Führen Sie die Schritte in diesem Verfahren aus, um einen SD-WAN Edge bereitzustellen.

Voraussetzungen

Stellen Sie sicher, dass Sie über den SD-WAN Orchestrator-Hostnamen und das Administratorkonto für die Anmeldung verfügen.

Prozedur

  1. Melden Sie sich bei der Anwendung SD-WAN Orchestrator als Admin-Benutzer mit Ihren Anmeldedaten an.
  2. Navigieren Sie zu Konfigurieren (Configure) > Edges.
  3. Klicken Sie auf Neuer Edge (New Edge).
    Das Dialogfeld Neuen Edge bereitstellen (Provision New Edge) wird angezeigt.
  4. Geben Sie im Textfeld Name einen eindeutigen Namen für den Edge ein.
  5. Wählen Sie im Dropdown-Menü Modell (Model) den Eintrag Virtueller Edge (Virtual Edge) aus.
  6. Wählen Sie im Dropdown-Menü Profil (Profile) den Eintrag Schnellstartprofil (Quick Start Profile) aus und klicken Sie auf Erstellen (Create).
    Der Edge wird bereitgestellt, und der Aktivierungsschlüssel wird oben auf der Seite angezeigt. Notieren Sie sich den Aktivierungsschlüssel, um ihn zum Starten des Edge über die Google Cloud Platform (GCP) Console zu verwenden.
  7. Konfigurieren Sie die Virtual Edge-Schnittstellen. Die folgenden Schritte werden unter Berücksichtigung der Topologie A erläutert.
    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Gerät (Device) und navigieren Sie zum Bereich Schnittstelleneinstellungen (Interface Settings).
    2. Aktualisieren Sie die Konfigurationen der Virtual Edge-Schnittstellen (GE1-Schnittstelle (GE1 Interface), GE2-Schnittstelle (GE2 Interface) und GE3-Schnittstelle (GE3 Interface)) wie folgt, indem Sie entsprechend der Schnittstelle auf Bearbeiten (Edit) klicken und dann das Kontrollkästchen Schnittstelle außer Kraft setzen (Override Interface) aktivieren:
      • Ändern Sie die Funktion der Schnittstelle GE1 in Weitergeleitet (Routed) und deaktivieren Sie die Optionen WAN-Overlay (WAN Overlay) und Direkter NAT-Datenverkehr (NAT Direct Traffic).
      • Ändern Sie die Funktion der Schnittstelle GE2 in Weitergeleitet (Routed) und stellen Sie sicher, dass die Optionen WAN-Overlay (WAN Overlay) und Direkter NAT-Datenverkehr (NAT Direct Traffic) aktiviert sind.
      • Deaktivieren Sie für die Schnittstelle GE3 die Optionen WAN-Overlay (WAN Overlay) und Direkter NAT-Datenverkehr (NAT Direct Traffic). Dies ist der nächste Hop für Geräte, die mit privaten VPC-Subnetzen (LAN-Geräten) verbunden sind.​

Ergebnisse

Ein virtueller Edge wird in SD-WAN Orchestrator bereitgestellt.

Nächste Maßnahme

Stellen Sie den virtuellen Edge in GCP bereit. Sie können den virtuellen Edge mithilfe einer der folgenden Methoden bereitstellen: