Site Recovery Manager-Verlaufsberichte sind hilfreich für die Diagnose des Verhaltens von Site Recovery Manager Server vor und nach dem Auftreten eines Fehlers. Die Anzahl der exportierten Verlaufsberichte können Sie ändern.

Wenn Sie Failover-, Test- und Bereinigungsvorgänge sowie Vorgänge zum erneuten Schutz mit Site A als Schutz-Site und Site B als Wiederherstellungs-Site ausführen, können Sie für diese Vorgänge bei der Erfassung eines Support-Pakets für Site B (die Wiederherstellungs-Site) Verlaufsberichte exportieren. Der aktuellste Verlauf wird direkt aus der Site Recovery Manager-Datenbank abgerufen.

Nachdem der erneute Schutz ausgeführt wurde, ist Site A die neue Wiederherstellungs-Site und Site B ist die Schutz-Site. Wenn Sie Failover-, Test- und Bereinigungsvorgänge sowie Vorgänge zum erneuten Schutz ausführen, können Sie bei der Erfassung eines Support-Pakets für Site A (die Wiederherstellungs-Site) Verlaufsberichte exportieren.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass Sie über Administratoranmeldedaten verfügen.
  • Site Recovery Manager muss mit einer Site Recovery Manager-Datenbank verbunden sein, auf die Sie mit gültigen Datenbankanmeldedaten zugreifen können.

Prozedur

  1. Klicken Sie im vSphere Client oder im vSphere Web Client auf Site Recovery > Site Recovery öffnen.
  2. Wählen Sie auf der Registerkarte „Home“ von Site Recovery ein Site-Paar aus und klicken Sie auf Details anzeigen.
  3. Klicken Sie im linken Bereich auf Konfigurieren > Erweiterte Einstellungen > Verlauf exportieren.
  4. Wählen Sie eine Site aus und klicken Sie auf Bearbeiten, um die Einstellungen zu ändern.
  5. Ändern Sie ggf. den Wert für exportHistory.numReports.
    Sie können einen Wert zwischen 0 und 50 eingeben. Der Standardwert ist 5.
  6. Ändern Sie den Wert in Null (0), um keine Berichte zu exportieren.
  7. Klicken Sie auf OK, um Ihre Änderungen zu speichern.