Standardmäßig ist der Orchestrator aktiv am Erlernen der dynamischen Routen beteiligt. VMware SD-WAN-Edges und -Gateways verlassen sich auf den Orchestrator, um anfängliche Routenvoreinstellungen zu berechnen und an den Edge und das Gateway zurückzugeben. Die Funktion „Verteilte Kostenberechnung (Distributed Cost Calculation)“ ermöglicht die Verteilung der Kostenberechnung von Routen an die Edges und Gateways.

Hinweis: Die Aktivierung der Option Verteilte Kostenberechnung (Distributed Cost Calculation) wird für alle Kunden empfohlen.

Diese Standardmethode, bei der der Orchestrator sowohl an der dynamischen Routenberechnung als auch an der Verteilung dieser Routen an Edges und Gateways beteiligt ist, hat die folgenden Nachteile:

  • Wenn der Orchestrator unter hoher Last steht, ist die Routenrekonvergenzzeit signifikant hoch (z. B. bis zu 40 Sekunden für mehr als 2.000 Routen), da der Orchestrator diese Zeit benötigt, um die Voreinstellung für alle synchronisierten Routen zu berechnen und diese Voreinstellungen an die Edges und Gateways zurückzugeben.
  • Die Verwendung des Orchestrators für die Routenberechnung bedeutet, dass neue dynamische Routen, die gelernt wurden, während der Orchestrator nicht erreichbar war, nicht bekannt gegeben werden, bis der Orchestrator wieder erreichbar ist.

Wenn ein Kundenunternehmen die dynamische Kostenberechnung verwendet, ist der Orchestrator nicht mehr aktiv an der Berechnung der Routenvoreinstellungen beteiligt. Stattdessen werden die Routen vom Edge und Gateway sofort nach dem Erlernen in der richtigen Reihenfolge eingefügt und übermitteln diese Präferenzen dann an den Orchestrator.

Wenn Sie die dynamische Kostenberechnung für die Edges und Gateways aktivieren, bietet die Funktion die folgenden Vorteile:

  • Sie minimiert die Auswirkungen auf das Erlernen von Routen, wenn ein Orchestrator nicht erreichbar ist.
  • Die Routenkonvergenzzeit wird in großen Netzwerken mit Tausenden von dynamischen Routen von Minuten auf Sekunden reduziert.
  • Netzwerkverzögerungen werden erheblich reduziert.
  • Sie bietet sofortige Konvergenz auf der Datenebene.
  • Sie unterstützt die verbesserte Neuordnung und das Anheften von Routen für die Overlay-Flow-Steuerung.
  • Sie bietet eine Option zum Aktualisieren von Routen auf der Seite Overlay-Flow-Steuerung (Overlay Flow Control). Bei jeder Änderung der Richtlinie für Overlay-Flow-Steuerung wendet die Option „Routen aktualisieren (Refresh Routes)“ die Änderungen sofort auf die vorhandenen Routen an, ohne dass der Edge oder das Gateway neu gestartet werden muss.

Die Aktivierung der verteilten Kostenberechnung hat die folgenden Auswirkungen auf das Kundenunternehmensnetz:

  • Alle lokalen dynamischen Routen werden aktualisiert, und die Voreinstellungs- und Ankündigungsaktionen dieser Routen werden aktualisiert. Diese aktualisierten Informationen werden dem Gateway, Orchestrator und schließlich unternehmensweit angekündigt. Das Kundennetzwerk muss die Routentabelle vollständig neu erstellen, was für die meisten Kundenbereitstellungen weniger als 5 Sekunden dauert. Eine Großkundenbereitstellung (z. B. 100.000+ Routen) kann bis zu 2 Minuten dauern. Während der Neuerstellung der Routentabelle wird der Kundendatenverkehr für alle Sites beeinträchtigt.
  • Jeder vorhandene Flow, der diese Routen verwendet, kann möglicherweise aufgrund der Änderung der Routing-Einträge betroffen sein.
Hinweis: Es wird empfohlen, die verteilte Kostenberechnung in einem Wartungsfenster zu aktivieren, um die Auswirkungen auf das Kundenunternehmen zu minimieren.

So konfigurieren Sie die verteilte Kostenberechnung:

Voraussetzungen

Stellen Sie Folgendes sicher, bevor Sie die Funktion „Verteilte Kostenberechnung (Distributed Cost Calculation)“ aktivieren.

  • Alle Edges und Gateways müssen die Softwareversion 3.4.0 oder höher verwenden.
  • Das mit dem Operator-Profil verbundene Software-Image muss die Version 3.4.0 oder höher verwenden.

