Integrieren Sie Workspace ONE UEM in vorhandene Inhalts-Repositorys, indem Sie eine automatische oder manuelle Vorlage konfigurieren, mit denen Endanwender eine Synchronisierung über ihre Geräte ausführen. Nach der Synchronisierung können die Endbenutzer von ihren Geräten aus auf Inhalte der Unternehmensdateiserver zugreifen. Durch die Verwendung von Content Gateway mit Unternehmensdateiservern können die Endbenutzer Inhalte sicher auf dem Dateiserver des Unternehmens hinzufügen, bearbeiten und hochladen.

Bei Konfiguration einer automatischen oder manuellen Vorlage können sich die Schritte unterscheiden.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zu der entsprechenden Seite in der UEM console.
    Typ des Unternehmensdateiservers Standort
    Automatische Vorlage Inhalt > Repositorys > Vorlagen > Automatisch
    Manuelle Vorlage Inhalt > Repositorys > Vorlagen > Manuell
  2. Wählen Sie Hinzufügen.
  3. Bearbeiten Sie die eingeblendeten Textfelder.
    Bei Konfiguration eines Admin-Repositorys, einer automatischen Vorlage und einer manuellen Vorlage können sich die Textfelder ändern.
    Einstellung Beschreibung
    Name Benennen Sie das Inhaltsverzeichnis.
    Name des Benutzer-Repositorys (nur bei automatischer Vorlage) Verwenden Sie Suchwerte zur Benennung des Repositorys nach dem Endbenutzer in VMware Workspace ONE Content.
    Typ Wählen Sie einen Unternehmensdateiserver aus dem Dropdown-Menü.
    Link Eine direkt von einem Webbrowser kopierte URL verfügt möglicherweise nicht über die Berechtigung, auf einen Server für bestimmte Repository-Typen zuzugreifen.
    Link (nur bei automatischer Vorlage) Erstellen Sie mithilfe von Suchwerten ein Repository, wenn der Endbenutzer auf VMware Workspace ONE Content zugreift.

    Beispiel: https://sharepoint.acme.com/share/{EnrollmentUser}

    Link (nur bei manueller Vorlage) Geben Sie einen vollständigen Pfad zum Verzeichnisort mit einem * als Platzhalter für einen Domänenlink an.

    Beispiel: http://*.sharepoint.com

    Einer vorhandenen manuellen Vorlage können Sie einen neuen Link hinzufügen, aber die vorhandenen Links können Sie nicht bearbeiten oder löschen. Gehen Sie beim Hinzufügen von neuen, auf der Negativliste aufgeführten Links mit Vorsicht vor, da Sie, wenn Fehler auftreten, die Links nicht bearbeiten oder löschen können. Für jede Korrektur an den Links muss die gesamte Vorlage gelöscht werden.

    Verweigerte Links Geben Sie die Werte für das Platzhalterzeichen (*) in den Dateipfaden an.

    Die für * angegebenen Werte am Anfang und am Ende des Dateipfads halten Ihre Benutzer davon ab, manuelle Repositorys und Unterordner mithilfe der manuellen Vorlage zu erstellen.

    Organisationsgruppe Weisen Sie Zugang zu Unternehmensdateiservern einer bestimmten Gruppe an Benutzern zu.
    Abgeleitete Anmeldedaten verwenden Diese Einstellung ist nur verfügbar, wenn „SharePoint“ als Repository-Typ ausgewählt ist. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die PIV-D-Zertifikatsauthentifizierung zur Authentifizierung der Benutzer zu verwenden, anstelle der Authentifizierung mithilfe von Benutzernamen und Kennwörtern.

    Die PIV-D-Zertifikatsauthentifizierung ist für die Authentifizierung derjenigen Benutzer bestimmt, die von ihren Geräten aus auf lokale SharePoint-Repositorys zugreifen möchten.

    Hinweis: Für die Aktivierung der Verwendung von Anmeldedaten, die von PIV-D abgeleitet wurden, ist die Konfiguration von Kerberos in den Content Gateway-Einstellungen erforderlich.

    Informationen zu den Einstellungen für die Zertifikatsauthentifizierung auf Content Gateway finden Sie unter dem Thema Konfigurieren von Content Gateway auf der UEM Console in der Content Gateway-Dokumentation.

    Zugriff über Content Gateway Verwenden Sie Content Gateway, falls die Domäne des Workspace ONE UEM Servers nicht auf den Unternehmensdateiserver zugreifen kann.
    Vererbung zulassen Lassen Sie zu, dass untergeordnete Organisationsgruppen dieselben Berechtigungen wie ihre übergeordnete Organisationsgruppe erben.
    Schreibzugriff gewähren Ermöglichen Sie es Endbenutzern, auf ihren Geräten Dateien und Ordner zu erstellen und hochzuladen, Dokumente zu bearbeiten und Dateien bei externen Repositorys ein- und auszuchecken.
  4. Vervollständigen Sie die verbleibenden Tabs „Sicherheit“, „Zuweisung“ und „Bereitstellung“ und Speichern Sie Ihre Einstellungen.
  5. Wenn Sie eine manuelle Vorlage konfigurieren, leiten Sie Endbenutzer zum Self-Service-Portal weiter, wo sie ihr Repository manuell hinzufügen und darauf zugreifen können.
    Hinweis: Wenn Repositorys eingerichtet sind, werden die Anmeldedaten des Benutzers beim ersten Navigieren zum Repository automatisch zur Authentifizierung verwendet. Wenn die Anmeldedaten nicht mit der Repository-Authentifizierung übereinstimmen oder wenn die DEP- oder Webregistrierung verwendet wird, muss sich der Benutzer manuell beim Repository anmelden. In einer DEP- oder Webregistrierung gibt es keine bekannten Anmeldedaten, um die Authentifizierung zu versuchen, da die Anmeldedaten nie in eine Workspace ONE-Anwendung eingegeben werden.