Versionshinweise zu VMware Tools 10.1.5

|

Aktualisiert am: 27. MÄRZ 2017

VMware Tools | 23. Februar 2017 | Build 5055683

Überprüfen Sie regelmäßig, ob Ergänzungen und Updates dieser Versionshinweise verfügbar sind.

Inhalt dieser Versionshinweise

Diese Versionshinweise decken die folgenden Themen ab:

Neuheiten

Die VMware Tools bestehen aus einer Reihe von Dienstprogrammen, welche die Leistung des Gastbetriebssystems der virtuellen Maschine und die Verwaltung der virtuellen Maschine verbessern.

  • VMware Tools-Unterstützung für Gastbetriebssysteme in Version 10.1.5
    • windows.iso unterstützt Windows Vista und höher.
    • Linux.iso unterstützt die Linux-Gastbetriebssysteme Red Hat Enterprise Linux (RHEL) und höher, SUSE Linux Enterprise Server (SLES) 11 und höher sowie Ubuntu 10.04 und höher. Verteilungen mit glibc-Versionen 2.5 und höher werden ebenfalls unterstützt.
    • darwin.iso unterstützt Mac OS X-Versionen 10.11 und höher.
    • freebsd.iso unterstützt FreeBSD-Versionen.
    • solaris.iso unterstützt Solaris-Versionen.
  • Treiber und Zertifizierungen Signiertes Windows Display Driver Model (WDDM) 8.15.1.50 Grafiktreiber für VMware Tools 10.1.5. Weitere Informationen zu Treibern finden Sie unter Von VMware Tools installierte Windows-Gasttreiber.
  • Behobene Probleme: In dieser Version von VMware Tools 10.1.5 wurden Probleme behoben, die im Abschnitt Behobene Probleme dokumentiert sind.

Frühere Versionen von VMware Tools

Versionshinweise zu VMware Tools 10.1.0

Zu früheren Versionen von VMware Tools 10.0.0 finden Sie Informationen auf der Seite Dokumentation von VMware Tools.

Vor der Installation

Für einige Gastbetriebssysteme, deren Lebenszyklus zu Ende geht, werden VMware Tools-ISO-Images eingefroren. Einige ISO-Images werden nicht mit ESXi in der VIB-Datei von tools-light ausgeliefert. Weitere Informationen finden Sie auf der VMware Tools-Seite Dokumentation. Alle VMware Tools-ISO-Images können unter http://my.vmware.com heruntergeladen werden.

VMware Tools für Windows sind in ausführbaren Installerdateien (.exe) mit 32-Bit und 64-Bit zum Herunterladen verfügbar. Diese Dateien werden für ein vereinfachtes Zugreifen auf und Installieren von VMware Tools in Windows-Gastbetriebssystemen bereitgestellt.

Wichtiger Hinweis zum Upgrade auf ESXi 5.5 Update 3b oder höher

Wenn Sie ältere Versionen von Horizon View Agent verwenden und beim Upgrade von ESXi-Hosts auf ESXi 5.5 Update 3b, ESXi 6.0 Update 1 oder höher Kompatibilitätsprobleme auftreten oder Sie allgemeine Anweisungen benötigen, dann lesen Sie die folgenden Knowledgebase-Artikel:

Internationalisierung

VMware Tools 10.1.5 ist in den folgenden Sprachen verfügbar:

  • Englisch
  • Französisch
  • Deutsch
  • Spanisch
  • Italienisch
  • Japanisch
  • Koreanisch
  • Vereinfachtes Chinesisch
  • Traditionelles Chinesisch

Kompatibilität

VMware Tools 10.1.5 ist mit den unterstützten Versionen von VMware vSphere ESXi 5.5 und höher, VMware Workstation 12.0 und VMware Fusion 8.0 kompatibel. Im VMware-Kompatibilitätshandbuch finden Sie weitere Informationen dazu.

