Fügen Sie mehrere verwaltete Konten (MMA) zu Ihrem Workspace ONE Boxer hinzu und konfigurieren Sie sie.

Ein Benutzer kann mehrere E-Mail-Konten in verschiedenen Domänen basierend auf seinen geschäftlichen Anforderungen haben. Beispielsweise kann ein Mitarbeiter über ein E-Mail-Konto in einer Muttergesellschaft und ein E-Mail-Konto in einer Tochtergesellschaft verfügen. Diese Konten unterliegen möglicherweise unterschiedlichen Richtlinien und Restriktionen, die mit ihren jeweiligen Organisationen kompatibel sind. Workspace ONE Boxer bietet Ihnen die Möglichkeit, zwei zusätzliche E-Mail-Konten mit unterschiedlichen Einstellungen in derselben UEM-Konsole zu verwalten.

Anforderungen für mehrere verwaltete Konten

  • MMA ist nur in Workspace ONE Boxer Version 5.21 oder höher verfügbar.
  • Um MMA in Boxer zu aktivieren, müssen Sie Workspace ONE UEM console 2008 oder höher verwenden.
  • Sie müssen Single Sign-On (SSO) in Ihrem SDK-Profile sowie in den Boxer -App-Richtlinien aktivieren und konfigurieren. Sobald Sie SSO aktiviert haben, können Sie es nicht mehr deaktivieren. Informationen zum Einrichten von SSO für das SDK-Profil finden Sie unter Erzwingen von Single Sign-On-Kennungen auf Anwendungsebene.
Mehrere verwaltete Konten unterstützen die folgenden Funktionen in Workspace ONE Boxer.
  • Alle E-Mail-, Kalender- und Kontakt-Funktionen.
  • S/MIME, Azure Information Protection (AIP), zertifikatsbasierte Authentifizierungsmethode (CBA), Spam und Phishing-Berichterstellung.
  • Wenn ENS2 konfiguriert ist, unterstützt MMA sekundäre und tertiäre Kontobenachrichtigungen.
  • E-Mail-Signatur und Synchronisierungszeitraum für E-Mails.
  • Die Systemdiagnose zeigt den kombinierten Status aller Konten auf IOS an, während Android nur den Status des primären Kontos zeigt.
  • S/MIME-Zertifikate, um E-Mails zu signieren und zu verschlüsseln, wenn es sich bei der Quelle um ein Escrow-Gateway handelt.

Allgemeine Informationen

  • Zusätzlich zu Ihrem primären E-Mail-Konto können Sie zwei weitere verwaltete Konten hinzufügen.
  • Abgeleitete Anmeldedaten unterstützen nur das primäre-Konto. Workspace ONE Boxer unterstützt keine abgeleiteten Anmeldedaten als Quelle von Zertifikaten für die sekundären und tertiären Konten.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie die PolicyDerivedCredentials-Schlüssel für die Verwendung von PIV-D in Boxer Versionen, die älter als 5.21 sind, verwenden.
  • Wenn Sie das Escrow-Gateway für S/MIME-Zertifikate in UEM ausgewählt und auch den Schlüssel PolicyDerivedCredentialsSMIME mit einem Wert von 1 oder 2 hinzugefügt haben, werden die abgeleiteten Anmeldedaten nach der Migration der S/MIME-Zertifikatsquelle angezeigt.
  • VMware Workspace ONE mobile flows werden für Ihre zusätzlichen verwalteten Konten nicht unterstützt.
  • Zwei von CBA konfigurierte Konten, die derselben Domäne angehören, dürfen nicht dieselben oder unterschiedliche Vorlagen aufweisen, die Zertifikate mit denselben UPN(Benutzerprinzipalname)-Details generieren.
  • Wenn Sie dasselbe S/MIME-Zertifikat für mehrere Konten verwenden, müssen diese Konten über dieselbe Widerrufsrichtlinie verfügen.
  • In Boxer für iOS:
    • Die Unterstützung von MMA ist für eigenständige Registrierungen nicht verfügbar.
    • Wenn es einen Konflikt mit kontospezifischen Schlüsseln gibt, wie z. B. PolicySMIMETrustStore und PolicySMIMERevocationCheckUrl, verwendet Boxer den Wert des primären E-Mail-Kontos.