Weisen Sie Geräten Workspace ONE Boxer mithilfe der Zuweisungsfunktion „flexibler Einsatz“ zu. Konfigurieren Sie die Sicherheits- und E-Mail-Verwaltungsfunktionen während des Zuweisungsvorgangs in der Weise, dass sie die Anforderungen Ihres Unternehmens erfüllen.

Wichtig:  Wenn die Kennung auf Keine(r/s) gesetzt wird, wird die Workspace ONE Boxer-App nicht verschlüsselt. Wenn Sie keine Kennung auf Anwendungsebene durchsetzen, sollten Sie in Erwägung ziehen, mithilfe eines Geräteprofils eine Kennung auf Geräteebene durchzusetzen, wodurch das iOS-Gerät verschlüsselt wird.

Prozedur

  1. Navigieren Sie über einen der folgenden Pfade.
    • Wählen Sie Zuweisung hinzufügen im Zuweisungsfenster aus.

      Über diese Navigation wird eine Zuweisung unmittelbar nach dem Hinzufügen der Anwendung zum Tab „Öffentlich“ in der Konsole wiedergegeben.

    • Navigieren Sie zu Anwendungen & Bücher > Öffentlich, wählen Sie die Anwendung Workspace ONE Boxer in der Listenansicht aus, wählen Sie Zuweisen und dann Zuweisung hinzufügen aus.

      Über diese Navigation wird eine Zuweisung zu einem späteren Zeitpunkt nach dem Hinzufügen der Anwendung zum Tab „Öffentlich“ in der Konsole wiedergegeben.

  2. Vervollständigen Sie die Einstellungen auf der Seite E-Mail-Einstellungen.
    Einstellungen Beschreibung
    Zugewiesene Smartgroups Geben Sie Smartgroups ein, die eine flexible Einsatzzuweisung von Workspace ONE Boxer erhalten sollen.
    Anwendung auf Installation im Hintergrund beschränkt (Android) Aktivieren Sie diese Option, um die Anwendung den Geräten zuzuweisen, die nur die Funktion zur Installation oder Deinstallation im Hintergrund unterstützen.
    Kontoname Geben Sie eine Beschreibung für das Mailkonto ein.
    Exchange ActiveSync Host Geben Sie die URL Ihres EAS-Servers ein. Geben Sie für SEG-Einsätze stattdessen die SEG-URL ein.
    Domäne, Benutzer, E-Mail-Adresse

    Geben Sie die Anmeldeinformationen einschließlich des Domänennamens, Benutzernamens und der E-Mail-Adresse ein.

    Standardmäßig enthalten die Anmeldeinformationen {EmailDomain}, {EmailUserName} und {EmailAddress}, die als Suchwerte in Ihrem Verzeichnisdienst festgelegt sind. Wenn Sie diese Werte überschreiben müssen, können Sie benutzerdefinierte Suchwerte verwenden.

    Kennwort (nur für Android) Geben Sie das Kennwort für das E-Mail-Konto oder einen Suchwert ein, um das Kennwort aus dem Benutzerkonto zu beziehen.
    E-Mail-Synchronisierungsperiode Legen Sie die Anzahl der Tage fest, nach deren Ablauf die E-Mails durch die Workspace ONE Boxer-Anwendung synchronisiert werden sollen.
    Kalendersynchronisierungsperiode Legen Sie die Anzahl der Tage fest, nach deren Ablauf die Kalenderereignisse durch Workspace ONE Boxer synchronisiert werden sollen.
    E-Mail-Signatur Geben Sie eine E-Mail-Signatur an, die in E-Mails verwendet werden soll, welche über Workspace ONE Boxer gesendet werden.
    Authentifizierungstyp

    Wählen Sie einen der folgenden Authentifizierungstypen, mit denen sich Endbenutzer bei Exchange unter Verwendung ihrer AirWatch-Anmeldedaten authentifizieren können:

