Die Bereitstellungskriterien schränken den Geltungsbereich einer Richtlinie ein, sodass sie nur auf die Bereitstellungen angewendet wird, auf die die Kriterien zutreffen. Sie können beispielsweise die Bereitstellungskriterien verwenden, um eine Richtlinie zu erstellen, die nur auf ein bestimmtes Katalogelement oder eine bestimmte Vorlage angewendet wird.

Erstellen von Bereitstellungskriterien

Sie verwenden die grafische Schnittstelle, um den Bereitstellungskriterienausdruck zu erstellen. Zum Erstellen komplexer Ausdrücke können Sie AND oder OR verwenden. Sie können Ausdrücke auch als Klammeroperatoren gruppieren. Weitere Informationen zur Verarbeitung der Ausdrücke finden Sie unter Reihenfolge der Vorgänge für den Ausdruck.

Folgendes Beispiel stellt einen Ausdruck dar.
deployment equals Multi-tier with LB AND (createdBy equals jan@mycompany.com OR createdBy kris@mycompany.com)
Bei Verwendung der Bereitstellungskriterienkomponenten ergibt sich folgendes Beispiel.
Beispiel der Bereitstellungskriterien.

Eigenschaften der Bereitstellungskriterien

Um Kriterien für eine funktionale Bereitstellung zu erstellen, müssen Sie die Syntax verstehen.

Das Textfeld „Bereitstellungskriterien“ enthält verschiedene Dropdown-Menüs, die die verfügbaren Eigenschaften und Operatoren bereitstellen. Wie Sie Ihren Ausdruck konstruieren, hängt von den verfügbaren Werten und der Reihenfolge der Vorgänge ab.

Die Dropdown-Menüs enthalten die folgenden Eigenschaften. Bestimmte Eigenschaften variieren zwischen Richtlinientypen.

Eigenschaft Beschreibung Verfügbar in diesen Richtlinientypen
cloudTemplate

Bezeichner für die Cloud Assembly-Cloud-Vorlage, die zum Erstellen der Bereitstellung verwendet wurde.

Verwenden Sie cloudTemplate statt catalogItem, wenn Ihre Richtlinie für Cloud Assembly-Cloud-Vorlagen spezifisch ist. Beispiel: eine Amazon Web Services-Vorlage verfügt nicht über eine cloudTemplate.
  • Genehmigungen
  • Tag 2
  • Lease
catalogItem

Bezeichner für das Service Broker-Katalogelement, das zum Anfordern der Bereitstellung verwendet wurde.

Verwenden Sie catalogItem statt cloudTemplate, wenn Ihre Richtlinie basierend auf einer Vorlage, einem Erweiterbarkeits-Workflow oder einem anderen Inhaltstyp Service Broker-Katalogelemente enthalten kann. Beispiel: Cloud Assembly-Cloud-Vorlagen und Amazon Web Services CloudFormation-Vorlagen, die über den Katalog bereitgestellt werden, verfügen über ein catalogItem.

  • Genehmigungen
  • Tag 2
  • Lease
deployment Bezeichner für die Bereitstellung.
  • Genehmigungen
createdBy

Der Name des Benutzers, der die Bereitstellung angefordert hat. Das Format lautet „username@mycompany.com“.

Bei diesem Benutzer handelt es sich um den Benutzer, der die Bereitstellung angefordert hat.

  • Tag 2
  • Lease
name Bereitstellungsname.
  • Tag 2
  • Lease
ownedBy

Der Name des aktuellen Bereitstellungsbesitzers.

  • Genehmigungen
  • Tag 2
  • Lease
requestedBy

Name des Benutzers, der eine Tag-2-Aktion angefordert hat. Das Format lautet „username@mycompany.com“.

Bei der Erstellung von Genehmigungsrichtlinien stellen die requestedBy-Kriterien den Benutzer dar, der eine Tag-2-Aktion angefordert hat, und nicht den Benutzer, der die Bereitstellung angefordert hat. Der Benutzer, der die Bereitstellung angefordert hat, stellt die createdBy-Kriterien dar.

  • Genehmigungen
resources Ressourcen, die Teil einer-Bereitstellung sind.

Sie können die Bereitstellungskriterien basierend auf den folgenden Ressourcen definieren.

  • Cloud-Typ
  • Typ
  • Region
  • Ressourcentyp
  • Tag 2
  • Lease

Sie können die Genehmigungskriterien basierend auf den folgenden Ressourcen definieren.

  • Cloud-Zone
  • Cloud-Konto
  • CPU-Anzahl
  • Cloud-Typ
  • Typ
  • Verfügt über Snapshots
  • Image
  • Betriebssystemtyp
  • Betriebszustand
  • Region
  • Tags

    Nur benutzerdefinierte Tags. Nicht erkannte Tags.

  • Gesamter Arbeitsspeicher (MB)
  • Ressourcentyp
  • Genehmigungen

Kriterienformate für Ressourcen-Tags

Bei Ressourcen-Tags handelt es sich um Schlüssel-Wert-Paare. Wenn Sie Bereitstellungskriterien basierend auf den Tags definieren, müssen Sie den Schlüssel und den Wert definieren. Sie können als Grundlage für die Kriterien benutzerdefinierte Tags, nicht aber erkannte Tags verwenden.

Beispiel: Wenn Sie Kriterien für ein Tag-Paar erstellen, entspricht der Ausdruck folgendem Beispiel.
resources has any 
    tags has any 
        key equals env 
        AND 
        value equals dev
Beispiel eines Kriterienausdrucks für die einfache Bereitstellung eines Schlüssel-Wert-Paars, das auf der Benutzeroberfläche angezeigt wird.
Zum Erstellen von Kriterien, die auf einem Schlüssel und mehreren Werten basieren, entspricht der Ausdruck folgendem Beispiel.
resources has any 
    tags has any 
        key equals env 
            AND 
                value equals dev 
                OR
                value equals prod
Beispiel eines Kriterienausdrucks für die Bereitstellung eines einzelnen Schlüssels und mehrerer Werte, das auf der Benutzeroberfläche angezeigt wird.
Wenn Sie Kriterien zum Bewerten zwei verschiedener Schlüssel-Wert-Paare erstellen möchten, müssen Sie diese als einzelne Ressourcen-Tags hinzufügen. Beispiel:
resources has any 
    tags has any 
        key equals env 
        AND 
        value equals prod
AND
resources has any 
    tags has any 
        key equals vc_65_network 
        AND 
        value equals prod
Beispiel eines Kriterienausdrucks für die Bereitstellung mehrerer Schlüssel und Werte, das auf der Benutzeroberfläche angezeigt wird.

Reihenfolge der Vorgänge für den Ausdruck

Ein Ausdruck wird in der folgenden Reihenfolge verarbeitet. Gruppen werden in Klammern dargestellt.

  1. Ausdrücke in Gruppen
  2. UND
  3. ODER

Die folgenden Beispiele dienen dem Verständnis der Reihenfolge.

  • X ODER Y UND Z: In diesem Beispiel wird „Y UND Z“ vor „X ODER Y“ ausgewertet. Danach wird „X ODER“ anhand der Ergebnisse von „Y UND Z“ ausgewertet.
  • (X ODER Y) UND Z: In diesem Beispiel wird „X ODER Y“ vor „UND“ ausgewertet, da der Ausdruck in der Gruppe immer zuerst ausgewertet wird. Danach wird „UND Z“ anhand der Ergebnisse von „X ODER Y“ ausgewertet.