Durch das Hinzufügen von Zuweisungen und Ausschlüssen können Sie mehrere Bereitstellungsszenarien für eine einzelne Anwendung planen. Sie können Bereitstellungen für Anwendungen für eine bestimmte Uhrzeit konfigurieren und die Workspace ONE UEM Console die Bereitstellungen ohne weitere Interaktion durchführen lassen. Sie können eine einzelne Zuweisung oder mehrere Zuweisungen hinzufügen, um Ihre Anwendungsbereitstellung zu steuern und die Wichtigkeit der Zuweisung zu priorisieren, indem Sie ihre Position in der Liste nach oben für die wichtigsten oder nach unten für die am wenigsten wichtigen Aufgaben verschieben. Darüber hinaus können Sie Gruppen auch vom Erhalt der Zuweisung ausschließen.

Die Funktion zur flexiblen Bereitstellung befindet sich im Abschnitt Zuweisen des Bereichs für Anwendungen und bietet Vorteile für den Zuweisungsprozess. Sie können Gruppen vom Erhalt der Zuweisung auch über den Tab Ausschlüsse ausschließen.

Sie können mehrere Bereitstellungen gleichzeitig zuweisen und Zuweisungen sortieren, sodass die richtigen Verteilungskriterien und App-Richtlinien auf Ihre Geräte angewendet werden. Sie können auch Verteilungs- und App-Richtlinien für eine oder mehrere Smartgroups anpassen.

  1. Navigieren Sie zu Ressourcen > Anwendungen > Systemeigen > Intern oder Öffentlich.

  2. Laden Sie eine Anwendung hoch und wählen Sie Speichern und zuweisen oder wählen Sie die Anwendung aus und anschließend Zuweisen aus dem Aktionsmenü.

  3. Wählen Sie auf der Registerkarte Zuweisungen die Option Zuweisung hinzufügen und geben Sie folgende Optionen an.

    1. Geben Sie auf dem Tab Verteilung die folgenden Informationen ein:

      Plattformspezifische Konfigurationen sind separat aufgelistet.

      Einstellung Beschreibung
      Name Geben Sie den Namen der Zuweisung ein.
      Beschreibung Geben Sie die Beschreibung der Zuweisung ein.
      Zuweisungsgruppen Geben Sie einen Smartgroup-Namen ein, um die Gruppen von Geräten auszuwählen, die die Zuweisung erhalten sollen.
      Bereitstellung beginnt am „Bereitstellung beginnt am“ ist nur für interne Anwendungen verfügbar. Legen Sie einen Tag und eine Uhrzeit für den Start der Bereitstellung fest.
      Für eine erfolgreiche Bereitstellung sollten Sie die Datenverkehrsmuster Ihres Netzwerks berücksichtigen, bevor Sie ein Anfangsdatum mit Bandbreite festlegen.
      Anwendungsbereitstellungsmethode On-Demand: Stellt Inhalte an einen Katalog oder einen anderen Bereitstellungsagenten bereit und lässt den Gerätebenutzer entscheiden, ob und wann der Inhalt installiert werden soll. Diese Option ist die beste Wahl für Inhalte, die für die Organisation nicht kritisch sind. Indem Sie Benutzern erlauben, Inhalte herunterzuladen, wann es ihnen am besten passt, wird Bandbreite gespart und unnötiger Datenverkehr eingeschränkt.

      Automatisch: Stellt bei der Registrierung Inhalte an einen Katalog oder einen anderen Bereitstellungs-Hub auf einem Gerät bereit. Nachdem das Gerät registriert wurde, fordert das System die Benutzer auf, die Inhalte auf Ihren Geräten zu installieren. Diese Option ist die beste Wahl für Inhalte, die für Ihre Organisation und deren mobile Benutzer kritisch sind.

      Plattformspezifische Einstellung

      Plattform Einstellung Beschreibung
      MacOS und Windows Im App-Katalog anzeigen Wählen Sie „Anzeigen“ oder „Ausblenden“, um eine interne oder öffentliche Anwendung im Katalog anzuzeigen.