VMware Tools 10.1.5 ermöglicht die Unterstützung von DirectX 10.0 und OpenGL 3.3 auf Windows-Gastbetriebssystemen bei der Verwendung mit VMware Workstation 12.0, VMware Fusion 8.0 und Versionen von VMware vSphere, bei denen das virtuelle Gerät die erforderliche Funktion unterstützt. Der VMware-OpenGL-Treiber für die Gastbetriebssysteme Windows und Linux unterstützt nur das OpenGL 3.3-Kernprofil. Das OpenGL3.3-Kompatibilitätsprofil wird nicht unterstützt. OpenGL-Gasttreiber unterstützt nur Version 3.0 für Kompatibilitätsprofile.

Die VMware Tools-Installeroption zum Überschreiben von Linux-Kernelmodulen, die mit dem Betriebssystem ausgeliefert werden, ist veraltet. In den kommenden Versionen von VMware Tools für Linux ist die Option zum Überschreiben aus dem Installer entfernt.

Unterstützung der Anpassung des Gastbetriebssystems

In der Support-Matrix zur Anpassung des Gastbetriebssystems finden Sie Einzelheiten zu den Gastbetriebssystemen, deren Anpassung unterstützt wird.

Installation und Upgrades für diese Version

Die VMware Tools können von der Produkt-Download-Seite heruntergeladen werden.

Die betriebssystemspezifischen Pakete der VMware Tools lassen sich von der Seite http://packages.vmware.com/tools/releases/index.html herunterladen. Weitere Informationen zum Installieren von OSPs finden Sie im VMware Tools-Installationshandbuch für betriebssystemspezifische Pakete für ESXi Versionen 5.x und 6.x.

Mit den folgenden Schritten werden die VMware Tools Ihrem VMware-Produkt und dem installierten Gastbetriebssystem gemäß installiert. Allgemeine Anweisungen für die Installation von VMware Tools in den meisten VMware-Produkten finden Sie unter den allgemeinen Installationsanweisungen für VMware Tools (1014294). Informationen zum Einrichten von productLocker, damit dieser auf den gemeinsamen Datenspeicher verweist, finden Sie im Artikel KB 2004018.

Spezielle Anleitungen zur Installation, Durchführung von Upgrades oder zur Konfiguration der VMware Tools erhalten Sie auf der VMware Tools-Seite Dokumentation.

Upgrade-Informationen

Upgrade-Unterstützung für zukünftige Versionen von VMware Tools

Eine Upgrade-Unterstützung ist für ältere Versionen der VMware Tools, die mit ESXi ausgeliefert wurden und für die der Support eingestellt wurde, und für neuere Versionen der VMware Tools verfügbar, die gleichzeitig mit der ESXi-Version ausgeliefert wurden, die zum Zeitpunkt der Supporteinstellung für ältere ESXi-Versionen freigegeben wurde.

Unterstützung für ESXi 5.0- und ESXi 5.1-VMware Tools

  • Erweiterter Support: Ein erweiterter Support ist für VMware Tools-Versionen verfügbar, die mit ESXi 5.0 und ESXi 5.1 ausgeliefert wurden.
  • Upgrade: Ein Upgrade der VMware Tools auf Version 10.0.12 für veraltete Gastbetriebssysteme wird in ESXi 5.0 und ESXi 5.1 nicht unterstützt. ESXi 5.0 und 5.1 unterstützen die Ausführung von VMware Tools 10.0.12 auf virtuellen Maschinen.

Upgrade-Auswirkungen

Aufgrund der Upgrade-Unterstützung müssen Benutzer einen Upgrade-Prozess durchführen, der aus zwei Schritten besteht, um VMware Tools-Versionen höher als 10.1.0 auf nicht veralteten Gastbetriebssystemen zu erhalten.

  1. Führen Sie ein Upgrade der VMware Tools, die mit ESXi 5.0 oder ESXi 5.1 ausgeliefert wurden, auf eine neuere VMware Tools-Version ab 9.4.6 unter ESXi 5.5 auf VMware Tools 10.1.0 oder neueren ESXi-Versionen durch.
  2. Führen Sie ein Upgrade der VMware Tools auf höhere Versionen durch.

