Haben Sie einen Geofencing-Bereich definiert, können Sie ihn auf ein Profil anwenden und mit anderen Nutzlasten kombinieren, um robustere Profile zu erstellen.

Wenn ein Benutzer die Standortdienste auf seinem iOS-Gerät manuell deaktiviert, können in Workspace ONE UEM keine Standortupdates mehr erfasst werden. Workspace ONE UEM geht davon aus, das sich das Gerät an dem Standort befindet, an dem die Dienste deaktiviert wurden.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zu Ressourcen > Profile und Baselines > Profile und suchen Sie nach dem Profil, auf das Sie einen Geofence anwenden möchten.
  2. Wählen Sie das Bleistiftsymbol () des Profils aus.
  3. Wählen Sie auf dem Tab Allgemein die Option Nur auf Geräten innerhalb der ausgewählten Bereiche installieren aus. Wenn dieses Kontrollkästchen deaktiviert ist, wählen Sie die Schaltfläche Version hinzufügen aus. Die Erstellung einer neuen Version bedeutet, dass das Profil erneut veröffentlicht wird.
    Das Feld Zugewiesene Geofence-Bereiche wird angezeigt. Sollte kein Geofence-Bereich festgelegt worden sein, leitet Sie das Menü zum Erstellungsmenü „Geofencing-Bereich“ zurück.
  4. Geben Sie einen oder mehrere Geofencing-Bereiche für dieses Profil ein.
  5. Konfigurieren Sie eine Nutzlast wie Kennung, Restriktionen oder WLAN, die nur auf Geräte innerhalb der ausgewählten Geofencing-Bereiche angewendet werden sollen.
  6. Wählen Sie Speichern und veröffentlichen aus.

Beispiel

Beispielsweise können Sie um sämtliche Ihrer Büros Geofencing-Bereiche definieren. Fügen Sie anschließend eine Restriktionsnutzlast hinzu, die den Zugriff auf das Game Center, Multiplayer-Spiele sowie YouTube-Inhalte und andere Einstellungen untersagt. Sobald der Geofence aktiviert ist, haben die Angestellten der Organisationsgruppe, auf die das Profil angewendet wurde, keinen Zugriff auf diese Funktionen mehr, solange sie im Büro sind.