    • Elementar – Authentifizierung über Benutzername und Kennwort.
    • Zertifikat – Authentifizierung über ein Zertifikat. Wählen Sie die gewünschte Zertifizierungsstelle und Zertifikatsvorlage aus.
    • Beides – Authentifizierung über ein Zertifikat bei der Netzwerkanwendung und über ein Kennwort bei Exchange.
    • Moderne Authentifizierung – OAuth-basierte Token-Authentifizierungsmethode für Office 365. Informationen zur Einrichtung finden Sie im Abschnitt „Moderne Authentifizierung“.
    • Zertifikatbasierte Authentifizierung mit moderner Authentifizierung (CBA mit moderner Auth.)Workspace ONE Boxer unterstützt die zertifikatbasierte Authentifizierung mit moderner Authentifizierung. Boxer unterstützt SCEP. Informationen zu den unterstützten Zertifikaten finden Sie im Abschnitt Unterstützte Zertifizierungsstellen im Administratorhandbuch für lokale Zertifizierungsstellen.
      Hinweis: iOS unterstützt die zertifikatsbasierte Authentifizierung mithilfe der modernen Authentifizierung nicht. Nur Android unterstützt diesen Authentifizierungsmodus.
    Kennung Wenn Sie einen Passcode auf Anwendungsebene für Workspace ONE Boxer festlegen, wird auch die Anwendung verschlüsselt. Gerätebenutzer erstellen ihre Kennung auf ihrem Gerät auf Anwendungsebene, wenn sie zum ersten Mal auf die Anwendung zugreifen.
    Typ
    • Kein – Es ist keine Kennung erforderlich.
    • Numerisch – Fordert den Benutzer auf, über die Zahlentastatur eine Kennung einzugeben.
      • (Nur iOS) Biometrische ID – Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie zur Authentifizierung der Anwendung einen Fingerabdruck verwenden möchten. Der Benutzer wird dann aufgefordert, die Touch-ID-Einstellungen auf dem Gerät bei der ersten Eingabeaufforderung seiner Kennung zu aktivieren und NICHT wenn er seine Kennung bei der ersten Einrichtung des Geräts erstellt.
      • Mindestlänge – Legen Sie die Mindestanzahl numerischer Zeichen fest, die die Kennung eines Benutzers enthalten soll.
      • Zeitüberschreitung in Minuten – Legen Sie die Dauer in Minuten fest, nach deren Ablauf die Anwendung bei Inaktivität gesperrt werden soll.
      • Maximalalter – Legen Sie die Höchstzahl an Tagen fest, während derer der Passcode gültig ist und nach deren Ablauf er neu erstellt werden muss. Nach Ablauf dieser festgelegten Anzahl von Tagen fordert der Client den Endbenutzer dazu auf, eine Kennung zu erstellen.
      • Verlauf – Legen Sie den Verlauf der verwendeten Kennungen fest, um zu verhindern, dass die Benutzer Kennungen wiederverwenden.
      • Maximale Anzahl an Fehlversuchen – Bestimmen Sie die maximale Anzahl an Kennungs-Eingabeversuchen, bevor die E-Mail-Daten aus der Anwendung entfernt werden.
    • Alphanumerisch – Fordert den Anwender auf, über die alphanumerische Tastatur einen Passcode einzugeben. In der Liste werden nur solche Optionen erläutert, die sich von der Einstellung Numerisch unterscheiden.
      • Minimale Anzahl komplexer Zeichen – Legen Sie die minimale Anzahl an Zeichensätzen fest, die für die Kennung erforderlich sind.
        • Zeichensätze schließen Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Zahlen und Symbole ein.

        • Wenn Sie zum Beispiel „2“ wählen, muss ein Passcode aus mindestens zwei der oben genannten Zeichensätze bestehen. Dies könnten eine Zahl und ein Symbol sein: 3!$#!$, Groß- und Kleinbuchstaben: RtGfH, Kleinbuchstaben und ein Symbol: p!$@! usw.
    Datenverlust-Prävention Legen Sie fest, wie Ihre Endbenutzer auf E-Mails, E-Mail-Anlagen und Hyperlinks zugreifen, indem Sie die folgenden Einstellungen konfigurieren.
    Kopieren / Einfügen

    Falls eine Einschränkung gewünscht ist:

    • Endbenutzer können Inhalte nicht in Workspace ONE Boxer kopieren und in anderen Anwendungen einfügen.
    • Wenn persönliche Konten aktiviert sind, können Endanwender Inhalte zwischen den persönlichen und den Arbeitskonten kopieren. Daher sollten Sie in Erwägung ziehen, persönliche Konten zu deaktivieren, um die Kopierfunktion umfassend einzuschränken.
    • Die Optionen zur gemeinsamen Nutzung und zum Definieren werden bei der Auswahl von Text in der Anwendung nicht verfügbar gemacht.
    • Workspace ONE Apps teilen dieselbe Zwischenablage, wenn die auf diese Apps angewendeten SDK-Einstellungen identisch sind, unabhängig davon, ob sie als Standardprofil für eine App und ein benutzerdefiniertes Profile für die andere angewendet werden.

