Auf den Gastbetriebssystemen Linux, Mac OS X, Solaris und FreeBSD können Sie Skripts schreiben, um Vorgänge des Gastbetriebssystems zu automatisieren, wenn Sie den Betriebszustand einer virtuellen Maschine ändern.

Vorbereitungen

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Für die Gastbetriebssysteme Linux, Mac OS X, Solaris und FreeBSD können Sie Skripts schreiben und diese in einem bestimmten Verzeichnis speichern. Anschließend führt VMware Tools Ihre Skripts zusätzlich zu den Standardskripts aus. Für die Vorgänge zum Einschalten und Fortsetzen werden die Standardskripts vor den benutzerdefinierten Skripts ausgeführt. Für die Vorgänge zum Anhalten und Ausschalten werden die Standardskripts nach den benutzerdefinierten Skripts ausgeführt. Auf diese Weise beendet VMware Tools die Dienste erst, nachdem die benutzerdefinierten Skripts ausgeführt wurden, und stellt dieselben Dienste wieder her, bevor die benutzerdefinierten Skripts versuchen, diese zu verwenden.

Skripts werden vom VMware Tools-Dienst oder -Daemon (vmtoolsd) ausgeführt. Da vmtoolsd als Root unter Linux, Solaris und FreeBSD ausgeführt wird, werden die Skripts in einer Sitzung ausgeführt, die von der Sitzung des angemeldeten Benutzers getrennt ist. Der VMware Tools-Daemon erkennt keine Desktop-Sitzungen, d. h. er kann keine grafischen Anwendungen anzeigen. Versuchen Sie nicht, benutzerdefinierte Skripts zur Anzeige von grafischen Anwendungen zu verwenden.

Prozedur

  1. Melden Sie sich beim Gastbetriebssystem als Root an.
  2. Schreiben Sie die benutzerdefinierten Skripts und speichern Sie sie im richtigen Verzeichnis. Halten Sie sich dabei an die Kommentare in den Standard-Skriptdateien für jeden Betriebsvorgang.

    Gastbetriebssystem

    Verzeichnis

    Linux, Solaris, FreeBSD

    /etc/vmware-tools

    Mac OS X

    /Library/Application Support/VMware Tools

    Führen Sie keine Änderungen an den Standardskripts durch.

Ergebnisse

Der VMware Tools-Dienst führt das Skript aus, wenn der angegebene Betriebsvorgang eintritt.