Site Recovery Manager stellt Umgebungsvariablen zur Verfügung, die Sie in Befehlen für benutzerdefinierte Wiederherstellungsschritte verwenden können.

In der Standardkonfiguration werden Befehlsschritte auf einer wiederhergestellten VM mit der Identität des VMware Tools-Dienstkontos ausgeführt. Sie können die Standardkonfiguration der mit der Einstellung „recovery.autoDeployGuestAlias“ kompatiblen VMs ändern. Informationen zur Einstellung „recovery.autoDeployGuestAlias“ finden Sie unter Ändern von Wiederherstellungseinstellungen.

Site Recovery Manager legt die Umgebungsvariablen nur für die Dauer des Befehlsschritts fest. Die spezifischen Umgebungsvariablen sind nach Abschluss des Befehls im Gastbetriebssystem der wiederhergestellten VM nicht mehr vorhanden.

Tabelle 1. Umgebungsvariablen, die allen Befehlsschritten zur Verfügung stehen
Name Wert Beispiel
VMware_RecoveryName Name des Wiederherstellungsplans, der gerade ausgeführt wird. Plan A
VMware_RecoveryMode Wiederherstellungsmodus Test oder Wiederherstellung
VMware_VC_Host Hostname von vCenter Server auf der Wiederherstellungs-Site. vc_hostname.example.com
VMware_VC_Port Netzwerkport, der zum Kontaktieren von vCenter Server verwendet wird. 443

Site Recovery Manager stellt zusätzliche Umgebungsvariablen für Befehlsschritte pro virtueller Maschine zur Verfügung, die auf der wiederhergestellten virtuellen Maschine ausgeführt werden.

Tabelle 2. Umgebungsvariablen, die Befehlsschritten pro virtueller Maschine zur Verfügung stehen
Name Wert Beispiel
VMware_VM_Uuid Von vCenter verwendete UUID zur eindeutigen Identifizierung dieser virtuellen Maschine. 4212145a-eeae-a02c-e525-ebba70b0d4f3
VMware_VM_Name Name dieser virtuellen Maschine, wie auf der Schutz-Site festgelegt. Meine neue virtuelle Maschine
VMware_VM_Ref ID des verwalteten Objekts der virtuellen Maschine. vm-1199
VMware_VM_GuestName Name des Gastbetriebssystems, wie von der VIM-API festgelegt. otherGuest
VMware_VM_GuestIp IP-Adresse der virtuellen Maschine, falls bekannt. 192.168.0.103
VMware_VM_Path Pfad zur VMX-Datei dieser virtuellen Maschine. [datastore-123] jquser-vm2/jquser-vm2.vmx
Tabelle 3. Für auf wiederhergestellten VMs ausgeführte Befehlsschritte pro virtueller Maschine verfügbare Umgebungsvariablen
Name Wert und Beschreibung Beispiel
VMware_GuestOp_OutputFile

Der Wert ist der Pfad zu einer Befehlsausgabedatei.

Wenn der Befehl die Datei erstellt, lädt Site Recovery Manager den Inhalt der Datei herunter und fügt ihn dem Verlaufs- und dem Serverprotokoll für den Wiederherstellungsplan hinzu.

Site Recovery Manager fügt die abschließenden 4 KB der Befehlsausgabedatei dem Verlaufs- und dem Serverprotokoll für den Wiederherstellungsplan hinzu. Wenn die Skripts eine Ausgabe generieren, die größer als 4 KB ist, muss die Ausgabe an einem benutzerdefinierten Speicherort aufgezeichnet werden.

Wenn der Befehl abgeschlossen wird, löscht Site Recovery Manager die Befehlsausgabedatei.

C:\Windows\TEMP\vmware0\srmStdOut.log

Inhalt für Befehl, der auf einer wiederhergestellten virtuellen Maschine ausgeführt wird

Für das Windows-Gastbetriebssystem können Sie eine Datei myGuestScript.bat mit dem folgenden Inhalt erstellen.

@echo off
echo %DATE% %TIME% : VM %VMware_VM_Name% recovered by RP %VMware_RecoveryName% ran in %VMware_RecoveryMode% mode
echo %DATE% %TIME% : Configured with the following FQDN: %VMware_VM_GuestName% and IP: %VMware_VM_GuestIp%
:: some more custom actions
Verwenden Sie zum Ausführen der Datei myGuestScript.bat den folgenden Befehlsinhalt.
C:\Windows\System32\cmd.exe /c C:\myScripts\myGuestScript.bat > %VMware_GuestOp_OutputFile% 2>&1

Für das Linux- oder Unix-Gastbetriebssystem können Sie eine Datei myGuestScript.sh mit dem folgenden Inhalt erstellen.

echo $(date) : VM $VMWare_VM_Name recovered by $VMWare_RecoveryName ran
echo $(date) : Configured with the following FQDN: $VMWare_VM_GuestName and IP: $VMWare_VM_GuestIp
# some more custom actions
Verwenden Sie zum Ausführen der Datei myGuestScript.sh den folgenden Befehlsinhalt.
/bin/bash myGuestScript.sh &>$VMWare_GuestOp_OutputFile