Wenn die Verzeichnisdienstintegration in Workspace ONE UEM konfiguriert ist, erben die Verzeichnisdienstkonten die Registrierungseinstellungen von der Organisationsgruppe (OG), mit der der Verzeichnisdienst konfiguriert wird. Standardkonten orientieren sich jedoch an den lokalen Einstellungen einschließlich Überschreibungen.

Das Diagramm zeigt ein einfaches Organisationsgruppenmodell mit einer übergeordneten und einer untergeordneten OG.

Nehmen Sie das obige Organisationsgruppen-Modell als Beispiel, und gehen Sie davon aus, dass die Option Enterprise Wipe-Geräte von Benutzern, die aus konfigurierten Gruppen entfernt wurden in der Organisationsgruppe mit dem Namen „Kunde“ aktiviert ist.

In diesem Szenario werden Verzeichnis-Registrierungsbenutzern in der untergeordneten Organisationsgruppe Sales01, die eine konfigurierte Gruppe verlassen, ihre Geräte als gelöscht angezeigt, obwohl in dieser OG die Überschreibung konfiguriert wurde. Dies gilt auch, wenn diese Konten über Geräte verfügen, die in einer anderen OG registriert sind, da die Registrierungseinstellungen Benutzerorientiert und nicht geräteorientiert sind.

Allerdings werden in diesem Szenario Geräte von standardmäßigen Registrierungsbenutzern der Sales01-OG, die die konfigurierte Gruppe verlassen, nicht gelöscht. Dies liegt daran, dass standardmäßige Registrierungsbenutzer in Sales01 nicht Teil des in der OG integrierten Verzeichnisdienstes sind und deshalb die überschriebene Registrierungseinschränkung erkannt und erfüllt wird.