In diesem Dokument werden eine grundlegende Architektur und ein hochrangiger Workflow für die Bereitstellung eines SD-WAN Edge auf Azure Private Edge Zones veranschaulicht.

Das folgende Diagramm veranschaulicht die Architektur von Private Edge Zones und beschreibt, wie ein Virtual SD-WAN Edge integriert wird. Der SD-WAN Edge auf Private Edge Zones verfügt über drei Edge-Schnittstellen: GE1 (Verwaltungsschnittstelle), GE2 (WAN-Schnittstelle) und GE3 (LAN-Schnittstelle). Die GE1-Edge-Schnittstelle ist mit dem Verwaltungsport (P2) auf ASE verbunden und wird zur Fehlerbehebung für die Anmeldung beim SD-WAN Edge verwendet. Die GE2-Edge-Schnittstelle ist mit dem WAN-Port (P6) auf ASE verbunden und wird verwendet, um SD-WAN-Tunnel für die Kommunikation mit anderen Netzwerkgeräten im SD-WAN-Netzwerk zu erstellen. Die GE3-Edge-Schnittstelle ist mit dem LAN-Port (P5) auf ASE verbunden. Der in Private Edge Zones verwendete ASE verwendet Port P1 für die Verbindung mit der lokalen Benutzeroberfläche und Port P2 für die Verbindung mit dem Azure-Portal. Achten Sie beim Aktivieren eines Stack-Edge darauf, eine IP-Adresse für jeden ASE-Port (P1, P2, P5 und P6) zu konfigurieren. Sie müssen die IP-Adresse in demselben Bereich für den ASE-Port und die damit verbundene Edge-Schnittstelle konfigurieren.