      Hinweis: Die Option „Anzeigen“ oder „Ausblenden“ gilt nur für den Workspace ONE Catalog und nicht für den veralteten VMware AirWatch Catalog.
      Verwenden Sie diese Funktion, um Anwendungen, auf die Benutzer nicht zugreifen dürfen, im App-Katalog auszublenden.
      Windows Anwendungstransformationen Diese Option wird angezeigt, wenn Ihrer Ap die entsprechenden Transformationsdateien zugewiesen wurden. Wählen Sie die Transformationsdatei, die auf den Geräten verwendet werden muss, die im Abschnitt „Verteilung“ ausgewählt wurden. Wenn die Auswahl der Transformationsdatei nach der Installation der App geändert wird, werden die Updates nicht auf die Geräte angewendet. Nur die neu hinzugefügten Geräte, auf denen die Anwendung nicht installiert ist, erhalten die aktualisierte Transformation.
    2. Geben Sie auf dem Tab Restriktionen die folgenden Informationen ein:

      Plattform Einstellung Beschreibung
      Android und iOS Von EMM verwalteter Zugriff Aktivieren Sie adaptives Management, Workspace ONE UEM für die Verwaltung des Geräts einzurichten, damit das Gerät auf die Anwendung zugreifen kann.
      Diese Funktion wird von Workspace ONE gesteuert, nicht vom AirWatch Catalog.

      Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, dürden nur die Geräte, die bei EMM registriert sind, die App installieren und App-Richtlinien erhalten.
      Die Einstellung wirkt sich nur auf Workspace ONE Intelligent Hub-Benutzer aus, nicht auf die veralteten AirWatch Catalog-Benutzer.
      iOS Bei Aufhebung der Registrierung entfernen Legen Sie die Entfernung der Anwendung von einem Gerät fest, wenn die Registrierung des Geräts bei Workspace ONE UEM.
      Wenn Sie diese Option aktivieren, werden überwachte Geräte auf die Installation von Apps im Hintergrund beschränkt.
      Wenn Sie diese Option deaktivieren, werden Bereitstellungsprofile nicht mit der installierten Anwendung übermittelt. Wenn das Bereitstellungsprofil aktualisiert wird, wird das neue Bereitstellungsprofil also nicht automatisch auf den Geräten bereitgestellt. In solchen Fällen ist eine neue Version der Anwendung mit dem neuen Bereitstellungsprofil erforderlich.
      iOS Sicherung der Anwendung verhindern Verhindern Sie die Sicherung von Anwendungsdaten in iCloud.
      iOS Entfernen verhindern Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, wird verhindert, dass der Benutzer die-App deinstallieren kann. Dies wird in iOS 14 und höher unterstützt.
      iOS und Windows Anwendung bei Benutzerinstallation auf „MDM-Verwaltet“ setzen Übernehmen Sie die Verwaltung von Anwendungen, die zuvor von Benutzern auf ihren iOS-Geräten (überwacht oder nicht überwacht) und auf Windows Desktop installiert wurden. Die MDM-Verwaltung erfolgt automatisch unabhängig von der Bereitstellungsmethode der Anwendung und erfordert Datenschutzeinstellungen, um die Erfassung persönlicher Anwendungen zuzulassen. Für nicht überwachte iOS-Geräte werden die Apps erst nach der Genehmigung durch den Benutzer in MDM-verwaltet konvertiert.

      Aktivieren Sie diese Funktion, damit Anwender die auf dem Gerät installierte Anwendungsversion nicht löschen müssen. Workspace ONE UEM verwaltet so die Anwendung, ohne die App Catalog-Version auf dem Gerät installieren zu müssen.
    3. Geben Sie auf dem Tab Tunnel die folgenden Informationen ein:

      Plattform Einstellung Beschreibung
      Android Android Wählen Sie das Pro-App-VPN-Profil, das für die Anwendung verwendet werden soll, und konfigurieren Sie ein VPN auf der Anwendungsebene.
      Android Android Legacy Wählen Sie das Pro-App-VPN-Profil, das für die Anwendung verwendet werden soll, und konfigurieren Sie ein VPN auf der Anwendungsebene.
      iOS Pro-App-VPN-Profil Wählen Sie das Pro-App-VPN-Profil, das für die Anwendung verwendet werden soll.
      iOS Andere Attribute App-Attribute liefern gerätespezifische Details für Apps, die verwendet werden sollen. Dies ist z. B. dann sinnvoll, wenn Sie eine Liste von Domänen festlegen möchten, die mit einer bestimmten Organisation verbunden sind.
    4. Geben Sie auf dem Tab Anwendungskonfiguration die folgenden Informationen ein:

      Einstellung Beschreibung
      Android Sie die Anwendungskonfigurationen der Anwendungen zu den Geräten.
      iOS XML hochladen (Apple iOS): Wählen Sie diese Option, um eine XML-Datei für Ihre iOS-Anwendungen hochzuladen, die die Schlüssel-Wert-Paare automatisch ausfüllt. Unterstützten Sie Konfigurationen durch eine Anwendung vom Entwickler in XML-Format.

      Hinweis: Beim Konfigurieren von Produktivitätsanwendungen werden möglicherweise zusätzliche Tabs für die Konfiguration angezeigt. Wenn Sie beispielsweise eine Workspace ONE Notebook-Anwendung konfigurieren, werden Kontoeinstellungen und App-Richtlinien angezeigt. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Produktivitäts-Apps.

