Sie können sich vor übermäßigen Geräte- und Enterprise-Wipes schützen, indem Sie einen Löschschwellenwert in Workspace ONE UEM powered by AirWatch festlegen.

Die Remotezurücksetzung von berechtigten Unternehmensinhalten, auch als „Enterprise Wipe“ bezeichnet, ist einer der Schritte, die berücksichtigt werden sollten, wenn ein Gerät verloren geht oder gestohlen wird. Sie dient als Schutz vor dem Risiko einer unbeabsichtigten Offenlegung von Unternehmensinhalten gegenüber Wettbewerbern. Ein Geräte-Wipe ist potenziell zerstörerischer und entfernt den gesamten Inhalt, bis das Gerät in den Werkszustand zurückgesetzt wird.

Es können jedoch Umstände auftreten, die Wipe-Vorgänge durch geplante Prozesse wie die Compliance Engine oder andere automatisierte Prozesse für viele Geräte nach sich ziehen. Zusätzlich zu den automatisierten Wipes kann ein versehentlich von einem Administrator initiierter Wipe-Vorgang problematisch sein. Als Administrator sollten Sie sich darüber informieren, wann solche Aktionen geplant sind, und die Möglichkeit haben, ggf. eingreifen zu können.

Konfigurieren Sie die Wipe-Schutzeinstellungen durch Festlegen eines Wipe-Schwellenwerts, der die minimale Anzahl gewipter Geräte in einem bestimmten Zeitraum darstellt. Wenn innerhalb von 20 Minuten mehr als 10 Geräte gelöscht werden, können Sie automatisch zukünftige Wipes zurückhalten, bis Sie die Wipe-Befehle überprüft haben.

In Wipe-Protokollen können Sie prüfen, wann und aus welchem Grund Geräte gewipt wurden. Nachdem Sie die Informationen geprüft haben, können Sie die zurückgehaltenen Wipe-Befehle akzeptieren oder ablehnen, und das System entsperren, um den Wipe-Schwellenwertzähler zurückzusetzen.