenn die Verbindung des SD-WAN Edge zu allen SD-WAN Gatewayss/Controllern unterbrochen wird, wird die VRRP-Priorität auf 10 reduziert, und der SD-WAN Gateway zieht die gelernten Routen aus dem SD-WAN Edge sowie auch die Routen in den entfernten Edges zurück. Dies führt dazu, dass der Drittanbieter-Router zum Master wird und den Datenverkehr übernimmt.

Der SD-WAN Edge verfolgt automatisch Overlay-Fehler zum SD-WAN Gateway. Wenn alle Overlay-Pfade zum SD-WAN Gateway verloren gehen, wird die VRRP-Priorität des SD-WAN Edge auf 10 reduziert.

Wenn der Edge in den VRRP-Sicherungsmodus wechselt, werden alle Pakete, die durch die virtuelle MAC gehen, von dem Edge gelöscht. Wenn der Pfad VERFÜGBAR ist, wird der Edge wieder zum VRRP-Master, sofern der Vorbelegungsmodus aktiviert ist.

Wenn VRRP auf einer gerouteten Schnittstelle konfiguriert ist, wird die Schnittstelle für den lokalen LAN-Zugriff verwendet und kann per Failover auf den Backup-Router umgeleitet werden.

VRRP wird auf einer mit WAN-Overlay aktivierten gerouteten Schnittstelle nicht unterstützt. In diesen Fällen muss eine Teilschnittstelle, die dieselbe physische Schnittstelle nutzt, für den lokalen LAN-Zugriff konfiguriert sein, damit VRRP unterstützt wird.

Wenn die LAN-Schnittstelle inaktiv ist, wechselt die VRRP-Instanz in den INIT-Status. Daraufhin sendet der SD-WAN Edge die Routenentfernungsanforderung an den SD-WAN Gateway/Controller, und alle Remote-SD-WAN Edges entfernen diese Routen. Dieses Verhalten gilt auch für die statischen Routen, die der VRRP-fähigen Schnittstelle hinzugefügt werden.

Wenn das private Overlay mit dem SD-WAN Edge-Peer-Hub vorhanden ist, wird die Route nicht aus dem Hub entfernt und kann asymmetrisches Routing verursachen. Wenn beispielsweise die Verbindung des SD-WAN-Spoke-Edge zum öffentlichen Gateway unterbrochen wird, leitet der Drittanbieter-Router die Pakete vom LAN zum SD-WAN Hub weiter. Der Hub sendet die Rückgabepakete statt an einen Drittanbieter-Router an den SD-WAN-Spoke-Edge. Als Umgehung können Sie die Funktion SD-WAN erreichbar (SD-WAN Reachable) aktivieren, sodass der SD-WAN Gateway auf dem privaten Overlay erreichbar ist und den Status als VRRP-Master beibehält. Da der Internetdatenverkehr auch durch den privaten Link über das Overlay durch den SD-WAN Gateway gesteuert wird, kann es bei der Leistung oder beim Durchsatz zu Einschränkungen kommen.

Die bedingte Backhaul-Option wird verwendet, um den Internetdatenverkehr durch den Hub zu steuern. Wird hingegen in einem VRRP-fähigen SD-WAN Edge das öffentliche Overlay inaktiv, so wird der Edge zum Backup. Die bedingte Backhaul-Funktion kann daher auf einem VRRP-fähigen Edge nicht verwendet werden.