Nach dem Upgrade auf VMware Identity Manager 3.3.4 müssen Sie möglicherweise bestimmte Einstellungen konfigurieren.

Aktivieren der Mehrmandantenfähigkeit mit vRealize Automation 8.3

Sie können die Mehrmandantenfähigkeit aktivieren, wenn VMware Identity Manager 3.3.4 mit vReallize Automation 8.3 bereitgestellt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren der „tenant-in-host-name“-Mehrmandantenfähigkeit mit vRealize Automation 8.3.

Optional für 3.3.1 und 3.3.2, Migration zu externen Windows-Konnektoren

Wenn Sie VMware Identity Manager 3.3.1 oder 3.3.2 direkt auf 3.3.4 aktualisieren und Active Directory über IWA oder Kerberos-Authentifizierung auf dem eingebetteten Konnektor konfiguriert oder externe Linux-Konnektoren eingesetzt haben, besteht die Möglichkeit, die vorhandenen Konnektoren nach dem Upgrade zu externen VMware Identity Manager 3.3.4-Windows-Konnektoren zu migrieren. Siehe Umstellung auf externe Windows-Konnektoren. Eine Migration ist jedoch nicht zwingend erforderlich. Sie können weiterhin den eingebetteten Konnektor für Active Directory über IWA oder Kerberos-Authentifizierung verwenden.

Log4j-Konfigurationsdateien

Wenn log4j-Konfigurationsdateien in einer VMware Identity Manager-Instanz bearbeitet wurden, werden neue Versionen der Dateien während des Upgrades nicht automatisch installiert. Nach dem Upgrade funktionieren die von diesen Dateien kontrollierten Protokolle jedoch nicht mehr.

So beheben Sie das Problem:

  1. Melden Sie sich bei der virtuellen Anwendung an.
  2. Suchen Sie mit dem Suffix .rpmnew nach log4j-Dateien.

    find / -name "**log4j.properties.rpmnew"

  3. Kopieren Sie für jede gefundene Datei die neue Datei in die entsprechende alte log4j-Datei ohne das Suffix .rpmnew.