Für ein einfaches Upgrade führen Sie ein Upgrade auf die VMware-Tools in einem Bundle mit der unterstützten ESXi-Version durch. 

Die VMware Tools sind mit ESXi auf- und abwärtskompatibel. Neuere Versionen der VMware Tools sind mit älteren unterstützten Versionen von ESXi kompatibel und umgekehrt. Das Upgrade von VMware Tools auf Version 10.0.12 ist das letzte unterstützte Upgrade für die veralteten Gastbetriebssysteme unter VMware ESXi 5.5, Patch Release ESXi550-201608001, VMware ESXi 6.0, Patch Release ESXi600-201608001 und höher.

Von VMware Tools installierte Windows-Gasttreiber

VMware Tools 10.1.5 unterstützt die folgenden Treiberversionen auf einem Windows-Gastbetriebssystem.

    Hardware-Treiber
    Treiber
    Version
    vmci 9.8.6.0
    vsock 9.8.8.0
    pvscsi 1.3.8.0
    wddm 8.15.1.50
    xpdm 12.1.8.0
    vmxnet3 1.7.3.0 – NDIS 6.0
    vmxnet2 2.2.0.0
    vmmouse 12.5.7.0
    vmusbmouse 12.5.7.0
    vmaudio 5.10.0.3506

    Software-Treiber
    Treiber
    Version
    vmrawdsk.sys 1.1.0.1
    vmmemctl.sys 7.4.1.1
    vmhgfs.sys 11.0.14.2 – Für die Betriebssysteme Windows Vista und höher
    vsepflt.sys 10.1.0.0
    vnetflt.sys 10.1.0.0 – Kernel-Mode Code Signing
    vnetWFP.sys 10.1.0.0

Behobene Probleme

  • Die Pluggable Authentication Modules (PAM)-Konfiguration für den VMware Tools-Service ist nach dem Upgrade von VMware Tools nicht mehr vorhanden.
    Die benutzerdefinierte PAM-Konfiguration in /etv/pam.d/vmtoolsd ist nach dem Upgrade von VMware Tools nicht mehr vorhanden, was zu Authentifizierungsfehlern führt.

    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.

  • VMware Tools-Installation und -Upgrade schlägt auf virtuellen CentOS- und Oracle Linux-Maschinen fehl.
    VMware Tools-Installation und -Upgrade schlägt auf virtuellen CentOS- und Oracle Linux-Maschinen fehl. Auf ESXi-Hosts älter als Version 6.5, die die virtuelle Hardwareversion 13 nicht unterstützt, haben alle virtuellen CentOS- und Oracle Linux-Maschinen eine Gastbetriebssystemzuweisung. Für VMware Tools 10.1.0 sind CentOS- und Oracle Linux-Gäste auf einen Build beschränkt, der eine glibc-Version vor 2.5 verwendet.

    Dieses Problem tritt auf, weil linuxPreGlibc25.iso nicht Teil der standardmäßigen ESXi-Installation ist. Die automatische Bereitstellung von VMware Tools-ISO zur Installation durch vCenter Server oder vSphere Update Manager schlägt möglicherweise fehl. Zum Fehler wird sinngemäß die folgende Meldung angezeigt:

    An error occurred while trying to access image file "/usr/lib/vmware/isoimages/linuxPreGlibc25.iso"

    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.

  • Authentifizierungsfehler wird als unbekannter allgemeiner Systemfehler gemeldet.
    Authentifizierungsversuche über den VGAuth-Service führen möglicherweise zu einem authentifizierungsspezifischen Fehler, z. B. zu einem abgelaufenen Konto oder Kennwort. Möglicherweise wird der authentifizierungsspezifische Fehler dann fälschlicherweise als unbekannter allgemeiner Systemfehler gemeldet. Zum Fehler wird sinngemäß die folgende Meldung angezeigt:

    CommunicationException: Failed to create temp file on target <IP_ADDRESS>: A general system error occurred: Unbekannter Fehler

    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.

