Mit dem E-Mail-Dashboardkönnen Sie den E-Mail-Verkehr und die Geräte Ihrer Benutzergruppe überwachen.

Das Dashboard > E-Mail bietet Ihnen eine Echtzeitübersicht über den Status der mit dem E-Mail-Server verbundenen Geräte.

Sie können zum Filtern Ihrer Suche auch die verfügbaren Diagramme verwenden. Falls Sie beispielsweise alle verwalteten Geräte einer Organisationsgruppe einsehen möchten, wählen Sie das Diagramm „Verwaltete Geräte“. Die Diagramme zeigen die Resultate auf der Seite „Listenansicht“ an.

Zeigen Sie detaillierte Geräte- und benutzerspezifische Informationen an.

Sie können über die Seite E-Mail > Listenansicht alle Aktualisierungen der Geräte von Endbenutzern, die Sie mit Mobile Email Management (MEM) verwalten, in Echtzeit anzeigen.

Wechseln Sie zwischen den Registerkarten für das Gerät und den Benutzer, um die Informationen für das Gerät oder den Benutzer anzuzeigen. Ändern Sie das Layout, um entweder die Übersicht oder die angepasste Informationsliste einzusehen.

  • Prüfen Sie, welche Geräte verwaltet, nicht verwaltet, konform, nicht konform, blockiert oder zugelassen sind.
  • Zeigen Sie die IP-Adresse des Geräts an.
    Hinweis: Für Workspace ONE UEM, Version 2107 und höher werden Gerätedetails wie Betriebssystem, Modell, Plattform, Telefonnummer, IMEI usw. nicht auf der Seite Listenansicht angezeigt.

Sie sehen die Informationen über das Gerät oder über den jeweiligen Nutzer entweder als zusammenfassende Liste oder benutzerdefinierte Liste je nach Ihren Anforderungen.

Auf der Seite Listenansicht finden Sie die folgenden detaillierten Informationen:

Einstellung Beschreibung
Letzte Anforderung Die letzte Statusänderung des Geräts, entweder von Workspace ONE UEM oder von Exchange in der PowerShell-Integration. Bei SEG-Integration zeigt diese Spalte den Zeitpunkt der letzten Mailsynchronisierung eines Geräts an.
Benutzer Der Name des Benutzerkontos
Freundlicher Name Der freundliche Name des Geräts
MEM-Konfiguration Die konfigurierte MEM-Bereitstellung, die das Gerät verwaltet.
E-Mail-Adresse Die E-Mail-Adresse des Benutzerkontos
Bezeichner Der eindeutige alphanumerische, mit dem Gerät verbundene Identifizierungscode
Mailclient Der E-Mail-Client synchronisiert die E-Mails auf dem Gerät.
Letzter Befehl Die letzte Statusänderung des Geräts; füllt die Spalte Letzte Anforderung automatisch aus
Letzter Gateway-Server Der Server, mit dem das Gerät die letzte Verbindung herstellte
Status Der Echtzeitstatus des Geräts und ob E-Mail bei dem Gerät nach der festgelegten Richtlinie blockiert oder zugelassen ist
Ursache

Der Ursachencode zur Genehmigung bzw. Blockierung von E-Mail auf dem Gerät.

  • Der Ursachencode wird als „Global“ angezeigt, solange der Zugriffsstatus von der standardmäßigen Zulassungs-, Blockier- oder Quarantänerichtlinien der Organisation bestimmt wird. Der Ursachencode wird als „Individuell“ angezeigt, wenn die Geräte-ID vom Exchange-Administrator oder von Workspace ONE UEM spezifisch für eine bestimmte Mailbox eingestellt wird. Der Ursachencode für ein Gerät, das aufgrund einer EAS-Richtlinie blockiert wurde, ist „Richtlinie“.

  • Mit Workspace ONE UEM haben Sie die Möglichkeit, E-Mails auf nicht konformen Geräten (z. B. auf Geräten mit auf einer Negativliste erfassten Anwendungen) zu blockieren. E-Mails werden aktiviert, sobald die Geräte wieder konform sind. Sie können die Liste nicht konformer Geräte auf dem E-Mail-Dashboard sehen. Achten Sie auf das Ursachentag „MDM-Konformität“.

  • IP-Adresse – Die IP-Adresse des Geräts.
    Hinweis: Für Workspace ONE UEM, Version 2107 und höher werden Gerätedetails wie Betriebssystem, Modell, Plattform, Telefonnummer, IMEI usw. nicht auf der Seite Listenansicht angezeigt.
  • Mailboxidentität – Der Ort der Benutzermailbox im Active Directory.

Filter

Schränken Sie die Gerätesuche mit der Filter-Option auf der Seite „Listenansicht“ ein.

Einstellungen Beschreibung
Zuletzt gesehen Alle, unter 24 Stunden, 12 Stunden, 6 Stunden, 2 Stunden.
Verwaltet Alle, Verwaltet, Nicht verwaltet.
Zugelassen Alle, Zugelassen, Blockiert.
Richtlinie überschreiben Alle, Auf Negativliste, Auf Positivliste, Standard.
Richtlinienverstoß Kompromittiert, Gerät inaktiv, Ungeschützte Daten, Nicht registriert, Nicht MDM-konform, Nicht genehmigter EAS-Gerätetyp, Nicht genehmigtes E-Mail-Konto, Nicht genehmigter E-Mail-Client, Nicht genehmigtes Modell, Nicht genehmigtes BS.
MEM-Konfiguration Filtern von Geräten nach den konfigurierten MEM-Bereitstellungen
EAS-Gerätetyp Filter basierend auf dem Gerätetyp
E-Mail-Adresse Filtern nach der E-Mail-Adresse
Letzter Gateway-Server Filtern nach dem verfügbaren Secure Email Gateway-Server

E-Mail-Aktionen

Das Dropdown-Menü Überschreiben, Aktionen und Administration bietet einen zentralen Ort zum Ausführen mehrfacher Aktionen auf dem Gerät.