Prozedur

  1. Navigieren Sie im Operator-Portal zu Kunden verwalten (Manage Customers).
  2. Wählen Sie einen Kunden aus und klicken Sie auf Aktionen (Actions) > Ändern (Modify) oder auf den Link zum Kunden.
  3. Klicken Sie im Unternehmensportal auf Konfigurieren (Configure) > Kunden (Customers).
  4. Aktivieren Sie auf der Seite Kundenkonfiguration (Customer Configuration) das Kontrollkästchen Verteilte Kostenberechnung (Distributed Cost Calculation), um die Kostenberechnung von Routen an Edges und Gateways zu delegieren.
    Hinweis: Nach der Aktivierung von Verteilte Kostenberechnung (Distributed Cost Calculation) können Sie ein Downgrade der Edges und Gateways auf eine ältere Version als 3.4.0 durchführen, es sei denn, Sie deaktivieren auch Verteilte Kostenberechnung (Distributed Cost Calculation). Diese Funktion funktioniert nicht in einem Netzwerk, wenn ein Edge oder Gateway in diesem Netzwerk eine Softwareversion vor 3.4.0 verwendet.
  5. Klicken Sie auf Änderungen speichern (Save Changes).
    Hinweis: Nach dem Aktivieren von Verteilte Kostenberechnung (Distributed Cost Calculation) wird empfohlen, die Routen auf der Seite Overlay-Flow-Steuerung (Overlay Flow Control) zu aktualisieren.

Ergebnisse

Sobald Verteilte Kostenberechnung (Distributed Cost Calculation) aktiviert ist, werden alle dynamischen Routen mit neuen Einstellungen zugewiesen und Aktionen basierend auf der verteilten Kostenberechnung angekündigt, und die neuen Informationen werden über das Unternehmensnetzwerk übertragen.

Der Orchestrator ist nicht mehr aktiv an der Berechnung der Routenvoreinstellungen beteiligt. Stattdessen werden die Routen vom Edge und Gateway sofort nach dem Erlernen in der richtigen Reihenfolge eingefügt und diese Voreinstellungen dann an den Orchestrator übermittelt.

Die Richtlinie für die Overlay-Flow-Steuerung wird an Edges und Gateways in Updates der Konfiguration der Control Plane gesendet. Edges und Gateways senden die Routen mit berechneten Kosten und kündigen dem Orchestrator Aktionen an. Edges und Gateways verarbeiten die Reihenfolge der Routen basierend auf den Kosten- und Routenattributen.

Zum Anzeigen einer Übersicht über alle Routen in Ihrem Netzwerk klicken Sie auf Konfigurieren (Configure) > Overlay-Flow-Steuerung (Overlay Flow Control) im Unternehmensportal. Sie können die Routen- und die Ankündigungsaktion auf der Seite Overlay-Flow-Steuerung (Overlay Flow Control) anzeigen.

Nach der Aktivierung von Verteilte Kostenberechnung (Distributed Cost Calculation) steht die Option Routen aktualisieren (Refresh Routes) auf der Seite Overlay-Flow-Steuerung (Overlay Flow Control) zur Verfügung.

Durch Klicken auf die Option Routen aktualisieren (Refresh Routes) werden die Edges und Gateways gezwungen, die Kosten erlernter Routen neu zu berechnen und an den Orchestrator zu senden. Darüber hinaus werden die Änderungen in der Overlay-Flow-Steuerung sofort auf die neuen und vorhandenen erlernten Routen angewendet.

Hinweis: Es wird empfohlen, die Option Routen aktualisieren (Refresh Routes) in einem Wartungsfenster zu verwenden, da die Option eine ähnliche Auswirkung auf das Netzwerk hat wie die Aktivierung der verteilten Kostenberechnung.

Sie können die Kostenberechnung für die Subnetze zurücksetzen, wenn angeheftete Routen verfügbar sind. Klicken Sie für das Subnetz auf die Option Bearbeiten (Edit).

Klicken Sie auf Zurücksetzen (Reset), damit der Orchestrator die angehefteten Routen löschen, die Kosten für das ausgewählte Subnetz basierend auf der Richtlinie neu berechnen und die Ergebnisse an die Edges und Gateways senden kann.

Hinweis: Die Option Zurücksetzen (Reset) ist nur verfügbar, wenn „Verteilte Kostenberechnung (Distributed Cost Calculation)“ aktiviert ist.