Sie können die Posteingangsdelegierung verwenden, um einem Mitarbeiter Zugriff auf die Exchange-Ordner eines anderen Mitarbeiters in dessen Namen zu gewähren. Beispielsweise kann ein Verwaltungsassistent den Posteingang seines Geschäftsführers basierend auf den von der Geschäftsleitung festgelegten Berechtigungen verwalten.

Beim Aktivieren der Postfachdelegierung müssen Sie einen Delegierten und einen Delegierenden bestimmen. Ein Delegierender ist der eigentliche Besitzer des Posteingangs, und ein Delegierter ist ein Benutzer, der zum Verwalten des Posteingangs hinzugefügt wurde. Beispielsweise ist ein Geschäftsführer der Delegierende und der Verwaltungsassistent der Delegierte.

Hinweis: Workspace ONE Boxer unterstützt nur eine vollständige Kalenderdelegierung. Die Freigabe einzelner Unterordner wird nicht unterstützt. Beispielsweise können Sie keine einzelnen Unterordner wie z. B. einen Kalender oder einen Postfachordner mit Ihrer Outlook Desktop-Anwendung freigeben. Um die Delegierung zu konfigurieren, müssen Sie das Exchange Admin Center verwenden.

Als Delegierter können Sie die folgenden Berechtigungsstufen für Ihre Delegierten für den Zugriff auf Ihren Posteingang festlegen:

  • Vollzugriff: Delegierte können Ihre E-Mails lesen und sichten.
  • Senden als: Delegierte können E-Mails in Ihrem Namen senden. Beispielsweise kann ein Delegierter eine Mail direkt aus Ihrem Posteingang verfassen und senden.

Beschränkungen:

  • Mit Delegieren können nur fünf Delegierende zu Boxer hinzugefügt werden.
  • Es ist nicht möglich, Kontakte, Aufgaben und Notizen in Workspace ONE Boxer zu delegieren.
Hinweis: Wenn Sie Exchange Server 2013 oder höher mit aktivierter Kalenderdelegierung im Exchange Admin Center verwenden, ist keine zusätzliche Konfiguration für die Postfachdelegierung erforderlich.