Gmail-Bereitstellungen verwenden standardmäßig die Google-APIs, um den Zugriff auf Gmail zu verwalten. Sie können den Registrierungsbenutzer mit der E-Mail-Adresse des Benutzers identifizieren, während Befehle an Google gesendet werden. Alternativ kann ein Administrator auch ein benutzerdefiniertes Active Directory-Attribut anstelle der E-Mail-Adresse des Benutzers auswählen, um den Benutzer bei Google zu identifizieren. Dieses benutzerdefinierte Attribut kann verwendet werden, wenn sich die Google E-Mail-Adresse in einem benutzerdefinierten Attributfeld des Active Directory des Kunden befindet. Die Einstellungen für benutzerdefinierte Attribute gelten für Google Apps unter Verwendung der Kennwortbereitstellung, Google Apps mit Direct API und SEG v2 mit automatischen Kennwortbereitstellungsmethoden.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zu Konten > Administratoren > Administratoreinstellungen > Verzeichnisdienste > Benutzer. Der Workspace ONE UEM-Administrator kann die benutzerdefinierten Attributwerte zuordnen und den Zuordnungswert des Active Directory des Kunden verwenden.
  2. Aktivieren Sie das benutzerdefinierte Attribut auf der Seite Verzeichnisdienste, geben Sie einen Zuordnungswert ein und synchronisieren Sie die Active Directory-Benutzer, um das benutzerdefinierte Attribut des Registrierungsbenutzers zu aktualisieren. Weitere Informationen zum Aktivieren des benutzerdefinierten Attributs finden Sie unter Zuordnen von Verzeichnisdienst-Benutzerinformationen im Verzeichnisdienst-Integrationshandbuch.
  3. Navigieren Sie zu E-Mail > E-Mail-Einstellungen, und wählen Sie Konfigurieren aus. Konfigurieren Sie das Plattform-Gateway, und wählen Sie Weiter aus.
  4. Wählen Sie auf der Seite E-Mail-Konfiguration hinzufügen das Bereitstellungsmodell als Direkt, den E-Mail-Typ als Google Apps mit Direct API aus, und wählen Sie Weiter aus.
  5. Geben Sie einen Anzeigenamen für diese Bereitstellung auf der Seite „Bereitstellung“ ein. Geben Sie die Gmail-, Authentifizierungs-, Gmail-Verzeichnis-APIs-Integrations-, sowie SEG-Proxy-Einstellungen ein.
  6. Geben Sie die Google-Benutzer E-Mail-Adresse ein. Der Standardwert für die Google-Benutzer E-Mail-Adresse ist „E-Mail-Adresse“. Ein Administrator kann ein benutzerdefiniertes Attribut anstelle der standardmäßigen E-Mail-Adresse auswählen.
  7. Konfigurieren Sie E-Mail-Profile. Siehe Konfigurieren von E-Mail-Profilen.

Ergebnisse

Beispiel:

Sie können dieses benutzerdefinierte Attribut verwenden, wenn sich die Google E-Mail-Adresse in einem benutzerdefinierten Attributfeld des Active Directory des Kunden befindet.