Workspace ONE UEM bietet in Kooperation mit Adaptiva ein alternatives Peer-zu-Peer-Verteilungssystem an. Beim Peer-zu-Peer-Verteilungssystem von Adaptiva beginnt die Installation mit einem bestimmten Gerät in der Niederlassung oder im Subnetz, das als Rendezvous Point (RVP) bzw. Treffpunkt bezeichnet wird. Dieser erstmalige Download benötigt Zeit. Die Installationsdauer verkürzt sich jedoch, da die Geräte nicht das Speichersystem oder den Kommunikationsweg für das Anwendungspaket strapazieren. Stattdessen erhalten die Geräte das Paket von anderen Geräten im Netzwerk. Das System überwacht zudem den Datenverkehr im Netzwerk. Wenn das Netzwerk ausgelastet ist, werden die Installationen angehalten, bis die Verfügbarkeit des Netzwerks zugenommen hat.

Komponentenrollen für die Peer-Verteilung von Adaptiva

Die Peer-zu-Peer-Verteilung verwendet zwei Hauptkomponenten: einen Peer-zu-Peer-Server und Peer-zu-Peer-Clients.

  • Peer-to-Peer-Server
    • Diese Komponente verwaltet die Metadaten der Win32-Anwendungen, jedoch nicht die eigentlichen Anwendungspakete. Zudem verwaltet sie Informationen zu Clients, Client-IP-Adressen, zur Anzahl aktiver Clients und zum Inhalt, der derzeit auf den einzelnen Clients verfügbar ist.
    • Diese Komponente befindet sich in Ihrem Netzwerk und sie muss mit diesen Komponenten kommunizieren.
      • VMware Enterprise Systems Connector
      • SQL-Datenbank oder SQL Server Express
      • Peer-zu-Peer-Clients auf Geräten
    • Laden Sie den Server über Workspace ONE UEM Console herunter und installieren Sie ihn, bevor Sie die Peer-to-Peer-Verteilung konfigurieren.
    Peer-to-Peer-Clients
    • Diese Komponente verteilt Anwendungspakete zwischen Peers (oder Geräten) und erhält Anwendungsmetadaten vom Server. Diese Clients verwenden Lizenzen, die Sie über die Funktion für die Peer-zu-Peer-Verteilung erwerben.
    • Diese Komponente befindet sich auf Geräten und muss mit den folgenden Komponenten kommunizieren:
      • Softwareverteilungsclients auf Geräten
      • Peer-to-Peer-Server
    • Das Peer-zu-Peer-Verteilungssystem setzt Clients automatisch auf Geräten ein, wenn Sie die Einrichtung der Peer-zu-Peer-Verteilung abschließen. Ein installierter Peer-zu-Peer-Client verwendet eine Lizenz.
  • Netzwerktopologie
    • Diese Komponente stellt Ihr Netzwerk als Büros in einer Hierarchie dar. Sie ermöglicht es dem Peer-zu-Peer-Verteilungssystem, die Anwendungen effizienter einzusetzen. Sie verwendet die Hierarchie, um zu steuern, welche Clients welche Downloads in welcher Reihenfolge erhalten. Sie verwendet als Rendezvous Points (RVP) oder Treffpunkte bezeichnete Geräte als Masterclients in einem Büro. Der RVP empfängt Downloads und verteilt die Anwendungen an Peer-zu-Peer-Clients.
    • Diese Komponente ist eine Tabelle, die Sie in Workspace ONE UEM Console hochladen. Wenn Sie nicht über eine Netzwerktopologie verfügen, können Sie die Tabelle von der Konsole herunterladen und die anfänglich vom Peer-zu-Peer-Verteilungssystem identifizierte Topologie bearbeiten.
    • Zwar ist diese Komponente optional, doch verbessert sie Effizienz und Download-Geschwindigkeiten erheblich.