Mit benutzerdefinierten Attributen können Sie bestimmte Werte von einem verwalteten Gerät in Workspace ONE UEM powered by AirWatch extrahieren und als Zuweisungskriterien für Produkte verwenden. Ferner können Sie Regeln einrichten, die Geräte – basierend auf Attributwerten – zu Organisationsgruppen verschieben.

Hinweis: Benutzerdefinierte Attribute (und der Regelgenerator) sind nur in Organisationsgruppen auf Kundenebene konfigurierbar. Weitere Informationen zu den verfügbaren Optionen bezüglich Gerätezuweisungsregeln basierend auf benutzerdefinierten Attributen finden Sie unter Gerätezuweisungen aktivieren im Leitfaden Verwalten von Geräten unter docs.vmware.com.

Datenbank der benutzerdefinierten Attribute

Benutzerdefinierte Attribute werden als XML-Dateien und in der Workspace ONE Intelligent Hub-Datenbank gespeichert, die jeweils auf dem Gerät gespeichert sind. Bei Verwendung der Datenbank werden benutzerdefinierte Attribute regelmäßig als Proben zu Workspace ONE UEM zu Zwecken der Anlagennachverfolgung von Schlüssel-/Wertpaaren gesendet.

Wenn ein Eintrag in der Gerätedatenbank mit „Attribut erstellen = TRUE“ konfiguriert ist, übernimmt der Workspace ONE Intelligent Hub automatisch den Namen und den Wert, die mit dem benutzerdefinierten Attribut gesendet wurden. Das Schlüssel-/Wertpaar wird auf der Seite „Gerätedetails“ für das Gerät auf der Registerkarte „Benutzerdefinierte Attribute“ angezeigt.

Hinweis: Benutzerdefinierte Attributwerte dürfen die folgenden Sonderzeichen nicht zurückgeben: / \ "*:; <> ? |. Wenn ein Skript einen Wert zurückgibt, der diese Zeichen enthält, wird der Wert nicht auf der Konsole gemeldet. Löschen Sie diese Zeichen in der Ausgabe des Skripts.