  • Virtuelle Linux-Maschinen mit alter Kernel-Version schlagen mit einem VMXNET3-Treiber fehl.
    Virtuelle RHEL 5-Maschinen mit Kernel-Version 2.6.18 zeigen bei einer Verbindung mit einer Trunk-Portgruppe und fehlender Konfiguration des Gast-VLAN in der virtuellen Maschine möglicherweise Kernel Panic-Meldungen an.

    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.

  • Virtuelle Maschinen können nicht mit aktiven Docker-Containern gesichert werden.
    Versuche zum Aufzeichnen stillgelegter Snapshots können auf RHEL 7-Gastbetriebssystemen, die Docker-Container ausführen, fehlschlagen. Docker Version 1.12.x und höher erstellt spezielle Bereitstellungspunkte für Container. Diese Bereitstellungspunkte werden in der Form 'net:[NUMBER]' und nicht als absolute Pfade in /proc/self/mounts auf dem System aufgezeichnet.

    Hinweis: Die Problemverfolgung von Red Hat finden Sie unter Red Hat Bugzilla.

    Dieses Problem wurde in der vorliegenden Version behoben.

Bekannte Probleme

  • Das VMware Tools-Installationsprogramm schlägt mit einer Fehlermeldung in einer virtuellen Maschine mit FreeBSD 11.0 fehl.
    In einer virtuellen Maschine mit FreeBSD 11.0 schlägt das VMware Tools-Installationsprogramm mit einer Fehlermeldung ähnlich der im Folgenden angezeigten fehl:
    „Unable to start services for VMware Tools“
    Das Installationsprogramm zeigt den Gast-Arbeitsspeicher-Manager an und das Blockieren von Dateisystemdiensten kann am Ende des VMware Tools-Installationsvorgangs nicht gestartet werden.

    Problemumgehung: Führen Sie die folgenden Schritte aus:

    1. Installieren Sie VMware Tools, ohne Option -d. 
    2. Antworten Sie auf die Frage „Do you want this program to invoke the command for you now?“ mit „No“, um /usr/local/bin/vmware-config-tools.pl aufzurufen.
    3. Vor dem ersten Ausführen von VMware Tools müssen Sie sie konfigurieren, indem Sie den folgenden Befehl aufrufen:
      "/usr/local/bin/vmware-config-tools.pl"
    4. Führen Sie das folgende Konfigurationsskript aus:
      /usr/local/bin/vmware-config-tools.pl --skip-stop-start
    5. Führen Sie den folgenden Befehl aus:
      echo "answer VMMEMCTL_CONFED no" >> /etc/vmware-tools/locations
    6. Starten Sie VMware Tools
      /usr/local/etc/rc.d/vmware-tools.sh start

Bekannte Probleme aus früheren Versionen

Wenn Sie eine Liste der bekannten Probleme aus früheren Versionen anzeigen möchten, klicken Sie hier.

  • VMware Tools 10.1.0 ist nicht mit VMware Site Recovery Manager 6.1.1 oder früher kompatibel
    Ein Upgrade von VMware Tools auf 10.1.0 auf einer virtuellen Maschine, die von VMware Site Recovery Manager 6.1.1 oder früher verwaltet wird, unterbricht die VMware Site Recovery Manager-Workflows. VMware Site Recovery Manager 6.1.2 und 6.5 sind mit VMware Tools 10.1.0 kompatibel.