  4. Wählen Sie Erstellen.

  5. Wählen Sie Zuweisung hinzufügen aus, um neue Anwendungszuweisungen für Ihre Anwendung hinzuzufügen.

  6. Konfigurieren Sie flexible Bereitstellungseinstellungen für Ihre Anwendung, indem Sie die Zeitpläne und die Priorität für Ihre Bereitstellungen bearbeiten. Die in diesem Fenster angezeigten Optionen sind plattformspezifisch.

    Einstellung Beschreibung
    Kopieren Im Vertikal-Ellipsen-Menü können Sie auf „Kopieren“ klicken, wenn Sie die Zuweisungskonfigurationen duplizieren möchten.
    Löschen Im Vertikal-Ellipsen-Menü können Sie „Löschen“ wählen, um die ausgewählte Zuweisung aus der Anwendungsbereitstellung zu entfernen.
    Priorität Sie können die Priorität der Zuweisung, die Sie im Dropdown-Menü konfiguriert haben, ändern, während Sie die ausgewählte Zuweisung auf die Zuweisungsliste setzen. Priorität 0 ist die wichtigste Zuweisung und hat Vorrang vor allen anderen Bereitstellungen. Ihre Geräte erhalten alle Restriktionsverteilungs-Richtlinien und die Anwendungskonfigurations-Richtlinien aus der Zuweisungsgruppe mit der höchsten Priorität.
    Gehört ein Gerät zu mehr als einer Smartgroup und weisen Sie diese Smartgroups einer Anwendung mit mehreren flexiblen Bereitstellungen zu, so erhält das Gerät die geplante flexible Bereitstellung mit der dringendsten Priorität. Beachten Sie beim Zuweisen von flexiblen Smartgruppen an flexible Einsätze, dass ein einzelnes Gerät mehreren Smartgruppen angehören kann. Ein Gerät kann wiederum mehr als einer flexiblen Bereitstellung für dieselbe Anwendung zugewiesen werden.

    Wenn Gerät 01 beispielsweise zu Smartgroup HR und Smartgroup Training gehört. Sie konfigurieren und weisen zwei flexible Einsätze der Anwendung „X“ zu, die beide Smartgruppen enthält. Gerät 01 verfügt nun über zwei Zuweisungen für die Anwendung X.

    Priorität 0 = Smartgroup HR, Bereitstellung in 10 Tagen über On-Demand-Bereitstellung.

    Priorität 1 = Smartgroup Training, Bereitstellung jetzt über die Auto-Funktion. Gerät 01 erhält die Zuweisung der Priorität 0 und ruft die Anwendung in 10 Tagen aufgrund des Prioritätsratings der Zuweisungen ab. Gerät 01 erhält die Zuweisung der Priorität 1 nicht.
    Name der Zuweisung Zeigen Sie den Namen der Zuweisung an.
    Beschreibung Zeigen Sie die Beschreibung der Zuweisung an.
    Smartgroups Zeigen Sie die zugewiesene Smartgroup an.
    Anwendungsbereitstellungsmethode Zeigt an, wie die Anwendung auf Geräte übertragen wird. „Automatisch“ startet die Übertragung über AirWatch Catalog sofort und ohne Benutzerinteraktion. „On-Demand“ überträgt auf Geräte, wenn der Benutzer die Installation aus einem Katalog einleitet.
    Von EMM verwalteter Zugriff Prüfen Sie, ob für die Anwendung adaptive verwaltung aktiviert ist.

    Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, kann der Endbenutzer nur dann über Workspace ONE SDK auf die Anwendungen zugreifen, wenn diese von EMM verwaltet werden. Um eine Unterbrechung des Diensts zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass Sie die Verwaltung übernehmen, wenn das Flag „Benutzerinstalliert“ aktiviert ist.
  7. Wählen Sie den Tab Ausschlüsse aus und geben Sie Smartgroups, Organisationsgruppen und Benutzergruppen ein, die vom Erhalt dieser Anwendung ausgeschlossen werden sollen.

    • Das System wendet Ausschlüsse von Anwendungszuweisungen auf Anwendungsebene an.
    • Beachten Sie beim Hinzufügen von Ausschlüssen die Hierarchie der Organisationsgruppen (OG). Ausschlüsse in einer übergeordneten OG gelten nicht für die Geräte auf der untergeordneten OG. Ausschlüsse in einer untergeordneten OG gelten nicht für die Geräte in der übergeordneten OG. Fügen Sie Ausschlüsse stets der gewünschten Organisationsgruppe hinzu.
  8. Wählen Sie Speichern und veröffentlichen.

check-circle-line exclamation-circle-line close-line
Scroll to top icon