Bevor Sie mit der Workspace ONE Peer Distribution beginnen, aktivieren Sie das Dateispeicher-Caching, und konfigurieren Sie die Ports von Drittanbieter-Firewalls manuell.

Aktivieren des Dateispeicher-Cachings

Bevor Sie mit der Workspace ONE Peer Distribution beginnen, aktivieren Sie das Dateispeicher-Caching, damit die Anwendungen auf dem Gerätedienstserver zwischengespeichert werden und vom BranchCache-Dienst abgerufen werden können. Durch die Aktivierung des Dateispeicher-Cachings können Sie ein externes Repository konfigurieren, in dem die Dateien gespeichert sind. Sind die Einstellungen deaktiviert, werden Dateien als große Binärobjekte in der Datenbank gespeichert. Weitere Informationen finden Sie unter Dateispeicher aktivieren.

Für die Peer-zu-Peer-Verteilung mit Workspace ONE verwendete Ports

Beim Konfigurieren der Workspace ONE Peer Distribution werden die Ports für die Windows Defender-Firewall automatisch konfiguriert. Für die Firewall eines Drittanbieters müssen Sie die Ports jedoch möglicherweise manuell konfigurieren.

Tabelle 1. Für die Peer-zu-Peer-Verteilung mit Workspace ONE verwendete Ports
Richtung Protokoll Port Anwendung Aktion
Eingehend TCP 80 SYSTEM ZULASSEN
Eingehend UDP 3702 =%systemroot%\\system32\\svchost.exe ZULASSEN
Ausgehend TCP Beliebig (Remote 80) SYSTEM ZULASSEN
Ausgehend UDP Beliebig (Remote 3702) =%systemroot%\\system32\\svchost.exe ZULASSEN