Zwar sind Übergabewarteschlangen die ideale Möglichkeit zur Überwachung aus Kapazitätssicht, doch kann es nützlich und/oder interessant sein, auch den Durchsatz zu überwachen.

Für viele Anbieter wird die Überwachung des Durchsatzes auf dem Hypervisor vorgenommen und befindet sich außerhalb des Geltungsbereichs des Gateways.

Für Anbieter, die auf dem Gateway überwachen möchten, veranschaulicht das folgende Beispiel, wie man die RX- und TX-Byteanzahl erhält, um Delta-Berechnungen über einen Zeitraum zur Messung des Durchsatzes durchzuführen.

Hinweis: Standardmäßig ist DPDK aktiviert.
vcadmin@vcg34-1:~$ sudo /opt/vc/bin/getcntr -c dpdk_eth0_pstat_ibytes -d vcgw.com
1895744358
vcadmin@vcg34-1:~$ sudo /opt/vc/bin/getcntr -c dpdk_eth0_pstat_obytes -d vcgw.com
1865866321
vcadmin@vcg34-1:~$ sudo /opt/vc/bin/getcntr -c dpdk_eth1_pstat_ibytes -d vcgw.com
33233362
vcadmin@vcg34-1:~$ sudo /opt/vc/bin/getcntr -c dpdk_eth1_pstat_obytes -d vcgw.com
29843320

Die tatsächliche Durchsatzkapazität kann je nach Anzahl der verbundenen Edges, des Verschlüsselungsmix und der durchschnittlichen Paketgröße variieren. Die Übergabewarteschlangen vermitteln ein klares Bild von der Leistung des Gateways im Verhältnis zu seiner Kapazität.