Wichtig: Diese Aktionen können nicht rückgängig gemacht werden.
Überschreiben

Aktivieren Sie das zu einem Gerät gehörige Kontrollkästchen, um auf dem Gerät Aktionen auszuführen. Setzen Sie ein Gerät unabhängig von der Konformitätsrichtlinie auf eine Positiv- oder Negativliste und stellen Sie bei Bedarf die Konformität mit der Richtlinie wieder her.

  • Positivliste – Erlaubt einem Gerät, E-Mails zu empfangen.
  • Negativliste – Hindert ein Gerät am Empfang von E-Mails.
  • Standard – Erlaubt einem Gerät bzw. hindert ein Gerät daran, E-Mails zu empfangen, je nachdem, ob das Gerät konform oder nicht konform ist.
Aktionen
  • Mailboxen synchronisieren – Fragt vom Exchange-Server eine aktualisierte Liste der Geräte ab, die versucht haben, E-Mail zu synchronisieren (direktes PowerShell-Modell). Falls Sie diese Option nicht auswählen, hat dies keinen Einfluss auf die Liste nicht verwalteter Geräte, es sei denn, eines der nicht verwalteten Geräte ist bei Workspace ONE UEM registriert oder Sie haben manuell ein Gerät auf eine Positivliste oder Negativliste gesetzt und dabei einen Zustandsänderungsbefehl ausgelöst.

    Workspace ONE UEM bietet im Self-Service Portal (SSP) die Option „E-Mail synchronisieren“, damit Endanwender ihre Geräte mit dem Mailserver synchronisieren und für alle Geräte vorkonfigurierte Konformitätsrichtlinien ausführen können. Dieser Vorgang ist üblicherweise viel schneller als die auf allen Geräten ausgeführte Massensynchronisierung.

  • Konformität ausführen – Startet die Compliance Engine für die ausgewählte MEM-Konfiguration. Dieser Befehl funktioniert beim PowerShell-Modell und beim SEG-Modell unterschiedlich.
    • Ist SEG konfiguriert, aktualisiert dieser Befehl SEG mit den aktuellsten Konformitätsrichtlinien.
    • Ist das PowerShell-Modell konfiguriert, startet dieser Befehl manuell eine Konformitätsüberprüfung auf allen Geräten und reguliert dementsprechend den Gerätezugriff auf E-Mail.

    Ist das direkte PowerShell-Modell konfiguriert, kommuniziert Workspace ONE UEM direkt mit dem CAS Array (CAS – Code Access Security, auch „Codezugriffssicherheit“) über remotesignierte PowerShell-Sitzungen, die je nach Einsatzarchitektur über den Konsolenserver oder VMware Enterprise Systems Connector eingerichtet wurden. Mithilfe remote signierter Sitzungen werden PowerShell-Befehle gesandt, um auf einer gegebenen Benutzer-CAS-Mailbox in Exchange 2010/2013 nach dem Gerätekonformitätsstatus in Workspace ONE UEM Geräte-IDs zu blockieren (Negativliste) oder zuzulassen (Positivliste).

  • Testmodus aktivieren – Testen Sie E-Mail-Richtlinien, ohne sie auf Geräten SEG-integrierter Bereitstellungen anzuwenden.
Administration

Aktivieren Sie das zu einem Gerät gehörige Kontrollkästchen, um auf dem Gerät Aktionen auszuführen.

Einstellungen Beschreibung
Registrierungs-E-Mail

Sendet eine E-Mail mit allen nötigen Details zur Registrierung an den Benutzer.

Senden Sie bei Erkennen eines nicht verwalteten Geräts eine Registrierungsnachricht, mit der Sie den Benutzer auffordern,, das Gerät zu registrieren (nur PowerShell).

Diagnosemodus an Startet die Diagnose für die ausgewählte Anwendermailbox und liefert Ihnen den Verlauf der Geräteaktivität. Diese Option ist nur für SEG verfügbar.
Diagnosemodus aus

Beendet die Diagnose für die ausgewählte Benutzermailbox.

Verschlüsselungsschlüssel aktualisieren Setzt die Verschlüsselung zurück und führt eine erneute Synchronisierung der E-Mail für die ausgewählten Geräte aus.
Remote Wipe

Setzt das Gerät auf Werkseinstellungen zurück.

Setzen Sie ein verlorenes oder gestohlenes Gerät, das vertrauliche Informationen enthält, auf Werkseinstellungen zurück (nur PowerShell).

Nicht verwaltete Geräte löschen Löscht die Einträge ausgewählter, nicht verwalteter Geräte vom Dashboard.
Geräte migrieren Migriert Geräte zwischen Organisationsgruppen und MEM-Bereitstellungen.
Ausgewählte Mailboxen synchronisieren Synchronisiert die ausgewählte Gerätemailbox. Es kann jeweils nur eine Mailbox synchronisiert werden.
Hinweis: Beachten Sie, dass dieser Eintrag nach der nächsten Synchronisierung möglicherweise erneut erscheint.

Nach inaktiven und nicht verwalteten Geräten checken

Um sicherzustellen, dass Ihre gesamten Geräte verwaltet und überwacht werden, navigieren Sie zu „E-Mail > Listenansicht“. Filtern Sie auf der Seite „Listenansicht“ die nicht verwalteten Geräte heraus und senden Sie anschließend eine Registrierungs-E-Mail über das Dropdown-Menü „Administration“.