Der Geräteadministrator ist die Legacy-Methode zur Registrierung von Android-Geräten mit der Workspace ONE UEM console nach der Einführung der Modi „Vom Unternehmen verwaltet“ und „Work-Profil“ in Android 5.0. Kunden, die bei Workspace ONE UEM mit der Bereitstellung „Android (Legacy)“ registriert sind, können nach Android Enterprise migrieren, um die Gerätefunktionen für Unternehmen nutzen zu können.

Dieser Abschnitt enthält Informationen und Best Practices für die Umstellung von der Bereitstellung „Android (Legacy)“ auf Android Enterprise.

Google hat die Unterstützung bestimmter Geräteadministrator-APIs zugunsten einer moderneren Gerätefunktionalität eingestellt, da der Geräteadministrator nicht besonders gut geeignet ist, um aktuelle Unternehmensanforderungen zu unterstützen. Durch die Migration von „Android (Legacy)“ zu Android Enterprise können Workspace ONE UEM-Kunden zur Verwaltung ihrer Android-Geräte die Modi „Vom Unternehmen verwaltet“ (ideal für unternehmenseigene Geräte), „Work-Profil“ (ideal für BYOD-Bereitstellungen) und „Unternehmenseigenes Gerät mit privater Nutzung“ (COPE) nutzen. Weitere Informationen zu den Gerätemodi finden Sie unter Android-Gerätemodi verstehen.

Haben Sie weitere Fragen? In unseren Abschnitten mit häufig gestellten Fragen finden Sie weitere Unterstützung.

Migrieren von Android (Legacy) zu Android Enterprise in den Modus „Vom Unternehmen verwaltet“ mithilfe von Zebra Android-Geräten

Zebra-Gerät mit Android 7 und höher sowie MXMF 7 und höher unterstützten eine Migration von Android (Legacy) zum Android Enterprise-Modus „Vom Unternehmen verwaltet“. Die Migrationsfunktionen aus diesem Ablauf umfassen Folgendes:
  • Die Migration erfolgt remote und im Hintergrund.
  • Geräte werden während der Migration nicht ausgeschaltet, neu gestartet oder zurückgesetzt. Dadurch wird sichergestellt, dass die Anwendungsdaten intakt bleiben.
  • Die WLAN-Verbindung wird während der Migration beibehalten.
  • Produkte, die keine Profile enthalten, bleiben weiterhin installiert.
  • Die Migration zum Modus „AOSP/geschlossenes Netzwerk“ wird vollständig unterstützt.

Die ersten Schritte hierzu finden Sie unter Migration zu „Vom Unternehmen verwaltete Registrierung“ mithilfe des Android Legacy Migrations-Tools.

Migration von „Android (Legacy)“ zu Android Enterprise mit BYOD-Geräten

Workspace ONE UEM console stellt einen reibungslosen Prozess für die Migration aller Geräte von „Android (Legacy)“ zu „Work-Profil“ für Android Enterprise bereit. Mit den Migrationsfunktionen in UEM console können Sie Folgendes sicherstellen:

  • Ihre Legacy-Verwaltung bleibt intakt, bis die Migration abgeschlossen ist.
  • Nicht migrierte Geräte sind nie betroffen.
  • Sie können überwachen, welche Geräte abgeschlossen, in Bearbeitung und zugewiesen sind.
  • Richten Sie Staging ein, oder testen Sie die Smartgroups, um sicherzustellen, dass die Migration der Benutzergeräte erfolgreich durchgeführt werden kann, bevor Sie die gesamte Geräteflotte migrieren.

Die ersten Schritte hierzu finden Sie unter Migration zu Work-Profil von Android (Legacy) mithilfe des Migrationstools.