    Problemumgehung: Führen Sie für VMware Site Recovery Manager ein Upgrade auf die Version 6.1.2 oder 6.5 durch, bevor Sie VMware Tools Version 10.1.0 installieren oder ein Upgrade auf Version 10.1.0 durchführen. Wenn eine virtuelle Maschine von VMware Site Recovery Manager 6.1.1 oder früher verwaltet wird, sollten Sie VMware Tools Version 10.1.0 nicht installieren oder ein Upgrade auf Version 10.1.0 durchführen. Diese Kompatibilitätsanforderung gilt auch für open-vm-tools 10.1.0, das in verschiedenen Linux-Verteilungen enthalten ist. Weitere Informationen zur Kompatibilität finden Sie unter VMware Product Interoperability Matrix.
  • Der Versuch, VMware Tools auf einem FreeBSD-Gastsystem der Versionen 6.x oder 7.x zu installieren, schlägt möglicherweise fehl
    Der Versuch, VMware Tools auf einem FreeBSD-Gastsystem der Versionen 6.x oder 7.x zu installieren, schlägt möglicherweise fehl. Zum Fehler wird sinngemäß die folgende Meldung angezeigt:

    Guest operating system daemon: failed
    Attempting to run vmtoolsd after installation will result in the following error
    "Segmentation fault: 11 (core dumped)"


    Problemumgehung: Führen Sie vor der Installation von VMware Tools Version 10.1.0 auf einer virtuellen FreeBSD 6.x- oder 7.x-Maschine folgende Schritte aus:
    1. Erstellen Sie die Datei, falls sie noch nicht existiert:
       
       /etc/libmap.conf
    2. Fügen Sie der Datei /etc/libmap.conf Folgendes hinzu:

       [/usr/local/lib/vmware-tools/]
       libpthread.so.2 libthr.so.2
       libpthread.so libthr.so


    Falls VMware Tools 10.1.0 bereits installiert ist, gehen Sie wie folgt vor:
    1. Aktualisieren Sie /etc/libmap.conf wie folgt:

       [/usr/local/lib/vmware-tools/]
       libpthread.so.2 libthr.so.2
       libpthread.so libthr.so
    2. Schließen Sie die Konfiguration ab, indem Sie /usr/local/bin/vmware-config-tools.pl ausführen.

    Hinweis: Diese Problembehebung gilt nicht für virtuelle Maschinen, die höhere FreeBSD-Versionen als 7.x ausführen.

  • Für Common Agent Framework in open-vm-tools kann kein Build in Ubuntu 14.04 erstellt werden
    Für Common Agent Framework in open-vm-tools kann kein Build in Ubuntu 14.04 mit einer rabbitmq-c-Version unter 0.8.0 erstellt werden.

    Problemumgehung: Führen Sie ein Upgrade von rabbitmq-c auf Version 0.8.0 oder höher für einen TLSv1.2-Support in Common Agent Framework durch.
  • VMUSR-Plug-Ins werden in Solaris 10 Update 11 nicht geladen
    Bei der Ausführung von VMware Tools 10.1 auf einem Solaris 10 U11-Gastbetriebssystem werden die folgenden VMUSR-Plug-Ins nicht geladen:
    • libdesktopEvents.so
    • libdndcp.so
    • libresolutionSet.so

    Das Problem tritt möglicherweise auch bei der Solaris-Version 11.2 auf.

    Problemumgehung: Führen Sie ein Upgrade auf Solaris 11.3 aus.
  • Unter VMware Tools 10.0.x werden möglicherweise doppelte Treiber in den Linux-Kernel geladen
    Das Problem tritt auf, wenn Treiber direkt in /lib/modules/<kernel version>/ installiert werden. Dadurch kommt es möglicherweise zu einer falschen Erkennung von Treibern durch die VMware Tools. Infolgedessen werden unerwünschte Treiber installiert.
  • Problemumgehung: Installieren Sie, um dieses Problem zu umgehen, die Module im Unterverzeichnis von „/lib/modules/<kernel version>/“ / , ehe Sie die VMware Tools installieren bzw. neu installieren.

    Beispiel:
    cd /lib/modules/$(uname -r)/
    mkdir foobar
    mv foo.ko bar.ko foobar/
    depmod -a

     

Liste der früheren bekannten Probleme reduzieren