Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn Sie über ein VMware vRealize Cloud-Abonnement verfügen. Als Administrator können Sie vorhandene lokale vRealize Automation 7.5- oder 7.6-Katalogelemente aus einer oder mehreren Business-Gruppen zum Service Broker-Katalog hinzufügen. Die vRealize Automation 7.5/7.6-Katalogelemente werden importiert und dem Service Broker-Katalog hinzugefügt.

Nachdem die Katalogelemente für Version 7.5/7.6 hinzugefügt wurden, können Ihre Benutzer die aktuellen lokalen Katalogelemente oder alle Service Broker-Elemente aus einem einzigen Cloud-Katalog anfordern. Dieser einzelne Katalog bietet Ihren Katalogkonsumenten ein nahtloses Anforderungserlebnis über mehrere Instanzen von vRealize Automation hinweg.

Wenn Sie an dieser Funktion interessiert sind, aber noch kein vRealize Cloud Universal-Abonnement besitzen, können Sie beim Hinzufügen der Integration ein Abonnement anfordern.


vRealize Automation 7.5- oder 7.6-Integrations-Workflow.

Stellen Sie folgende Überlegungen an, um zu entscheiden, ob die vRealize Automation 7.5/7.6-Katalogelemente importiert werden sollen.

  • Die einzigen importierten Katalogelemente sind vSphere- und Amazon EC2-Maschinen. Katalogelemente für andere Maschinentypen können nicht importiert werden. Wenn die importierten vSphere- und Amazon EC2-Katalogelemente benutzerdefinierte Eigenschaften auf Ressourcenebene aufweisen, werden die benutzerdefinierten Eigenschaften im Kataloganforderungsformular nicht angezeigt. Obwohl die benutzerdefinierten Eigenschaften nicht angezeigt werden, werden die Standardeigenschaftswerte während der Bereitstellung berücksichtigt. Benutzerdefinierte Eigenschaften auf Business-Gruppenebene werden weder importiert noch berücksichtigt.
  • Katalogelemente mit benutzerdefinierten Formularen, XaaS-Formularen und benutzerdefinierten Business-Gruppeneigenschaften werden nicht importiert.
  • Eine bereits gestartete Bereitstellung kann nicht abgebrochen werden. Sie müssen warten, bis die Bereitstellung abgeschlossen ist.
  • Die Zeitüberschreitung bei Anforderung, die in jedem Projekt festgelegt ist, das diese importierten Katalogelemente ausführt, sollte mit der Bereitstellungszeit für die Cloud-Vorlage in Ihrer 8.x-Instanz übereinstimmen. Der Standardwert für die Zeitüberschreitung beträgt 120 Minuten. Dieser Zeitraum reicht für eine erfolgreiche Bereitstellung unter Umständen nicht aus. Zum Ändern des Werts „Zeitüberschreitung bei Anforderung“ wählen Sie Infrastruktur > Verwaltung > Projekte aus und klicken Sie dann auf Bereitstellung.
  • Nach der Bereitstellung des Katalogelements können Sie nur die Tag-2-Aktionen „Lease löschen“ und „Lease ändern“ ausführen. Selbst wenn Sie zur Ausführung anderer Aktionen in 7.5/7.6 berechtigt sind, stehen Ihnen nur diese beiden Aktionen zur Verfügung. Sie müssen eine Richtlinie erstellen, die den Projektmitgliedern die Berechtigung zum Ausführen der Aktionen „Deployment.Delete“ und „Deployment.ChangeLease“ erteilt. Diese Richtlinie kann sich auf Organisations- oder Projektebene befinden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Vorgehensweise zum Erteilen von Berechtigungen an Bereitstellungsbenutzer für Service Broker-Tag-2-Aktionen mithilfe von Richtlinien.
  • Die Lease-Richtlinien von vRealize Automation 7.5/7.6 werden bewertet und berücksichtigt. Wenn Sie eine Service Broker-Lease-Richtlinie erstellen, wird diese zunächst bewertet. Wenn sie restriktiver als die 7.5/7.6-Lease ist, wird sie angewendet. Wenn die Service Broker-Richtlinie weniger restriktiv ist, wird die 7.5/7.6-Richtlinie angewendet. Weitere Informationen zu Lease-Richtlinien finden Sie unter Vorgehensweise zum Konfigurieren von Service Broker-Bereitstellungs-Leases mithilfe von Richtlinien.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass Sie über die URL des Hostnamens für Ihre vRealize Automation 7.5- oder 7.6-Instanz verfügen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie über den vRealize Automation 7.5/7.6-Namen und die Anmeldedaten für den Manager der Business-Gruppe verfügen, der mit den zu importierenden Katalogelementen verknüpft ist. Der Benutzer muss die Rolle „Katalogadministrator“ und „Infrastrukturarchitekt“ aufweisen. Diese Anmeldedaten werden für die Bereitstellung der Katalogelemente in vRealize Automation 7.5/7.6 verwendet. Sie werden auch zum Ausführen von Tag-2-Aktionen für die Bereitstellungen verwendet.
  • Stellen Sie sicher, dass keine Drittanbieterzertifikate auf Ihren vRealize Automation 7.5/7.6-Zielinstanzen installiert sind.

