Mit Registrierungsrestriktionen können Sie bestimmte Registrierungsrestriktionen bereitstellen, zum Beispiel die Beschränkung der Registrierung auf bekannte Benutzer, Benutzergruppen und eine zulässige Anzahl an registrierten Geräten.

Für diese Optionen navigieren Sie zu Gruppen & Einstellungen > Alle Einstellungen > Geräte & Benutzer > Allgemein > Registrierung und wechseln zur Registerkarte Restriktionen. Hier können Sie Richtlinien für die Registrierungsrestriktionen je nach Organisations- und Benutzergruppenrollen anpassen.

Sie können Registrierungsrestriktionen basierend auf den folgenden Faktoren erstellen:
  • Hersteller und Modell von Android, um sicherzustellen, dass nur genehmigte Geräte bei Workspace ONE UEM registriert werden.
    Hinweis: Einige Geräte werden von anderen Anbietern hergestellt. Sie können eine Richtlinie mit dem eigentlichen Hersteller des Geräts erstellen, damit die Richtlinien wirksam werden. Im Folgenden finden Sie einige Möglichkeiten zur Ermittlung des Geräteherstellers:
    • Navigieren Sie in den Geräteeinstellungen zur Seite Info.
    • Mit einem ADB-Befehl: adb shell getprop | grep "manufacturer".
  • Setzen Sie Geräte nach UDID, IMEI und Seriennummer auf die Blacklist oder Whitelist.
    Hinweis: Wenn Sie Geräte mit Android 10 oder höher im Arbeitsprofilmodus registrieren, bleiben die Geräte im Status „Ausstehend“, bis die UEM-Konsole die IMEI- oder Seriennummer von den Geräten abrufen kann, um zu ermitteln, ob sie auf der Whitelist oder auf der Blacklist aufgeführt sind. Das Gerät wird bis zum Abschluss dieser Überprüfung nicht vollständig registriert, und Arbeitsdaten werden erst nach Abschluss der Registrierung gesendet.

Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Richtlinie für die Registrierungsrestriktion.