Stellen Sie als Administrator sicher, dass Ihre Umgebung die Anforderungen für die Aktivierung der Funktion Posteingangsdelegierung in Workspace ONE Boxer erfüllt.

  • Die Posteingangsdelegierung unterstützt die folgenden Authentifizierungstypen:
    • Moderne Authentifizierung
    • Standardauthentifizierung
    • Zertifikatsbasierte Authentifizierung
  • Der verwendete Authentifizierungstyp muss für beide Exchange-Webdienste (EWS) und Exchange ActiveSync (EAS) identisch sein.
  • Sie müssen EWS auf Ihrem Exchange-Server und Secure Email Gateway (SEG) aktiviert haben.
  • Fügen Sie den EWSUrl-Schlüssel zur Anwendungskonfiguration von Boxer in der Workspace ONE UEM console hinzu. Wenn Sie den Email Notification Service 2 (ENS2) in Ihrer Umgebung bereits aktiviert haben, müssen Sie diesen Schlüssel nicht konfigurieren. Weitere Informationen zum Konfigurieren des EWSUrl-Schlüssels finden Sie unter ENS2-Anwendungs-Konfigurationsschlüssel in der Dokumentation Email Notification Service 2 (ENS2).
  • Der Delegierende und die Delegierten müssen sich in derselben Active Directory-Domäne befinden.
  • Die Funktion zur Posteingangsdelegierung erfordert Microsoft Exchange Server 2013 oder höhere Versionen.
  • Diese Funktion unterstützt das Secure Email Gateway (SEG).
  • Sie müssen die Delegierungsberechtigungen über das Exchange Control Panel, das Exchange Admin Center oder die Exchange Management Shell konfigurieren.
  • Sie dürfen die Desktopversion von Outlook nicht zum Festlegen von Berechtigungen für die Delegierten verwenden. Wenn Sie dies tun, können Delegierte nur auf den Posteingangsordner zugreifen. Delegierte können nichts aus anderen Ordnern anzeigen oder dorthin verschieben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Ordner , Papierkorb, Gesendet, Entwürfe und Archiv. Sie müssen das Exchange Admin Center (EAC) des Exchange Servers verwenden, um Delegierten Berechtigungen zuzuweisen.