Um EAS Mail unter Verwendung des nativen Mail-Clients (Android (Legacy)) bereitzustellen, erstellen Sie ein Konfigurationsprofil für den nativen Mail-Client.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zu Geräte > Profile und Ressourcen > Profile > Hinzufügen > Profil hinzufügen > Android (Legacy).
  2. Wählen Sie Gerät aus, um Ihr Profil für ein Gerät einzusetzen.
  3. Konfigurieren Sie die Einstellungen des Profils unter Allgemein. Diese Einstellungen bestimmen, wie das Profil bereitgestellt wird und wer es erhält.
  4. Wählen Sie die Exchange ActiveSync-Nutzlast.
  5. Konfigurieren Sie die Exchange ActiveSync-Einstellungen.
    Einstellung Beschreibung
    E-Mail-Client Wählen Sie Systemeigener Mailclient als Kontotyp.
    Kontoname Geben Sie eine Beschreibung für das Mailkonto ein.
    Exchange ActiveSync Host

    Geben Sie die externe URL des ActiveSync-Servers Ihres Unternehmens ein.

    Beim ActiveSync-Server kann es sich um jeden beliebigen Mail-Server handeln, der das ActiveSync-Protokoll implementiert, wie IBM Notes Traveler, Novell Data Synchronizer und Microsoft Exchange.Im Fall von SEG-Bereitstellungen (Secure Email Gateway) verwenden Sie die SEG-URL anstelle der E-Mail-Server-URL.

    SSL-Fehler ignorieren Aktivieren Sie diese Option, um zuzulassen, dass Geräte SSL-Fehler für Workspace ONE Intelligent Hub-Prozesse ignorieren.
    Domäne

    Geben Sie die Domäne des Endbenutzers ein.

    Dazu können Sie die Suchwerte verwenden, anstatt individuelle Profile für jeden Endbenutzer zu erstellen.

    Benutzer

    Geben Sie den Benutzernamen des Endbenutzers ein.

    Dazu können Sie die Suchwerte verwenden, anstatt individuelle Profile für jeden Endbenutzer zu erstellen.

    E-Mail-Adresse

    Geben Sie die E-Mail-Adresse des Endbenutzers ein.

    Dazu können Sie die Suchwerte verwenden, anstatt individuelle Profile für jeden Endbenutzer zu erstellen.

    Hinweis: Wenn Sie das benutzerdefinierte Attribut für GSuite verwenden, müssen Sie den Lookup-Wert für das benutzerdefinierte Attribut für das Feld E-Mail-Adresse im Exchange ActiveSync E-Mail-Profil verwenden. Siehe Konfigurieren des Benutzerattributs für MEM-Aufrufe an Google Suite.
    Kennwort

    Geben Sie das Kennwort für den Endbenutzer ein.

    Dazu können Sie die Suchwerte verwenden, anstatt individuelle Profile für jeden Endbenutzer zu erstellen.

    Identitätszertifikat

    Wählen Sie, falls gewünscht, ein Identitätszertifikat vom Dropdown-Menü, wenn die Endbenutzer ein Zertifikat übergeben müssen, um eine Verbindung mit Exchange ActiveSync herzustellen. Andernfalls wählen Sie Keine(r/s) (Standardeinstellung).

    Vergangene Tage mit ausstehender Mailsynchronisierung Wählen Sie die Anzahl der vergangenen Tage mit Mail, die mit dem Gerät synchronisiert werden soll.
    Vergangene Tage mit ausstehender Kalendersynchronisierung Wählen Sie die Anzahl der vergangenen Tage, die auf dem Gerätekalender synchronisiert werden sollen.
    Kalender synchronisieren Aktivieren Sie diese Option, um die Kalendersynchronisierung mit Geräten zuzulassen.
    Kontakte synchronisieren Aktivieren Sie diese Option, um die Kontaktesynchronisierung mit Geräten zuzulassen.
    Aufgabensynchronisierung zulassen Aktivieren Sie diese Option, um die Aufgabensynchronisierung mit Geräten zuzulassen.
    Maximale E-Mail-Trunkierungsgröße Geben Sie die Größe an, über die E-Mail-Nachrichten trunkiert werden, wenn Sie auf Geräte synchronisiert werden.
    E-Mail-Signatur Geben Sie die E-Mail-Signatur ein, die in ausgehenden E-Mails angezeigt werden soll.
    Anlagen zulassen Aktivieren Sie diese Option, um E-Mail-Anlagen zuzulassen.
    Maximale Anlagengröße Geben Sie die maximale Anlagengröße in MB an.
    E-Mail-Weiterleitung zulassen Aktivieren Sie diese Option, um die Weiterleitung von E-Mails zuzulassen.
    HTML-Format zulassen

    Geben Sie an, ob die auf das Gerät synchronisierte E-Mail im HTML-Format sein darf.

    Sollte diese Einstellung auf „Falsch“ gestellt sein, wird die gesamte E-Mail in Nur-Text-Format konvertiert.

    Screenshots deaktivieren Aktivieren Sie diese Option, um Screenshots auf dem Gerät zu unterbinden.
    Synchronisierungsintervall Geben Sie die Anzahl der Minuten zwischen den Synchronisierungen ein.
    Hauptbelastungstage für Synchronisierungszeitplan
    • Planen Sie die Wochentage mit Hauptbelastung für die Synchronisierung sowie Startzeit und Endzeit für die Synchronisierung an den ausgewählten Tagen.
    • Legen Sie die Frequenz des Synchronisierungszeitplans bei hoher Belastung sowie des Synchronisierungszeitplans bei geringer Belastung fest.

      • Wenn Sie Automatisch wählen, werden E-Mails bei jedem Update synchronisiert.
      • Wenn Sie Manuell wählen, werden E-Mails nur bei Auswahl synchronisiert.
      • Wenn Sie einen Zeitwert wählen, werden E-Mails nach einem festgelegten Zeitplan synchronisiert.
    • Aktivieren Sie auf Wunsch SSL verwenden, TLS verwenden und Standardkonto.
    S/MIME-Einstellungen
    Wählen Sie S/MIME benutzen: Von hier aus können Sie ein S/MIME-Zertifikat auswählen, das Sie als Benutzerzertifikat der Anmeldedaten-Nutzlast zuordnen.
    • S/MIME-Zertifikat – Wählen Sie das zu verwendende Zertifikat.
    • Verschlüsselte S/MIME-Nachrichten verlangen – Aktivieren Sie diese Option, um Verschlüsselung durchzusetzen.
    • Signierte S/MIME-Nachrichten verlangen – Aktivieren Sie diese Option, um signierte S/MIME-Nachrichten durchzusetzen.

    Stellen Sie einen Migrationshost bereit, falls Sie zur Verschlüsselung S/MIME-Zertifikate verwenden.

    Wählen Sie Speichern, um die Einstellungen zu speichern, oder Speichern und veröffentlichen, um die Profileinstellungen zu speichern und auf das erforderliche Gerät zu übertragen.

  6. Wählen Sie Speichern, um die Einstellungen zu speichern, oder Speichern und veröffentlichen, um die Profileinstellungen zu speichern und auf das erforderliche Gerät zu übertragen.