Workspace ONE UEM unterstützt die Offline- und Online-Lizenzierungsmodelle im Microsoft Store für Unternehmen. In diesem Thema werden die Anforderungen für das Offline- und Online-Lizenzierungsmodell beschrieben.

Gemeinsame Anforderungen für das Offline- und Online-Lizenzierungsmodell

  • Windows 10+-Geräte: Verwenden Sie dazu Windows 10+-Geräte, da diese mit den Prozessen der Massenanschaffung und -bereitstellung von Anwendungen kompatibel sind.

    Nutzen Sie die Windows Desktop- oder Windows Phone-Plattformen zur Zuweisung von Anwendungen.

    Anwendungen, die durch den Massenerwerbsprozess bezogen wurden, können auch auf älteren Geräten, wie Windows 8-Geräten, eingesetzt werden. Die Geräte erhalten Anwendungen von Workspace ONE UEM über den normalen Ablauf und die Anwendungen werden vom System nicht verwaltet.

  • Azure Active Directory-Dienste: Konfigurieren Sie Azure Active Directory-Dienste in Workspace ONE UEM, um die Kommunikation zwischen den Systemen zu ermöglichen. Anhand dieser Konfiguration ist es Workspace ONE UEM möglich, Windows-Geräte sowie die Anwendungen auf diesen Geräten zu verwalten.

    Zum Integrieren mit Microsoft Store für Unternehmen ist kein Azure AD Premium-Konto nötig. Der Integrationsprozess ist getrennt von der automatischen MDM-Registrierung.

    Wichtig: Die Integration funktioniert nur dann, wenn sie in derselben Organisationsgruppe konfiguriert wird, wie die Azure Active Directory-Dienste.
  • Admin-Konto mit globalen Berechtigungen für Microsoft Store für Unternehmen: Erwerben Sie Anwendungen mit einem Administratorkonto für Microsoft Store für Unternehmen. Globale Berechtigungen ermöglichen Administratoren den Bezug, die Verwaltung sowie Bereitstellung von Anwendungen.

Anforderungen für das Online-Lizenzmodell

Azure Active Directory: Endbenutzer müssen sich über Azure Active Directory für Inhalte authentifizieren.

Anforderungen für das Offline-Lizenzmodell

Lokale Dateispeicherung aktiviert: Workspace ONE UEM speichert Anwendungen aus dem Microsoft Store für Unternehmen in einem sicheren Dateispeichersystem. On-Premises-Umgebungen müssen diese Funktion in der Workspace ONE UEM Console aktivieren, indem sie Mandanten-ID und -namen auf der Seite „Verzeichnisdienste“ hinzufügen. Diese Bedingung ist Teil des Ablaufs zur Konfiguration der Azure AD-Dienste.

Workspace ONE UEM importiert alle Anwendungspakete und deaktiviert alle Zuweisungsaktionen, solange dieser Prozess ausgeführt wird. Wenn Sie Pakete für Zwecke wie z. B. Updates erneut importieren, lädt Workspace ONE UEM nur die Pakete herunter, die geändert wurden. Wenn Sie die Verwendung des App Store auf Geräten nicht einschränken, wird die Anwendungsaktualisierung auf Geräte aus dem Microsoft Store für Unternehmen per Push übertragen. Wenn Sie die Verwendung des App Store auf Geräten einschränken, importieren Sie aktualisierte Anwendungen in Workspace ONE UEM. Benachrichtigen Sie daraufhin Gerätebenutzer, die aktualisierte Version aus AirWatch Catalog zu installieren.