Sie können ein Profil konfigurieren, um eine VPN-Verbindung zwischen einer Zweigstelle und einem Nicht-SD-WAN-Ziel über Gateway einzurichten.

Voraussetzungen

Sie müssen ein Nicht-SD-WAN-Ziel über Gateway mit den erforderlichen IPsec-Tunnelparametern erstellt haben, die für Forcepoint Cloud Security Gateway relevant sind. Informationen zum Erstellen eines Nicht-SD-WAN-Ziels über Gateway finden Sie unter Konfigurieren eines Nicht-SD-WAN-Ziels über Gateway.

Prozedur

  1. Klicken Sie im Unternehmensportal auf Konfigurieren (Configure) > Profile (Profiles).
  2. Klicken Sie auf das Symbol Gerät (Device) für ein Profil oder wählen Sie ein Profil aus und klicken Sie auf die Registerkarte Gerät (Device).
  3. Scrollen Sie auf der Registerkarte Gerät (Device) nach unten zum Abschnitt Cloud-VPN (Cloud VPN) und klicken Sie auf dem Schieberegler auf die Position EIN (ON).
  4. Um eine VPN-Verbindung zwischen einer Zweigstelle und einem Nicht-SD-WAN-Ziel über Gateway einzurichten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Aktivieren (Enable) unter Zweigstelle-zu-Nicht-SD-WAN-Zielen über Gateway (Branch to Non SD-WAN Destinations via Gateway).
    Wählen Sie Forcepoint-Tunnel als Option für „Nicht-SD-WAN-Ziel über Gateway (Non SD-WAN Destination via Gateway)“ aus der Dropdown-Liste aus, um eine VPN-Verbindung herzustellen.
  5. Klicken Sie auf Änderungen speichern (Save Changes).

Nächste Maßnahme

Erstellen Sie eine Unternehmensrichtlinie, um den Datenverkehr vom Tunnel des Nicht-SD-WAN-Ziels zu Forcepoint Cloud Security Gateway weiterzuleiten. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Unternehmensrichtlinie für Nicht-SD-WAN-Ziele über Gateway.