Prozedur

  1. Konfigurieren Sie die vRealize Automation-Integration.
    Sie können eine Integration mit vRealize Automation 7.5 oder 7.6 auf lokaler Ebene konfigurieren.
    1. Wählen Sie Infrastruktur > Verbindungen > Integrationen aus.
    2. Klicken Sie auf Integration hinzufügen und anschließend auf vRealize Automation.
    3. Geben Sie beim Erstellen der Inhaltsquelle einen Namen ein, der diese Instanz angibt.
    4. Geben Sie die URL für Ihre vRealize Automation-Instanz ein.
    5. Aktivieren oder fügen Sie einen Cloud-Proxy hinzu.
    6. Geben Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort für einen Business-Gruppenmanager ein, der die Rolle „Katalogadministrator“ und die Rolle „Infrastrukturarchitekt“ in Ihrer 7.5/7.6-Instanz aufweist.
    7. Zum Überprüfen der Anmeldedaten und der URL klicken Sie auf Überprüfen.
    8. Klicken Sie auf Hinzufügen.
  2. Importieren Sie die Katalogelemente.
    1. Wählen Sie Inhalt und Richtlinien > Inhaltsquellen aus.
    2. Klicken Sie auf Neu und dann auf vRA 7.x-Katalogelemente.
    3. Geben Sie unter Name den Namen für diese Inhaltsquelle ein, damit Sie sie bei der Freigabe des Inhalts angeben können.
    4. Wählen Sie die Quell-vRA-Integration aus, die Sie im vorherigen Schritt konfiguriert haben.
    5. Wählen Sie die Quell-vRA-Business-Gruppe aus, die für die Katalogelemente in vRealize Automation 7.5/7.6 berechtigt ist.
      Wenn Sie Katalogelemente für mehr als eine Business-Gruppe importieren möchten, müssen Sie eine andere Inhaltsquelle für diese Gruppe erstellen.
    6. Klicken Sie auf Erstellen und importieren.
  3. Fügen Sie ein Projekt hinzu, sodass Sie die importierten Katalogelemente für Service Broker-Benutzer freigeben können.
    Wenn das Projekt die Benutzer enthält, die die importierten Katalogelemente bereitstellen müssen, können Sie ein vorhandenes Projekt verwenden.
    1. In Service Broker wählen Sie Infrastruktur > Verwaltung > Projekte aus und klicken dann auf Neues Projekt.
    2. Geben Sie die Projektinformationen auf der Registerkarte Übersicht ein.
    3. Klicken Sie auf die Registerkarte Benutzer und anschließend auf Benutzer hinzufügen.
      Zum Hinzufügen von Projektbenutzern müssen die Personen oder Gruppen bereits als aktive Benutzer der Dienstorganisation fungieren.