    Screenshots (nur für Android) Wenn eine Einschränkung eingerichtet ist, können Android-Endbenutzer keine Screenshots der Workspace ONE Boxer-Anwendung erstellen.
    E-Mail-Widget zulassen (nur für Android) Wenn diese Option aktiviert ist, können Android-Endbenutzer ihren Startbildschirmen das Workspace ONE Boxer-E-Mail-Widget hinzufügen.
    Kalender-Widget zulassen (nur für Android) Wenn diese Option aktiviert ist, können Android-Endbenutzer ihren Startbildschirmen das Workspace ONE Boxer-Kalender-Widget hinzufügen.
    Hyperlinks Wenn eine Einschränkung eingerichtet ist, können Endbenutzer Hyperlinks nur in Workspace ONE Web öffnen.
    Freigegeben

    Wählen Sie eine der folgenden Einschränkungen auf Basis der Frage aus, ob ein Endbenutzer E-Mails und E-Mail-Anlagen in anderen Anwendungen öffnen kann:

    • Nur Vorschau – Legen Sie mit dieser Einschränkung fest, dass Endbenutzer E-Mails und E-Mail-Anlagen nur in der Vorschau der Workspace ONE Boxer-Anwendung anzeigen dürfen. Endbenutzer können E-Mail-Anlagen in keiner anderen Anwendung öffnen.
    • Positivliste – Legen Sie diese Einschränkung fest und geben Sie Bundle-IDs der Anwendungen für E-Mails und E-Mail-Anlagen an, in denen diese geöffnet werden dürfen. Die Bundle-IDs für Content Locker und Evernote werden vorab angegeben.
    • Unbeschränkt – Legen Sie mit dieser Einschränkung fest, das Endbenutzer E-Mails und E-Mail-Anlagen in jeder Anwendung öffnen dürfen.
    Anrufer-ID

    Aktivieren Sie diese Option, um die Anrufer-ID-Funktion für alle Workspace ONE Boxer-Kontakte bereitzustellen.

    Wenn diese Funktion aktiviert wird, exportiert Workspace ONE Boxer Namen und Telefonnummern nur in die systemeigene Kontakte-App.

    Trennung von privaten und geschäftlichen Elementen Sie können es Endbenutzern ermöglichen, mehrere persönliche Konten hinzuzufügen und lokale Kontakte zu verwenden, indem Sie die folgenden Einstellungen auf der UEM-Konsole konfigurieren.
    Persönliche Konten

    Bei einer Einschränkung können Endanwender keine weiteren Konten mehr zur Anwendung hinzufügen.  

    Wenn Endbenutzer die Workspace ONE Boxer-Anwendung bereits auf ihrem Gerät installiert und persönliche Konten konfiguriert haben, werden sie gefragt, ob sie ihre existierenden persönlichen Konten sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt entfernen möchten. Endbenutzer erhalten so lange keine Arbeits-E-Mails über die Workspace ONE Boxer-Anwendung, bis sie alle persönlichen Konten entfernt haben.

    Private Kontakte Bei einer Einschränkung können Endanwender nur von den E-Mail-Konten in der Anwendung aus auf Kontakte zugreifen. Wenn keine Einschränkung vorliegt, können Endbenutzer von anderen Anwendungen auf dem Gerät aus auf Kontakte zugreifen.
    Anwendungskonfiguration

    Sie können mithilfe der von AirWatch zur Verfügung gestellten Kombination aus Konfigurationsschlüssel und Konfigurationswert die Einstellungen für den Einsatz Ihrer Workspace ONE Boxer-Anwendung konfigurieren.

    Anwendungskonfigurationen sind optional.

    Sie können die E-Mail-Einstellungen nicht konfigurieren, wenn Sie Boxer als interne App bereitstellen.
  3. Wählen Sie Speichern.
  4. Wenn Sie das Kopieren und Einfügen von Daten zwischen Workspace ONE Boxer und anderen unterstützten Apps beschränken möchten, konfigurieren Sie diese Einstellungen unter Apps > Einstellungen und Richtlinien > Sicherheitsrichtlinien > Datenverlust-Prävention.

    Authentifizierungstyp und Single Sign-On müssen aktiviert sein, damit diese Einstellungen auf die Endbenutzergeräte angewendet werden können. Diese Einschränkungen werden für alle unterstützten VMware-Anwendungen übernommen.

    Einstellungen Beschreibung
    Interne Inhalte kopieren und einfügen aktivieren (nur iOS) Ist diese Option deaktiviert, können Endbenutzer keine Inhalte in Workspace ONE Boxer kopieren und in anderen Anwendungen einfügen, mit Ausnahme von Produktivitäts-Anwendungen von Workspace ONE.
    Externe Inhalte kopieren und einfügen aktivieren Wenn diese Option deaktiviert ist, können Endbenutzer nur in Workspace ONE Produktivitätsanwendungen Inhalte kopieren und in Workspace ONE Boxer einfügen.
    Endbenutzer können zwischen Workspace ONE-Anwendungen mit gemeinsamen SDK-Einstellungen Inhalte kopieren oder einfügen. Diese SDK-Einstellungen können für die eine Anwendung als Standardprofil und für die andere als benutzerdefiniertes Profil angewendet werden.

Ergebnisse

Hinweis:
  • Auf iOS verweist die Standardsignatur auf die Seite Workspace ONE® User Zone, die weitere Informationen zu Workspace ONE Boxer enthält.
  • Boxer unterstützt keine integrierten Authentifizierungsfunktionalitäten von SDK.