Sie können ein Gateway sowohl mit IPv4- als auch mit IPv6-Adressen bereitstellen.

Voraussetzungen

Stellen Sie sicher, dass SD-WAN Orchestrator Version 4.3.0 oder höher ausführt.

Bereitstellen von VMware SD-WAN Gateway auf AWS

Beachten Sie die folgenden Richtlinien beim Bereitstellen von SD-WAN Gateways auf AWS.

  • Bei der Migration von Gateways in die Cloud wird empfohlen, die Instanz von Gateways zu löschen und eine neue Instanz mit aktivierter IPv6-Option zu erstellen.
  • Verwenden Sie in AWS immer DHCPv6 zur Konfiguration der IPv6-Adresse auf der öffentlichen Schnittstelle.

Upgrade und Migration von SD-WAN Gateways

Beachten Sie beim Upgrade oder der Migration von Gateways von früheren Versionen die folgenden Richtlinien.

  • Stellen Sie ein Gateway sowohl mit IPv4- als auch mit IPv6-Adressen bereit und ordnen Sie das Gateway einem neuen Gateway-Pool zu, um den Betrieb zu erleichtern.
  • Nach dem Aktivieren eines Gateways können Sie die IPv4- oder IPv6-Adresse nicht mehr ändern.
  • Um ein Gateway wieder zu verwenden, müssen Sie das Gateway deaktivieren und erneut aktivieren, indem Sie einen neuen Gateway-Eintrag im Orchestrator erstellen, um neue IPv4/IPv6-Adressen einzurichten.
  • Wählen Sie beim Hinzufügen eines neuen Gateways den Gateway-Pool mit dem IP-Versionstyp IPv4 und IPv6 aus.
  • Konfigurieren Sie die Gateways mit aktiviertem Dual-Stack und richten Sie sie mit IPv4- und IPv6-Adressen ein. Sie können diese Gateways unter einem Dual-Stack-Gateway-Pool gruppieren und sie für verschiedene Edges verwenden, auf denen die neueste Softwareversion läuft.
  • Der Gateway-Pool bietet eine Option zur Auswahl der IP-Familie. Die IP-Version IPv4 ermöglicht die Konfiguration einer IPv6-Adresse, ist aber optional. Bei Auswahl von IPv4 und IPv6 ist die Konfiguration sowohl der IPv4- als auch der IPv6-Adresse obligatorisch. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines neuen Gateway-Pools.
  • Beim Erstellen eines neuen Gateways können Sie sowohl IPv4- als auch IPv6-Adressen konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines neuen Gateways.

Einrichten der IPv6-Adresse auf Gateways für eine neue Bereitstellung

  1. Erstellen Sie einen Gateway-Pool mit dem IP-Versionstyp IPv4 und IPv6.
  2. Stellen Sie ein neues Gateway bereit. Sie können IPv4- und IPv6-Adressen auf der öffentlichen Schnittstelle mit netplan konfigurieren, wenn IPv6 nicht in den Metadaten verfügbar ist.

    Im Folgenden finden Sie eine Beispielkonfiguration:

    root@gateway-1:~# cat /etc/netplan/interfaces.yaml
    network:
     ethernets:
      eth0:
       addresses: [169.254.10.2/29, 'fd00:ff01:0:1::2/64']
       routes:
       - {metric: 1, to: 0.0.0.0/0, via: 169.254.10.1}
       - {metric: 1, to: '0::0/0', via: 'fd00:ff01:0:1::1'}
      eth1:
       addresses: [101.101.101.11/24]
       routes:
       - {metric: 2, to: 0.0.0.0/0, via: 101.101.101.10}
      eth2:
       addresses: [192.168.0.111/24]
     renderer: networkd
     version: 2
    root@gateway-1:~#
  3. Führen Sie nach der Aktualisierung von netplan den Befehl sudo netplan apply aus, um die Konfiguration anzuwenden.
    root@gateway-1:~# sudo netplan apply
    root@gateway-1:~#
  4. Aktivieren Sie das Gateway mithilfe der IPv4-Adresse von Orchestrator.
  5. Nach der Aktivierung gibt Orchestrator sowohl IPv4- als auch IPv6-Informationen an Edges weiter.
  6. Erstellen Sie ein Operatorprofil, und wählen Sie als Softwareversion von Edge 4.3.0 oder höher aus. Sobald dieses Operatorprofil den Edges zugewiesen ist, aktiviert der Orchestrator Optionen zur Einrichtung von IPv6-bezogenen Konfigurationen.

Einrichten einer IPv6-Adresse auf Gateways, die von der vorherigen Version aktualisiert wurden.

  1. Führen Sie ein Upgrade der Gateways auf 4.5.0 durch.
  2. Wählen Sie auf der Seite Gateways das aktualisierte IPv4-Gateway aus.
  3. Geben Sie auf der Seite Gateways konfigurieren (Configure Gateways) die IPv6-Adresse ein. Weitere Informationen finden Sie unter Gateways konfigurieren.
  4. Aktualisieren Sie in der Gateway-Shell die netplan-Konfigurationen mit IPv6 wie folgt:
    root@gateway-1:~# cat /etc/netplan/interfaces.yaml
    network:
     ethernets:
      eth0:
       addresses: [169.254.10.2/29, 'fd00:ff01:0:1::2/64']
       routes:
       - {metric: 1, to: 0.0.0.0/0, via: 169.254.10.1}
       - {metric: 1, to: '0::0/0', via: 'fd00:ff01:0:1::1'}
      eth1:
       addresses: [101.101.101.11/24]
       routes:
       - {metric: 2, to: 0.0.0.0/0, via: 101.101.101.10}
      eth2:
       addresses: [192.168.0.111/24]
     renderer: networkd
     version: 2
    root@gateway-1:~#
    root@gateway-1:~# sudo netplan apply
    root@gateway-1:~#
  5. Aktivieren Sie das Gateway mithilfe der IPv4-Adresse von Orchestrator.
  6. Der Orchestrator überträgt die Konfigurationen, sobald der Gateway-Pool einem Kunden zugewiesen ist.
  7. Erstellen Sie ein Operatorprofil, und wählen Sie als Softwareversion von Edge 4.3.0 oder höher aus. Sobald dieses Operatorprofil den Edges zugewiesen ist, aktiviert der Orchestrator Optionen zur Einrichtung von IPv6-bezogenen Konfigurationen.

Weitere Informationen finden Sie hier: