Sie können ausgewählte Anwendungen zum Verbinden mit dem VPN Ihres Unternehmens erzwingen. Ihr VPN-Anbieter muss diese Funktion unterstützen und Sie müssen die Anwendungen als verwaltete Anwendungen veröffentlichen.

Hinweis: Die automatische WLAN-Proxy-Konfiguration wird bei Verwendung von Pro-App-VPN nicht unterstützt.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zu Geräte > Profile und Ressourcen > Profile > Hinzufügen > Profil hinzufügen > Android.
  2. Wählen Sie Android, um die Einstellungen zu konfigurieren.
  3. Wählen Sie die VPN-Nutzlast aus der Liste.
  4. Wählen Sie Ihren VPN-Anbieter aus dem Feld Verbindungstyp aus.
  5. Konfigurieren Sie Ihr VPN-Profil.
  6. Wählen Sie Pro-App-VPN-Regeln, damit das VPN-Profil den gewünschten Anwendungen zugeordnet werden kann. Für den Workspace ONE Tunnel-Client ist diese Auswahl standardmäßig aktiviert. Nachdem das Kontrollkästchen aktiviert wurde, steht dieses Profil in der Dropdown-Liste „App-Tunneling-Profil“ auf der Seite „Anwendungszuweisung“ zur Auswahl.
  7. Wählen Sie Speichern und veröffentlichen.
    Wenn Pro-App-VPN-Regeln als Update für ein vorhandenes VPN-Profil aktiviert sind, sind die Geräte/Anwendungen betroffen, die zuvor die VPN-Verbindung verwendet haben. Die VPN-Verbindung, die zuvor den gesamten Anwendungsdatenverkehr geroutet hat, wird getrennt, und VPN gilt nur für Anwendungen, die mit dem aktualisierten Profil verknüpft sind.

Nächste Maßnahme

Informationen zum Konfigurieren öffentlicher Anwendungen für die Verwendung des VPN-Profils pro Anwendung finden Sie unter „Hinzufügen öffentlicher Anwendungen für Android“ im Dokument zur Anwendungsverwaltung für Android.