Migration von „Android (Legacy)“ zu Android Enterprise mit unternehmenseigenen Geräten

Mit unternehmenseigenen Geräten können Sie von „Android (Legacy)“ zu Android Enterprise in die Modi „Vom Unternehmen verwaltet“ oder „Unternehmenseigenes Gerät mit privater Nutzung (COPE)“ wechseln. Die Registrierungs- und Migrationsoptionen variieren je nach Android-Betriebssystem, Gerätetyp und abhängig davon, ob die Geräte Zugriff auf Google-Dienste haben. Dieses Szenario eignet sich am besten für das Migrieren von Geräten, die nicht Zebra verwenden.

Migrations- und Registrierungsoptionen:
  • Verwenden Sie für Geräte mit Android 8.0 und höher die vollständig verwaltete Registrierung. Die ersten Schritte hierzu finden Sie unter Migration auf Android Enterprise mithilfe von Zero-Touch-Registrierung.
  • Verwenden Sie für Samsung-Geräte mit Android 8.0 und höher das sog. Knox Mobile Enrollment (KME). Die ersten Schritte finden Sie in der Dokumentation Samsung Knox Mobile Enrollment.
  • Folgen Sie der Cap-and-Grow-Strategie, um Ihre über Android (Legacy) registrierten aktuellen Android-Geräte weiterhin zu benutzen. Bei einer Cap-and-Grow-Strategie werden alle neuen Geräte-Rollouts automatisch bei Android Enterprise registriert und solange gleichzeitig mit älteren Bereitstellungen (Android (Legacy)) verwaltet, bis Ihre Organisation bereit ist, alle Geräte auf Android Enterprise umzustellen.

Migration von „Android (Legacy)“ zu Android Enterprise ohne Google-Dienste

Wenn Sie derzeit mit über „Android (Legacy)“ bereitgestellten Android-Geräten bei Workspace ONE UEM angemeldet sind und ohne Google-Dienste auf Android Enterprise umstellen möchten, bieten wir für unternehmenseigene Geräte und eine nicht verwaltete Registrierung für BYOD-Geräte Unterstützung für geschlossene Netzwerke an.

Wenn Sie ein Gerät ohne Netzwerkverbindung besitzen oder das Gerät eine Verbindung zu einem Netzwerk herstellen kann, aber keine Google-Dienste nutzt (nicht von GMS zertifiziertes Gerät), können Sie diese Geräte im Modus „Vom Unternehmen verwaltet“ bei Android Enterprise registrieren und anschließend mithilfe von Android-Profilen interne Anwendungen übertragen und Richtlinien anwenden.

Bei einem Gerät mit Netzwerkverbindung, das aber in Bezug auf Google-Dienste eingeschränkt ist, wie bei Geräten in China, können Sie die Unterstützung für geschlossene Netzwerke für Unternehmensgeräte verwenden. Bei BYOD-Geräten können Sie den SDK-basierten Nur-MAM-Modus, den sog. „registrierten Modus“, verwenden, um die nicht verwaltete Registrierung für Android-Geräte zu aktivieren.

Weitere Informationen zur Unterstützung von geschlossenen Netzwerken für unternehmenseigene Geräte und zur Konfiguration der Einstellungen finden Sie unter Geräte & Benutzer/Android/Android EMM-Registrierung.

Um Ihre BYOD-Geräte ohne Google-Dienste zu konfigurieren, befolgen Sie die Registrierungsschritte unter Nicht verwaltete Registrierung für Android-Geräte aktivieren.

Auswirkungen auf APIs

Google hat die Unterstützung bestimmter Geräteadministrator-APIs zugunsten einer moderneren Gerätefunktionalität eingestellt, da der Geräteadministrator nicht besonders gut geeignet ist, um aktuelle Unternehmensanforderungen zu unterstützen. Die folgenden mit dem Geräteadministrator verfügbaren APIs funktionieren auf Geräten mit Android 10 und höher nicht mehr. Geräte mit Android 9.0 und darunter sind davon nicht betroffen:
  • USES_POLICY_DISABLE_CAMERA
  • USES_POLICY_DISABLE_KEYGUARD_FEATURES
  • USES_POLICY_EXPIRE_PASSWORD
  • USES_POLICY_LIMIT_PASSWORD