      Sie müssen keine Projektinfrastruktur konfigurieren. Die Anforderungen für diese Katalogelemente verwenden die 7.5/7.6-Infrastruktur, die mit der Business-Gruppe verknüpft ist, die Sie zum Erstellen der vRealize Automation-Integration in einem vorherigen Schritt verwendet haben.

    4. Klicken Sie auf Erstellen.
  4. Geben Sie die importierten Katalogelemente für ein Projekt frei.
    Die Personen, denen die Berechtigung zum Bereitstellen der importierten 7.5/7.6-Katalogelemente erteilt werden soll, sind aber Mitglied des ausgewählten Projekts.
    1. Wählen Sie Inhalte und Richtlinien > Inhaltsfreigabe aus.
    2. Wählen Sie das Projekt mit den Benutzern aus, denen die Berechtigung zum Bereitstellen der importierten 7.5/7.6-Elemente erteilt werden muss.
    3. Klicken Sie auf Elemente hinzufügen und wählen Sie dann mindestens ein Katalogelement aus, das für die Projektmitglieder freigegeben werden soll.
      Sie können alle aus der vRealize Automation 7.5/7.6-Inhaltsquelle importierten Elemente auswählen oder die Quellstrukturen erweitern und einzelne Elemente auswählen.
    4. Klicken Sie auf Speichern.
  5. Stellen Sie sicher, dass die Katalogelemente im Katalog für die Mitglieder des ausgewählten Projekts zur Verfügung stehen.
    1. Klicken Sie auf Katalog, suchen Sie nach dem importierten Workflow und überprüfen Sie die Projekte, um sicherzustellen, dass das von Ihnen konfigurierte Projekt enthalten ist.
    2. Klicken Sie auf Anfordern und geben Sie alle erforderlichen Informationen ein.
    3. Klicken Sie auf Senden.
    Der Bereitstellungsvorgang wird gestartet und die Registerkarte „Bereitstellungen“ wird mit Ihrer aktuellen Anforderung im oberen Bereich geöffnet.
  6. Überwachen Sie den Bereitstellungsvorgang, um sicherzustellen, dass ein Katalogelement erfolgreich ausgeführt wird.
    vRealize Automation 7.5 oder 7.6 stellt das Katalogelement für die Infrastruktur bereit, die in der Anwendung zugeteilt ist.
    1. Klicken Sie auf Bereitstellungen und suchen Sie nach der bereitgestellten Anforderung.
    2. Überwachen Sie den Kartenstatus bis zur erfolgreichen Ausführung.
  7. Stellen Sie sicher, dass Ihre Benutzer eine Tag-2-Aktion für das bereitgestellte Katalogelement ausführen können.
    Tag-2-Aktionen sind Änderungen, die Sie an bereitgestellten Katalogelementen vornehmen können. Zu den Aktionen auf Bereitstellungsebene gehören unter Umständen „Lease löschen“ und „Lease ändern“. Ihre vRealize Automation 7.5/7.6-Instanz führt die Aktionen auf dem Zielsystem aus. Die Projektmitglieder müssen über die Berechtigung zum Ausführen der Aktionen verfügen. Überprüfen Sie die Informationen am Anfang dieses Artikels.
    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Bereitstellungen und suchen Sie nach dem erfolgreich bereitgestellten Katalogelement.
    2. Klicken Sie rechts auf die Registerkarte Aktionen.
      Erwartet werden die Aktionen „Lease ändern“ und „Lease löschen“. Je nach Verwendungszweck des Elements führen Sie eine der Aktionen durch.

Ergebnisse

Die vRealize Automation 7.5/7.6-Katalogelemente werden in Service Broker importiert und im Katalog freigegeben.

Nächste Maßnahme