Sie können das Verhalten der lokalen Instanz von vSphere Replication während der Größenänderung einer Festplatte festlegen, indem Sie eine der drei folgenden Konfigurationsoptionen auswählen. Zur Auswahl Ihrer bevorzugten Option müssen Sie den Wert von drei verschiedenen Parametern in der Konfigurationsdatei /etc/vmware/hbrsrv.xml ändern.

  • In vSphere Replication stehen zwei Methoden zur Verfügung, mit denen Größenänderungen der Festplatte auf der Ziel-Site durchgeführt werden können. Zum Konfigurieren der Vorgehensweise des Servers bei der Größenänderung bearbeiten Sie den Wert des Parameters extendDiskPITHierarchyPolicy.
    Tabelle 1. extendDiskPITHierarchyPolicy-Parameterwerte
    Wert Beschreibung
    extendDiskPITHierarchyPolicy = collapse vSphere Replication reduziert die Datenträgerhierarchie der Replikatfestplatte und erweitert die entstandene Basisfestplatte. Alle PITs, die vor der Größenänderung der virtuellen Festplatte erstellt wurden, gehen verloren. Sie können die Wiederherstellung erst durchführen, wenn Sie nach der Größenänderung der virtuellen Festplatte einen PIT erstellt haben.
    extendDiskPITHierarchyPolicy = preserve vSphere Replication erstellt eine Basisfestplatte, die einen Klon des aktuellen PIT darstellt. vSphere Replication erweitert die Festplatte auf die neue Größe. Die ursprüngliche Basisfestplatte ist weiterhin vorhanden. Der zusätzlich verbrauchte Speicher wird freigegeben, nachdem vSphere Replication alle PITs mit der ursprünglichen Festplatte entfernt hat. Dann entfernt vSphere Replication die ursprüngliche Replikatbasisfestplatte.
    extendDiskPITHierarchyPolicy = auto vSphere Replication wählt je nach aktueller Datenspeicherbelegung und der angeforderten Größe der neuen virtuellen Festplatte preserve oder collapse aus.
  • Wenn extendDiskPITHierarchyPolicy auf auto festgelegt ist, können Sie zur Anpassung des Verhaltens den Parameter extendDiskPITHierarchyPolicyAutoThreshold verwenden. Sie können den Eigenschaftswert in eine Zahl zwischen 0 und 1 ändern. Auf diese Weise legen Sie einen Grenzwert für die Datenspeicherkapazität fest. vSphere Replication berechnet diesen Grenzwert, indem die Größe der Datenspeicherkapazität mit dem Parameterwert extendDiskPITHierarchyPolicyAutoThreshold multipliziert wird.

    Wenn die Datenspeicherkapazität beispielsweise 5 TB beträgt und der Parameter extendDiskPITHierarchyPolicyAutoThreshold auf 0,8 festgelegt ist, beträgt der Grenzwert für die Datenspeicherkapazität 4 TB.

    vSphere Replication berechnet die endgültige Speicherbelegung, wenn der preserve-Modus auf „Aktiv“ festgelegt ist. Liegt die Speicherbelegung unterhalb des Schwellenwerts, verwendet vSphere Replication den preserve-Modus. Wenn die Speicherbelegung den Schwellenwert überschreitet, wird der collapse-Modus verwendet.

  • Wenn extendDiskPITHierarchyPolicy auf den preserve-Modus festgelegt ist und der Zeitraum der übermäßigen Speicherbelegung verkürzt werden soll, ändern Sie den Parameter removeMPITsBeforeBaseDisks.
    Tabelle 2. removeMPITsBeforeBaseDisks-Parameterwerte
    Wert Beschreibung
    removeMPITsBeforeBaseDisks = true Der vSphere Replication-Server löscht alle auf der ursprünglichen Festplattengröße basierenden PITs, nachdem ein neuer PIT angezeigt wird, der auf der erweiterten Festplatte basiert.
    removeMPITsBeforeBaseDisks = false Die Aufbewahrungsrichtlinie der PITs bestimmt den Ablauf der älteren PITs. Die Speicherbelegung sinkt nach Ablauf aller PITs, die sich auf die ursprüngliche Festplatte beziehen.